VW Worker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
VW Worker 15.180
Ein VW Worker in Peru mit dem für Südamerika typischen Holzaufbau

Der VW Worker ist eine mittelschwere LKW-Modellreihe der Marke Volkswagen Trucks and Buses, die vom Nutzfahrzeughersteller MAN Latin America für den südamerikanischen Markt produziert wird. Er basiert in Großteilen auf Bauteilen des VW L80 bzw. der früheren MAN-VW Baureihe VW G90. Die Fertigung erfolgt im brasilianischen Werk Resende.

Fahrgestelle[Bearbeiten]

Folgende Fahrgestelle des VW Worker sind verfügbar:

  • VW 8.120 Euro II
  • VW 8.120 Euro III
  • VW 9.150 E
  • VW 10.150 E
  • VW 13.170 E
  • VW 13.180
  • VW 15.180 Euro II
  • VW 15.180 Euro III
  • VW 15.180 E
  • VW 17.180
  • VW 17.220 Euro II
  • VW 17.220 Euro III
  • VW 17.220 Tractor
  • VW 17.250 E
  • VW 18.310
  • VW 24.220 Euro II
  • VW 24.220 Euro III
  • VW 24.250 E
  • VW 26.220
  • VW 26.220 E
  • VW 26.260 E
  • VW 31.260 E
  • VW 31.310

Motorsport[Bearbeiten]

Rennversion

In der Saison 2004 und 2005 trat VW auch in Deutschland bei Truckrennen der FIA Super Race Truck Series an. Hierbei wurde die Kabine des VW Worker für den Race-Truck verwendet. Der Wagen wog 4,8 Tonnen und hatte einen 1300 PS Sechszylinder-Dieselmotor mit Zwölf Litern Hubraum, der mittschiffs hinter der vom VW LT stammenden Fahrerkabine montiert ist. In beiden Jahren gewann VW mit den Fahrern Markus Oestreich und Ralf Druckenmüller den Meistertitel. Partner des Wolfsburger Herstellers war das Deutsche Post World Net Truckteam.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: VW Worker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien