Courdimanche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Courdimanche
Wappen von Courdimanche
Courdimanche (Frankreich)
Courdimanche
Region Île-de-France
Département Val-d’Oise
Arrondissement Pontoise
Kanton Vauréal
Gemeindeverband Cergy-Pontoise
Koordinaten 49° 2′ N, 2° 0′ OKoordinaten: 49° 2′ N, 2° 0′ O
Höhe 95–160 m
Fläche 5,54 km2
Einwohner 6.712 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 1.212 Einw./km2
Postleitzahl 95800
INSEE-Code
Website http://www.ville-courdimanche.fr/

Mairie Courdimanche

Courdimanche ist eine französische Gemeinde mit 6712 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Val-d’Oise in der Region Île-de-France. Sie liegt an der nordwestlichen Peripherie von Paris. Courdimanche gehört zum Arrondissement Pontoise und zum Kanton Vauréal. Die Einwohner werden Courdimanchois(es) genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Courdimanche liegt etwa 38 Kilometer nordwestlich von Paris.

Die Nachbargemeinden von Courdimanche sind Puiseux-Pontoise im Norden, Cergy-Pontoise im Nordosten, Vauréal im Osten und Südosten, Boisemont im Süden, Menucourt im Südwesten und Sagy im Westen.

Im Nordosten befand sich der frühere Freizeitpark Mirapolis, der nur von 1987 bis 1991 existierte. Das Gelände liegt weitgehend brach.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits in der Jungsteinzeit war das heutige Gemeindegebiet besiedelt. Das gallische Oppidum war ein Kultplatz von Druiden; hier errichteten die Römer einen Apollotempel.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1962[1] 560
1968 663
1975 725
1982 775
1990 1.537
1999 5.895
2006 6.428
2011 6.533

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Courdimanche

  • Kirche Saint-Martin, romanische Kirche, auf den Fundamenten einer Kirche aus dem 12. Jahrhundert, seit 1987 Monument historique
  • Waschhaus
Kirche Saint-Martin

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Val-d'Oise. Flohic Éditions, Band 1, Paris 1999, ISBN 2-84234-056-6, S. 362–364.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. INSEE: Bevölkerungsentwicklung von Courdimanche 1962-2011@1@2Vorlage:Toter Link/www.recensement.insee.fr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Courdimanche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien