Sagy (Val-d’Oise)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sagy
Wappen von Sagy
Sagy (Frankreich)
Sagy
Region Île-de-France
Département Val-d’Oise
Arrondissement Pontoise
Kanton Vauréal
Gemeindeverband Vexin Centre
Koordinaten 49° 3′ N, 1° 57′ OKoordinaten: 49° 3′ N, 1° 57′ O
Höhe 42–130 m
Fläche 10,53 km2
Einwohner 1.111 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 106 Einw./km2
Postleitzahl 95450
INSEE-Code
Website http://sagy.fr/

Sagy – Église Saint-Sulpice

Sagy ist ein Ort und eine nordfranzösische Gemeinde mit 1.111 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Val-d’Oise in der Region Île-de-France (Frankreich). Die Gemeinde besteht aus mehreren Weilern (hameaux) und Einzelgehöften.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Sagy liegt am Flüsschen Aubette in einer Höhe von etwa 55 m ü. d. M. rund 47 km (Fahrtstrecke) nordwestlich von Paris in der Landschaft des Vexin nahe der Grenze zur Normandie. Die Stadt Pontoise ist nur etwa 14 km in östlicher Richtung entfernt. Das Gemeindegebiet gehört zum Regionalen Naturpark Vexin français.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2013
Einwohner 636 627 453 464 1.127 1.150

Der Bevölkerungsrückgang in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist auf die zunehmende Mechanisierung der Landwirtschaft zurückzuführen. Wegen der Nähe zum Großraum Paris sind die Bevölkerungszahlen seit den 1960er Jahren wieder angestiegen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In früheren Jahrhunderten lebten die Einwohner als Selbstversorger vom Ertrag ihrer Felder und Gärten; auch Viehzucht wurde in geringem Umfang betrieben. Landwirtschaft und Kleinhandel spielen auch heute noch die größte Rolle im Wirtschaftsleben der Gemeinde. Einige Häuser sind als Ferienhäuser (gîtes) ausgewiesen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gemeindegebiet wurden Kleinfunde aus der Jungsteinzeit entdeckt; aus gallorömischer und mittelalterlicher Zeit ist nichts bekannt. Im Jahr 1071 gehörte die Pfarrei und damit der Ort zur Abtei von Saint-Denis bei Paris.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plan der Gemeinde
  • Die alte romanische Pfarrkirche Saint-Sulpice brannte im Jahr 1740 ab, doch noch im selben Jahr wurde der heute noch existierende Neubau fertiggestellt. Der außen wie innen schmucklose Bau hat eine Fassade im strengen klassizistischen Stil, über welcher ein gedrungen wirkender Glockenturm aufragt. Die in das aus exakt behauenen Steinen gebildete Mauerwerk eingeschnittenen Fenster zeigen einfache Rundbögen.
Saillancourt
  • Im Weiler Saillancourt steht ein Waschhaus (lavoir) inmitten des Ortes.
Petit Mesnil
  • Im Weiler Petit Mesnil zeigt ein Erntemuseum (Musée de la Moisson) diverse landwirtschaftliche Maschinen und Gerätschaften.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Val-d'Oise. Flohic Éditions, Band 2, Paris 1999, ISBN 2-84234-056-6, S. 1007–1009.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sagy (Val-d'Oise) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien