Noisy-sur-Oise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Noisy-sur-Oise
Noisy-sur-Oise (Frankreich)
Noisy-sur-Oise
Region Île-de-France
Département Val-d’Oise
Arrondissement Pontoise
Kanton L’Isle-Adam
Gemeindeverband Haut Val-d’Oise
Koordinaten 49° 8′ N, 2° 20′ OKoordinaten: 49° 8′ N, 2° 20′ O
Höhe 23–209 m
Fläche 3,79 km2
Einwohner 669 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 177 Einw./km2
Postleitzahl 95270
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Noisy-sur-Oise

Noisy-sur-Oise ist eine französische Gemeinde mit 669 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Val-d’Oise in der Region Île-de-France; sie gehört zum Arrondissement Pontoise und zum Kanton L’Isle-Adam (bis 2015: Kanton Viarmes). Die Einwohner werden Noiséens genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Noisy-sur-Oise liegt etwa 31 Kilometer nördlich von Paris an einem Bogen der Oise, die die nördliche Gemeindegrenze bildet. Im Süden liegt der Wald von Carnelle. Umgeben wird Noisy-sur-Oise von den Nachbargemeinden Bruyères-sur-Oise im Norden, Asnières-sur-Oise im Osten, Saint-Martin-du-Tertre im Süden sowie Beaumont-sur-Oise im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 366 384 387 423 560 667 699 682
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Germain aus dem 15. und 18. Jahrhundert, seit 1969 Monument historique
  • Haus Les Tourelles, auf den Resten einer mittelalterlichen Burganlage erbaut
  • frühere Zehntscheune Le Valdampierre
  • Waschhaus, erbaut 1862

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Val-d'Oise. Band 2. Flohic Éditions, Paris 1999, ISBN 2-84234-056-6, S. 961–964.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Noisy-sur-Oise – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien