Le Bellay-en-Vexin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Le Bellay-en-Vexin
Wappen von Le Bellay-en-Vexin
Le Bellay-en-Vexin (Frankreich)
Le Bellay-en-Vexin
Region Île-de-France
Département Val-d’Oise
Arrondissement Pontoise
Kanton Pontoise
Gemeindeverband Vexin Centre
Koordinaten 49° 9′ N, 1° 53′ OKoordinaten: 49° 9′ N, 1° 53′ O
Höhe 103–130 m
Fläche 5,02 km2
Einwohner 245 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 49 Einw./km2
Postleitzahl 95750
INSEE-Code

Kirche Ste-Marie-Madeleine

Le Bellay-en-Vexin ist eine französische Gemeinde mit 245 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Val-d’Oise der Region Île-de-France; sie gehört zum Arrondissement Pontoise und zum Kanton Pontoise. Die Einwohner nennen sich Bellaysiens bzw. Bellaysiennes.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Le Bellay-en-Vexin befindet sich 45 Kilometer nordwestlich von Paris. Sie liegt im Regionalen Naturpark Vexin français. Nachbargemeinden von Le Bellay-en-Vexin sind Nucourt im Westen und Nordwesten, Amblainville im Norden, Chars im Osten, Moussy im Südwesten, Commeny im Süden sowie Cléry-en-Vexin im Südosten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gallo-römische Funde bezeugen eine frühe Besiedlung des Ortes. Etymologisch wird Bellay von Boeley, gallisch Betulla ‚Birke‘, abgeleitet. Die erste Erwähnung erfolgte im Jahre 829, als der Ort der Abtei Saint-Denis geschenkt wurde. Die Familie Montmorency besaß im 16. Jahrhundert, die Herzöge von Luynes im 17. Jahrhundert und danach die Familie de Bellay die Grundherrschaft. 1666 wurde der Ort an das Hôtel-Dieu von Paris verkauft, das es bis zur Französischen Revolution besaß.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 177 147 123 114 154 258 254 245

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Val-d’Oise. Band 2. Flohic Éditions, Paris 1999, ISBN 2-84234-056-6, S. 621.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Le Bellay-en-Vexin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Le Bellay-en-Vexin bei annuaire-mairie.fr (französisch)
  • Commune du Bellay-en-Vexin. In: le-bellay-en-vexin.fr. La Mairie du Bellay-en-Vexin, archiviert vom Original am 7. März 2016; (französisch, unter → Le village zur Etymologie und ausführlich zur Geschichte, zum Patrimonium und zur Landwirtschaft).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kirche Sainte-Marie-Madeleine in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch).
  2. Ferme de l’Hôtel-Dieu in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch).