VW New Beetle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Volkswagen
VW New Beetle (1997–2005)

VW New Beetle (1997–2005)

New Beetle
Produktionszeitraum: 10/1997–07/2010
Klasse: Kompaktklasse
Karosserieversionen: Kombilimousine, Cabriolet
Motoren: Ottomotoren:
1,4–3,2 Liter
(55–165 kW)
Dieselmotoren:
1,9 Liter
(66–77 kW)
Länge: 4129–4148 mm
Breite: 1721 mm
Höhe: 1498 mm
Radstand: 2515 mm
Leergewicht: 1182–1292 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: VW Beetle
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest[1] Crashtest-Stern 4.svg

Der New Beetle (Typ 9C) ist ein Automobil der Marke Volkswagen, dessen Retro-Design an den VW Käfer angelehnt ist und der von Oktober 1997 bis Juli 2010 hergestellt wurde.

Im Herbst 2011 wurde es durch den VW Beetle abgelöst.

Vom „Concept 1“ zum „New Beetle“[Bearbeiten]

Das Concept 1[Bearbeiten]

Concept 1 als Modell im Maßstab 1:43

1992 begann bei Volkswagen am 1991 gegründeten American Design Center in Simi Valley, Kalifornien, die Arbeit an einem Konzept für ein Fahrzeug, das auf alternativen Antriebssystemen basierte. Ziel war völlige Emissionsfreiheit. Durch umfangreiche Marktuntersuchungen in den USA wurde festgestellt, dass bei der Bevölkerung in Nordamerika der Käfer am meisten mit der Marke Volkswagen verbunden wurde.

Die Designer Freeman Thomas und J Mays entwarfen die Designstudie „VW Concept 1“ als moderne Interpretation des VW Käfer. 1994 wurde der Concept 1 auf der Detroit Motor Show erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Reaktion von Publikum und Fachpresse war überraschend enthusiastisch.

1995 wurde auf dem Genfer Auto-Salon das „VW Concept 1“-Cabrio vorgestellt, was das Publikumsinteresse an dem Fahrzeug noch vergrößerte. Die Reaktionen auf das neue Modell waren so positiv, dass Volkswagen den Forderungen des Publikums nachkam und die Studie weiterentwickelte. In Genf sprach Volkswagen erstmals über eine mögliche Serienproduktion. Ursprünglich vorgesehen war damals die Bodengruppe der zukünftigen Polo-Generation. Erwogen wurden 1995 als Antrieb außer einem 1,9-Liter-Turbodiesel (66 kW) mit einem 5-Gang-Ecomatic-Getriebe ein 1,4-Liter-Dreizylinder-Turbodiesel (50 kW) mit einem 18-kW-Elektromotor (Hybrid) und ein 37-kW-Elektro-Induktionsmotor von Siemens mit Zweistufenautomatik.

1995 wurde in Japan ein zweiter überarbeiteter Prototyp vorgestellt und offiziell verkündet, dass das Fahrzeug in Serienproduktion gehen soll. Basis für die Serienvariante sollte die A4-Plattform des Golf IV sein.

New Beetle[Bearbeiten]

Im März 1998 wurde der New Beetle offiziell vorgestellt. Damit war Volkswagen einer der ersten Hersteller, die ein Fahrzeug im sogenannten Retro-Design auf den Markt brachten.

Das Design des „New Beetle“, mit den freistehenden Kotflügeln, der runden Form der Fronthaube und den angedeuteten Trittbrettern, ist eine Anspielung auf den VW Käfer. Auch an der Gestaltung des Innenraumes erinnert vieles, wie der Griff über dem Handschuhfach, die Halteschlaufen an der B-Säule, das runde Kombiinstrument, die Gepäcknetze an den Türen und auch die berühmte Blumenvase am Armaturenbrett, an den Käfer. Das Fahrwerk des New Beetles basiert wie der Golf IV, Audi A3 und Škoda Octavia auf der A4-Plattform. Bedingt durch die Konzernplattform hatte die Realisierung eines Heckmotors keine Chance. Die einzigen Neuteile, die an der bestehenden A4-Plattform verbaut wurden, waren der Kühler samt Lüfter, das Dreispeichen-Lenkrad und ein modifizierter Tankeinfüllstutzen. Weiterhin mussten die Fahrzeugfedern und die Abgasanlage adaptiert werden. Gegenüber dem Concept 1 verfügt der New Beetle über ausgeprägte Stoßstangen, die Blinker wanderten aus den Scheinwerfern in die Stoßfänger, der Durchbruch für das Endrohr der Abgasanlage in der Heckschürze entfiel, die runden Außenspiegel wurden durch längliche ersetzt und die Hupengitter entfielen.

Der Volkswagen New Beetle wurde im mexikanischen Puebla gefertigt. Im Frühjahr 2003 wurde das New Beetle Cabriolet (Werks-ID: Typ 1Y) vorgestellt. Das Cabrio zeigt ebenfalls viele Parallelen zum VW Käfer Cabriolet, zum Beispiel das geöffnet auf der Karosserie aufliegende Verdeck, das mit einer Persenning vor Verschmutzung geschützt wird.

Modellpflege[Bearbeiten]

Auf der IAA 2005 wurde der modifizierte New Beetle als Limousine und Cabriolet der Öffentlichkeit präsentiert. Zu den Neuerungen gehörten die flacheren Kotflügel und die neu geformten Stoßfänger, während die Klarglas-Scheinwerfer jetzt oval waren. Weitere optische Merkmale waren die schmaleren vorderen Blinker und die auffälligeren, zweifarbig gestalteten Rückleuchten.

Bereits zuvor waren im Rahmen der Modellpflege die kleinen Seitenblinker in die Außenspiegelgehäuse gewandert, die VW-Embleme von Blau-Weiß-Chrom in Grau-Chrom abgeändert, das drehbare Heckemblem gegen ein statisches getauscht, sowie auf der Beifahrerseite das Türschloss entfernt worden und die Verriegelung/Entriegelung nun generell mit Funkzentralverriegelung ausgestattet. Beibehalten wurde aber die Golf-IV-Technik bis zum Modellwechsel 2010, obwohl der Golf IV bereits 2003 durch ein Nachfolgemodell (Golf V) mit neuer Plattform angelöst worden war.

Fahrzeug-Identifizierung[Bearbeiten]

Anhand der Fahrzeug-Identifizierungsnummer, welche sich wie bei den früheren Käfer-Modellen unter der Rücksitzbank befindet, kann man das Bestimmungsland des New Beetles grob feststellen; es sind folgende Fahrzeugklassen unterscheidbar:

  • Typ 1C: New Beetle – USA, Mexico, Nord-Amerika-Region (NAR)
  • Typ 9C: New Beetle – Europa und Rest der Welt (RDW)
  • Typ 1Y: New Beetle Cabrio – USA, Mexico, Europa, Nord-Amerika-Region (NAR) und Rest der Welt (RDW)

Technische Daten[Bearbeiten]

Element Daten
Spurweite (vorn/hinten) 1508 mm/1494 mm
Wendekreis 10,9 m
Getriebe 5-Gang-Schaltgetriebe (02J)
4-Stufen-Automatikgetriebe (01M)
Bremsanlage Scheibenbremsen vorn (innenbelüftet)
280 mm × 22 mm

Scheibenbremsen hinten
232 mm × 9 mm

Kofferraumvolumen (min./max.) 209 l/527 l
cw-Wert 0,38 (Käfer: 0,48)
Kraftstoffverbrauch 7,1 Liter/100 km[2]

Sondermodell New Beetle Cup Rennfahrzeug[Bearbeiten]

VW Motorsport New Beetle Cup Rennfahrzeug
Innenraum eines VW New Beetle Cup

Im Jahre 1999 ließ VW von ihrer Sportabteilung, VW Motorsport insgesamt 40 Fahrzeuge des Typ New Beetle für den geplanten Marken Cup, New Beetle Cup umbauen. Als Basis diente eine Originale New Beetle Rohkarosserie die von der Firma Heggemann verstärkt und mit einer Sicherheitszelle Nachgerüstet wurde. Als Antrieb wurde ein 2,8-l- VR6 24V Motor mit geändertem Kennfeld eingesetzt. Der Motor leistete 204 PS bei 270 Nm Drehmoment. Die Maße der Cup Fahrzeuge sind ( L/B/H) 4081/1770/1450.

