Shanghai Masters (Snooker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shanghai Masters
Billard Picto 2-black.svg
Shanghai Masters 2014 Logo.png
Turnierstatus
Ranglistenturnier: 2007–2017
Minor-ranking-Turnier:
Einladungsturnier:
Aktuelle Turnierdaten
Titelverteidiger: EnglandEngland Ronnie O’Sullivan
Teilnehmer: 131 (inkl. 4 Wildcards)
Austragungsort: Shanghai Grand Stage, Shanghai
Preisgeld (gesamt): 700.000 £
Preisgeld (Sieger): 150.000 £
Frames im Finale: Best of 19
Rekorde
Die meisten Siege: China VolksrepublikVolksrepublik China Ding Junhui, EnglandEngland Ronnie O’Sullivan (je 2×)
Höchstes Break: 147 (Maximum)
EnglandEngland Jamie Cope (2008)
SchottlandSchottland John Higgins (2012)
SchottlandSchottland Stephen Maguire (2016)
Austragungsort(e) auf der Karte
China

Das Shanghai Masters ist ein professionelles Snookerturnier mit Weltranglistenturnierstatus.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weil der Snooker-Sport Mitte der 2000er in China einen Boom erlebte, wurde das Turnier in der Saison 2007/2008 als zweites chinesisches Turnier neben den China Open ins Leben gerufen und in den Turnierkalender der Main Tour aufgenommen.

Für das von der Chinese Billiards and Snooker Association ausgerichtete Weltranglistenturnier wurden Verträge über fünf Jahre unterzeichnet und 2012 um fünf Jahre verlängert. Wegen der Vertragslaufzeit war das Shanghai Masters das letzte Turnier, bei dem in der Saison 2016/2017 noch vier Qualifikationsrunden und zu Beginn des Hauptturniers eine Wildcard-Runde mit acht vom Landesverband nominierten chinesischen Amateuren ausgetragen wurde. Sie spielten gegen acht der Qualifikanten um den Einzug in die Runde der letzten 32.

Nach Auslaufen des Vertrags dauerte es bis in die nächste Saison hinein, bis ein weiteres Turnier in Shanghai vereinbart wurde. Diesmal wurde es aber nach dem inzwischen üblichen Modus mit nur einer Qualifikationsrunde ausgetragen. Vier chinesische Wildcard-Spieler wurden in die Qualifikation integriert.

Es blieb aber ein einmaliges Arrangement, für die Jahre 2018 bis 2022 wurden ein neuer Vertrag geschlossen, nach dem das Shanghai Masters zu einem Einladungsturnier mit den Top 16 der Weltrangliste und 8 chinesischen Wildcard-Spielern wurde.[1]

Austragungsort des Turniers ist die Shanghai Grand Stage. Das Preisgeld betrug 2007 insgesamt 250.000 £. 2012 war es bereits über 400.000 £ gestiegen und im letzten Jahr als Ranglistenturnier wurde wie bei allen chinesischen Turnieren um 700.000 £ gespielt. Die Gewinnsumme für den Turniersieger verdreifachte sich in der Zeit von 48.000 £ auf 150.000 £.

Der Chinese Ding Junhui (2013 und 2016) und der Engländer Ronnie O’Sullivan (2009 und 2017) konnten in den elf Jahren als Ranglistenturnier das Shanghai Masters jeweils zweimal gewinnen.

Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Austragungsort Sieger Ergebnis Finalist Hauptsponsor Saison
Shanghai Masters – Ranglistenturnier-Status
2007 Shanghai
Shanghai Grand Stage
WalesWales Dominic Dale 10:6 WalesWales Ryan Day Roewe 2007/08
2008 EnglandEngland Ricky Walden 10:8 EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 2008/09
2009 EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 10:5 China VolksrepublikVolksrepublik China Liang Wenbo 2009/10
2010 EnglandEngland Allister Carter 10:7 SchottlandSchottland Jamie Burnett 2010/11
2011 EnglandEngland Mark Selby 10:9 WalesWales Mark Williams Bank of Communications 2011/12
2012 SchottlandSchottland John Higgins 10:9 EnglandEngland Judd Trump 2012/13
2013 China VolksrepublikVolksrepublik China Ding Junhui 10:6 China VolksrepublikVolksrepublik China Xiao Guodong 2013/14
2014 EnglandEngland Stuart Bingham 10:3 NordirlandNordirland Mark Allen 2014/15
2015 EnglandEngland Kyren Wilson 10:9 EnglandEngland Judd Trump 2015/16
2016 China VolksrepublikVolksrepublik China Ding Junhui 10:6 EnglandEngland Mark Selby 2016/17
2017 EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 10:3 EnglandEngland Judd Trump 2017/18

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Shanghai Masters to Become Snooker’s Richest Invitational, World Snooker, 18. November 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]