Greinbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Greinbach
Wappen von Greinbach
Greinbach (Österreich)
Greinbach
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Hartberg-Fürstenfeld
Kfz-Kennzeichen: HF (ab 1.7.2013; alt HB)
Hauptort: Penzendorf
Fläche: 23,38 km²
Koordinaten: 47° 18′ N, 15° 58′ O47.30305555555615.972777777778420Koordinaten: 47° 18′ 11″ N, 15° 58′ 22″ O
Höhe: 420 m ü. A.
Einwohner: 1.783 (1. Jän. 2014)
Postleitzahlen: 8230, 8225
Vorwahl: 03332
Gemeindekennziffer: 6 22 14
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Penzendorf 26
8230 Greinbach
Website: www.greinbach.steiermark.at
Politik
Bürgermeister: Siegbert Handler (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(15 Mitglieder)
13
2
13 
Von 15 Sitzen entfallen auf:
Lage der Gemeinde Greinbach im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld
SteiermarkLage der Gemeinde Greinbach im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Greinbach ist eine Gemeinde mit 1783 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014) im Gerichtsbezirk Fürstenfeld und im politischen Bezirk Hartberg-Fürstenfeld in der Steiermark in Österreich.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Greinbach liegt ca. 3 km nordwestlich der Bezirkshauptstadt Hartberg und ca. 40 km nordöstlich der Landeshauptstadt Graz. Der Ortsteil Penzendorf ist mit Hartberg zusammengewachsen. Die Gemeinde gehört zum Joglland, einem Mittelgebirge am Übergang vom oststeirischen Hügelland zum Randgebirge östlich der Mur. Sie liegt direkt östlich des Naturparks Pöllauer Tal.

Greinbach wird vom gleichnamigen Bach und seinen Zuflüssen entwässert, die letztendlich der Hartberger Safen zugeführt werden.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Greinbach ist nach dem gleichnamigen Bach benannt. Eine Ortschaft dieses Namens gibt es nicht. Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden und gleichnamigen Ortschaften Penzendorf (826 Einwohner), Staudach (883) und Wolfgrub (107) (Stand: 15. Mai 2001). Die Ortschaft Staudach besteht aus den Ortsteilen Aigen, Bacherhöf, Fünfhöf, Greinbach, Greith, Hochwarth, Hofstätt, Lämberhöf, Point, Pollethöf, Rauchegg, Sallegg, Schwaig und Siebenbirken.

Gemeindezusammenlegung[Bearbeiten]

Am 1. Jänner 1968 wurden die ehemals selbstständigen Gemeinden Penzendorf und Staudach zur neuen Gemeinde Greinbach vereinigt.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Stambach Stambach Grafendorf bei Hartberg
Pöllauberg Nachbargemeinden Hartberg
Hartberg Umgebung Hartberg Umgebung, Hartberg Hartberg

Geschichte[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung 1869–2013[Bearbeiten]

  • 1869: 1474
  • 1880: 1543
  • 1890: 1462
  • 1900: 1475
  • 1910: 1475
  • 1923: 1445
  • 1934: 1441
  • 1939: 1365
  • 1951: 1390
  • 1961: 1436
  • 1971: 1571
  • 1981: 1634
  • 1991: 1876
  • 2001: 1816
  • 2013: 1756

Quelle: Statistik Austria[1]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Greinbach

Motorsport[Bearbeiten]

International bekannt wurde Greinbach durch das sogenannte PS Racing Center, eine permanente Rennstrecke, auf der bereits mehrfach Wertungsläufe zur FIA Rallycross-Europameisterschaft ausgetragen wurden.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Greinbach liegt abseits der Hauptverkehrsstraßen. Die Wechsel Straße B 54 von Hartberg nach Wiener Neustadt führt durch das östliche Gemeindegebiet. Die Süd Autobahn A 2 von Wien nach Graz ist etwa sieben Kilometer entfernt und über die Anschlussstelle Hartberg (115) zugänglich.

Die Gemeinde Greinbach hat keinen eigenen Bahnhof. Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich in Hartberg in etwa fünf Kilometer Entfernung. Er bietet Zugang zur Thermenbahn mit zweistündlichen Regionalzug-Verbindungen nach Wien und Fehring.

Der Flughafen Graz ist ca. 74 km entfernt.

Ansässige Unternehmen[Bearbeiten]

In Höfstätt ist ein Sägewerk angesiedelt. Das Industriegebiet Greinbach beherbergt neben einer großen Diskothek auch mehrere Bauunternehmen (Verkehr, Bau, Metall), Dienstleistungsbetriebe (u. A. IT-Dienstleister), eine Rennstrecke sowie mehrere Gastronomiebetriebe.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

In Greith befinden sich die Volksschule, der Kindergarten und die Kapelle der Ortschaft Staudach. In Bacherhöf befindet sich der Bauhof der Gemeinde Greinbach.

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Die letzten Gemeinderatswahlen brachten die folgenden Ergebnisse:

Partei 2005 2000 1995 1990
Stimmen  % Mandate Stimmen  % Mandate Stimmen  % Mandate Stimmen  % Mandate
ÖVP 849 76 12 786 74 12 777 70 11 768 66 11
SPÖ 207 19 3 152 14 2 159 14 2 252 22 3
FPÖ 54 5 0 126 12 1 169 15 2 135 12 1
Wahlbeteiligung 76 % 80 % 85 % 92 %

Wappen[Bearbeiten]

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Juli 1987.
Blasonierung (Wappenbeschreibung): „In Rot ein ruhender geflügelter silberner Seestier auf einem aus dem Schildfuß wachsenden dreizinnigen silbernen Turm.“[2]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Ehrenbürger[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Austria, Volkszählungsergebnisse (PDF; 35 kB)
  2. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 38, 1988, S. 29

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Greinbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien