Romanian Masters 2018

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Romanian Masters 2018

Logo
Turnierart: Einladungsturnier
Teilnehmer: 16
Austragungsort: Circul Metropolitan,
Bukarest
Eröffnung: 14. März 2018
Endspiel: 18. März 2018

Sieger: WalesFlag of Wales (1959–present).svg Ryan Day
Finalist: EnglandEngland Stuart Bingham
Höchstes Break: 137 (Stuart Bingham)
 

Das Romanian Masters 2018 war ein Snooker-Einladungsturnier der Snooker-Saison 2017/18, das vom 14. bis 18. März im Circul Metropolitan (ehemals Circul Globus) von Bukarest ausgetragen wurde. Das Turnier folgte den European Masters nach, das in der Vorsaison in der rumänischen Hauptstadt stattgefunden hatte, aber in dieser Saison nach Belgien gegangen war. Erst Anfang Februar 2018 wurde das Turnier nachträglich in den Turnierkalender aufgenommen.[1]

Turniersieger wurde der Waliser Ryan Day, der erst in der Woche zuvor das Gibraltar Open gewonnen hatte. Er besiegte Stuart Bingham im Finale mit 10:8.

Preisgeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dem Turnier wurde um ein Preisgeld von insgesamt 200.000 £ gespielt.[1]

Preisgeld
Sieger 50.000 £
Insgesamt 200.000 £

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Circul Metropolitan in Bukarest

16 Spieler nahmen am Romanian Masters teil, die alle aus den Top 20 der Weltrangliste stammten. Nicht mit dabei waren Ronnie O’Sullivan (Nummer 2 der Rangliste), Ding Junhui (Nummer 4), Marco Fu (Nummer 10) und Shaun Murphy (Nummer 6), der verletzungsbedingt absagen musste und durch Mark King ersetzt wurde.[2][3]

Turnierplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Achtel- und Viertelfinale fanden von Mittwoch bis Freitag statt. Gespielt wurde in den ersten beiden Runden im Best-of-7-Modus. Das Halbfinale wurde im Best-of-9-Modus gespielt und fand am Samstag statt. Das Finale wurde am Sonntag in zwei Sessions gespielt, Sieger wurde, wer zuerst 10 Frames gewonnen hatte (Best of 19).[4][5]

Angegeben ist die Weltranglistenplatzierung bei der Ansetzung Anfang Februar 2018.[2]

  Achtelfinale
Best of 7
  Viertelfinale
Best of 7
  Halbfinale
Best of 9
  Finale
Best of 19
                                     
1 EnglandEngland Mark Selby 2                  
18 China VolksrepublikVolksrepublik China Liang Wenbo 4  
18 China VolksrepublikVolksrepublik China Liang Wenbo 1
  11 EnglandEngland Stuart Bingham 4  
11 EnglandEngland Stuart Bingham 4
 
13 AustralienAustralien Neil Robertson 3  
11 EnglandEngland Stuart Bingham 5
  12 EnglandEngland Allister Carter 2  
7 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Mark Williams 0      
 
12 EnglandEngland Allister Carter 4  
12 EnglandEngland Allister Carter 4
  19 SchottlandSchottland Stephen Maguire 3  
20 EnglandEngland Mark King 0
 
19 SchottlandSchottland Stephen Maguire 4  
11 EnglandEngland Stuart Bingham 8
  17 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Ryan Day 10
5 SchottlandSchottland John Higgins 4            
 
16 SchottlandSchottland Anthony McGill 2  
5 SchottlandSchottland John Higgins 1
  17 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Ryan Day 4  
8 EnglandEngland Barry Hawkins 2
 
17 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Ryan Day 4  
17 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Ryan Day 5
  14 EnglandEngland Kyren Wilson 0  
9 NordirlandNordirland Mark Allen 2      
 
14 EnglandEngland Kyren Wilson 4  
14 EnglandEngland Kyren Wilson 4
  3 EnglandEngland Judd Trump 2  
3 EnglandEngland Judd Trump 4
 
15 BelgienBelgien Luca Brecel 0  

Finalstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ryan Day erwischte in seinem zweiten Turnierfinale in Folge eine Fehlstart. Stuart Bingham gewann alle 4 Frames bis zur Sessionpause. Doch der Waliser sammelte sich in der Pause und dominierte die zweite Hälfte. Vor der Abendsession hatte er nur noch einen Frame Rückstand. Im zehnten Frame glich er zum 5:5 aus und bis zum Stand von 8:8 folgt auf den Vorstoß eines Spielers unmittelbar der Ausgleich des anderen. Das 9:8 ging dann auf das Konto von Day und der nächste Frame war hart umkämpft. Day verpasste die vorzeitige Entscheidung und mit Pink und Schwarz konnte Bingham zum 59:59 ausgleichen. Die respotted black musste also entscheiden. Sie ging an den Waliser, der damit den 10:8-Sieg perfekt machte. Nachdem er zuvor in seiner Karriere nur ein einziges Profiturnier ohne Beteiligung der Topspieler gewonnen hatte, war es bereits sein dritter Titelgewinn in dieser Saison. Für Bingham dagegen war es in dieser Spielzeit die zweite Finalniederlage.

Finale: Best of 19 Frames
Schiedsrichter/in: RumänienRumänien Alex Crișan
Circul Metropolitan, Bukarest, Rumänien, 18. März 2018
EnglandEngland Stuart Bingham 8:10 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Ryan Day
Nachmittagssession: 65:45, 71:20 (57), 90:1 (84), 71:0, 52:62, 8:63 (62), 13:77 (52), 124:0 (124), 7:62
Abendsession: 0:85 (50), 66:77, 84:0 (84), 58:2, 37:61, 111:0 (111), 0:82 (61), 0:92, 59:66
124 Höchstes Break 62
2 Century-Breaks
5 50+-Breaks 4

Century-Breaks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

11 Century-Breaks wurden in den 15 Partien des Turniers erzielt. Nur 6 Spielern gelangen Breaks von mehr als 100 Punkten. Stuart Bingham verlor das Finale trotz zweier Centurys, das höchste Turnierbreak von 137 Punkten erzielte er aber bereits in Runde 1.[6]

EnglandEngland Stuart Bingham 137, 124, 111
EnglandEngland Ali Carter 136, 133
NordirlandNordirland Mark Allen 130
WalesFlag of Wales (1959–present).svg Ryan Day 120
EnglandEngland Judd Trump 118, 101
SchottlandSchottland Stephen Maguire 109, 108

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Romanian Snooker Masters Set For March. World Professional Billiards and Snooker Association, 1. Februar 2018, abgerufen am 12. Februar 2018.
  2. a b Top Stars Set For Bucharest. World Professional Billiards and Snooker Association, 9. Februar 2018, abgerufen am 12. Februar 2018.
  3. King Replaces Murphy In Romania. World Professional Billiards and Snooker Association, 6. März 2018, abgerufen am 9. März 2018.
  4. Romanian Snooker Masters 2018 – Draw. (PDF; 89 kB) World Professional Billiards and Snooker Association, 6. März 2018, abgerufen am 9. März 2018.
  5. Romanian Masters (2018). Snooker.org, abgerufen am 18. März 2018.
  6. Centuries. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 10. März 2018; abgerufen am 18. März 2018. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/livescores.worldsnookerdata.com

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]