Cramont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cramont
Cramont (Frankreich)
Cramont
Region Picardie
Département Somme
Arrondissement Abbeville
Kanton Ailly-le-Haut-Clocher
Gemeindeverband Communauté de communes du Haut Clocher.
Koordinaten 50° 9′ N, 2° 3′ O50.1486111111112.0555555555556Koordinaten: 50° 9′ N, 2° 3′ O
Höhe 70–136 m
Fläche 9,56 km²
Einwohner 303 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 32 Einw./km²
Postleitzahl 80370
INSEE-Code

Die Kirche
.

Cramont ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 303 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Somme in der Region Picardie. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Abbeville und ist Teil der Communauté de communes du Haut Clocher und des Kantons Ailly-le-Haut-Clocher.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt rund 8 km östlich von Saint-Riquier an der Départementsstraße D166 wird im Westen vom Verlauf der Römerstraße von Amiens nach Boulogne-sur-Mer, später ein Teilstück des Systems der Chaussée Brunehaut und jetzt der Départementsstraße D108, begrenzt; im Süden durchzieht sie die Départementsstraße D925 von Abbeville nach Doullens. Zu Cramont gehören die Ortsteile Le Ménage, Les Masures sowie ein Teil des Gehöfts Les Quatre Saisons (teilweise in der Nachbargemeinde Coulonvillers) an der D108. Im Norden wird das Gemeindegebiet von der Trasse der aufgelassenen Bahnstrecke von Doullens nach Abbeville berührt (jetzt Voie verte). Hier befindet sich auch die Betonpiste eines militärischen Landeplatzes aus dem Zweiten Weltkrieg. Nordwestlich von Le Ménage liegt der Wald Bois de Cramont.

Geschichte[Bearbeiten]

In dem bereits in gallorömischer Zeit besiedelten Ort befand sich eine römische Villa. 1524 wurde er von den Truppen Kaiser Karls V. niedergebrannt. Im Zweiten Weltkrieg legten deutsche Truppen zwischen Cramont und Coulonvillers mehrere Flugpisten an.

Einwohner[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
327 337 297 269 262 262 287 303

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die neugotische Kirche Saint-Martin mit schlankem Turm.[1]
  • Das Kriegerdenkmal.
  • Burghügel mit Erdwall.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://clochers.org/Fichiers_HTML/Accueil/Accueil_clochers/80/accueil_80221.htm

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cramont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien