Agugliaro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Agugliaro
Wappen
Agugliaro (Italien)
Agugliaro
Staat Italien
Region Venetien
Provinz Vicenza (VI)
Lokale Bezeichnung Agujaro
Koordinaten 45° 20′ N, 11° 35′ OKoordinaten: 45° 19′ 35″ N, 11° 35′ 7″ O
Höhe 13 m s.l.m.
Fläche 14 km²
Einwohner 1.432 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 102 Einw./km²
Postleitzahl 36020
Vorwahl 0444
ISTAT-Nummer 024001
Volksbezeichnung Agugliaresi
Schutzpatron San Bartolomeo (24. August)
Website Aguagliaro

Agugliaro (venezianisch: Agujaro, deutsch veraltet: Agler) ist eine Kommune mit 1432 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in der oberitalienischen Provinz Vicenza. Sie befindet sich im Basso Vicentino, nahe der Grenze zur Provinz Padua, zwischen den Colli Berici und den Colli Euganei, die zu Vicenza bzw. Padua gehören.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name geht wahrscheinlich auf das lateinische Aquilarium zurück, ein Name, der sich vielleicht auf die reichhaltige Anwesenheit von Wasser, insbesondere des Bacchiglione bezieht, aber auch mit den Adlern (Aquilae) in Verbindung gebracht wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Notar hielt im Jahr 1333 Landkäufe im Umfang von 425 campi in Agugliaro fest.[2] Die Villa Saraceno, die Palladio 1543 entwarf, entstand im Auftrag des Biagio Saraceno aus Vicenza. Die Villa diente als Sommersitz und Landgut und ersetzte einen älteres Landgut der Familie, das noch 1546 bestand. Erstmals 1555 wird der Neubau Palladios erwähnt.

Villa Dal Verme
Kriegsdenkmal

1989 erwarb der britische Landmark Trust, eine private Organisation für Denkmalpflege, die Villa und ließ sie restaurieren, ebenso wie die zum Landgut gehörenden ehemaligen Bauernhäuser. Eine weitere Villa der Familie, der Palazzo delle Trombe, stammt ebenfalls aus dem 16. Jahrhundert und steht auf der gegenüberliegenden Seite der Via Finale nahe der Kreuzung im Dorf.

In mindestens einem Falle war der Rettore von Agugliaro zuständig für die Bezahlung eines Kaplans einer 1540 und 1566 visitierten Kirche, deren Name in den Quellen nicht genannt wird. Der Kaplan erhielt 25 Dukaten.[3] In einigen Karten des 16. Jahrhunderts erschien der Ort unter dem Namen Lagugiaro.

1803 wohnten 174 Familien mit 758 Angehörigen in dem Ort.[4] Die heutige Kommune entstand durch Zusammenlegung der Kommune Fojascheda, die der heutigen Località San Marco entspricht, und der Kommune Agugliaro.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Barchesse Trolio (Besitz der Familie Bressan), ehemaliger Wohnsitz der Pigafetta. Sie waren Conti von Agugliaro. Zu ihnen gehörte Antonio Pigafetta, der mit Magellan die erste Weltumsegelung unternahm
  • Villa Pacchin
  • Oratorium des San Bernardino (vielleicht aus der Zeit um 1000).
  • Oratorium des San Marco (ebenfalls aus dieser Zeit?)
  • Chiesetta di San Marco, Via Ponticelli 41

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nächstgelegenen Bahnhöfe sind in Lonigo (24 km) und Este (19 km), die mit Nahverkehrszügen nach Padua, Verona und Vicenza verbunden sind.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Storia di Agugliaro. In: Gaetano Maccà: : Storia del territorio vicentino. Bd. 9, Caldogno 1814, S. 37–45.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Agugliaro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.
  2. Archivio Veneto (2000), S. 141.
  3. Gaetano Maccà: Storia del territorio vicentino, Bd. IX, Gio. Battista Menegatti, Caldogno 1814, S. 77.
  4. Maccà, S. 39.
  5. Donata Battilotti: The Villas of Palladio. Electa, 1990, S. 57.