Valli del Pasubio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Valli del Pasubio
Wappen
Valli del Pasubio (Italien)
Valli del Pasubio
Staat Italien
Region Venetien
Provinz Vicenza (VI)
Koordinaten 45° 45′ N, 11° 16′ OKoordinaten: 45° 45′ 0″ N, 11° 16′ 0″ O
Höhe 350 m s.l.m.
Fläche 49,31 km²
Einwohner 3.242 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 66 Einw./km²
Postleitzahl 36030
Vorwahl 0445
ISTAT-Nummer 024113
Website Valli del Pasubio

Valli del Pasubio ist eine nordostitalienische Gemeinde (comune) mit 3242 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) in der Provinz Vicenza in Venetien. Die Gemeinde liegt etwa 28 Kilometer nordnordwestlich von Vicenza. Bis 1926 hieß die Gemeinde Valli del Signori. Valli del Pasubio grenzt unmittelbar an die Autonome Provinz Trient.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gemeinde Valli del Pasubio gehören 3 Fraktionen: Staro, S. Antonio del Pasubio und Valli del Pasubio (Gemeindesitz) sowie 127 Weiler bzw. verstreut liegende Häuser auch als Contrade bezeichnet, in denen ungefähr die Hälfte der Bevölkerung lebt.[2]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valli del Pasubio liegt an der früheren Strada Statale 46 del Pasubio (heute eine Provinzstraße) von Vicenza nach Rovereto.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gemeindegebiet von Valli del Pasubio liegen:

  • die Strada delle 52 Gallerie ein während des Ersten Weltkrieges von der italienischen Armee in nur 9 Monaten errichteter Saumweg zur Versorgung der italienischen Frontlinie auf dem Monte Pasubio, der mit Hilfe von 52 Tunneln eine Strecke von über 6 km und einen Höhenunterschied von fast 800 m überwindet;
  • das Rifugio Achille Papa auf dem Monte Pasubio am Ende der Strada delle Gallerie;
  • das Beinhaus am Pasubio in dem über 5.000 Gefallene des Ersten Weltkrieges bestattet sind;
  • das Forte Monte Maso, eine Befestigungsanlage aus dem Ende des 19. Jahrhunderts
  • die Tagliata Bariola, eine Straßensperre aus der gleichen Bauepoche wie das Forte Monte Maso, an der zum Pass Pian delle Fugazze führenden SP 46

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Valli del Pasubio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.
  2. Gemeindestatut auf Italienisch (PDF; 116 kB), abgerufen am 4. April 2017.