  • Getriebe: 6-Gang-Sportgetriebe, Gradverzahnt, Frontantrieb
  • Kupplung: Serienkupplung
  • Fahrwerk: Bilstein-H&R-Sportfahrwerk,höhenverstellbar, Uniball an der Vorderachse
  • Bremsanlage: ATE-Renn-ABS vorn: 4-Kolben-Festsattel Alcon, innenbelüftete mehrteilige ATE Power Disc hinten: Serien Faustsattel, Pagid Rennbremsbeläge, unbelüftete ATE Power Disc
  • Raeder: OZ / 9x18 ET 11
  • Reifen: 235/625-18 (Slick + Regen)
  • Sicherheitseinrichtungen: Airbag, Sicherheitszelle, Vollschalensitz, Feuerlöschanlage, 6-Punkt-Sicherheitsgurt, Fensternetz, Renn-ABS, Seitenaufprallschutz, Sicherheitstankblase im inneren des originalen Kraftstoffbehälters
  • Instrumentierung: Motorsport Kombi-Instrument (Magneti Marelli), Data Recording
  • Pneumatische Hebeanlage mit 4 Luftdruckzylindern und Rückschlagventil hinter der Beifahrertür

Änderungen ab 2002 es wurde eine Messtechnik für genaue Motordaten wie Drehzahl, Temperaturen und verschiedene Drücke eingeführt. Die Technik kann zusätzlich auch Fahrdaten auslesen wie z.B. Geschwindigkeit, G-Sensor sowie den Bremsdruck. Von der verbesserten Kühlung und dem neuen Motorsteuergerät verspricht man sich zudem eine Mehrleistung.

Einer der bekanntesten Piloten war Smudo.

Sondermodell New Beetle „RSi“[Bearbeiten]

New Beetle „RSi“

Im Jahre 2001 brachte Volkswagen die stärkste Serienversion des New Beetle, den „RSi“, auf den Markt. Der eingesetzte Motor basiert auf einem 2,8-l-VR6-Motor mit Vierventiltechnik, dessen Hubraum auf 3,2 l erhöht wurde und 165 kW (224 PS) leistet. Das Modell war auf 250 Einheiten limitiert und wurde Optisch dem VW New Beetle Cup nachempfunden.

Die Maße der New Beetle RSi unterscheiden sich geringfügig von denen des New Beetle. Die Karosserie ist 86 mm breiter, 19 mm länger und die Spurweiten wurden vorn um 45 mm und hinten um 59 mm vergrößert.

Die RSi-spezifische Ausstattungen sind:

  • Schalttafeleinsatz mit zwei großen Rundinstrumenten. Im linken Instrument befinden sich der Drehzahlmesser, die Anzeigen für Kraftstoffvorrat und Kühlmitteltemperatur sowie eine Digitaluhr. Im rechten Instrument befinden sich der Tachometer und der Kilometerzähler mit Service-Intervall-Anzeige. Oben mittig angeordnet befindet sich die Schaltpunktanzeige zur Darstellung bestimmter wichtiger Drehzahlbereiche.
  • An der Stelle, an der im normalen New Beetle eine Audioanlage verbaut ist, befinden sich in der Mittelkonsole Zusatzinstrumente für den Öldruck, die Öltemperatur und ein Voltmeter.
  • Taster zum Starten des VR6-Aggregats in der Mittelkonsole neben dem Handbremshebel.
  • CD-Audioanlage im Dachhimmel mit getrennter Anordnung von Bedienungseinheit und Steuergerät.
  • Beheizbare Heckscheibe mit großflächiger Scheibenantenne.
Element Daten
Länge/Breite/Höhe 4148 mm/1810 mm/1475 mm
Radstand 2515 mm
Spurweite (vorn/hinten) 1553 mm/1553 mm
Wendekreis 10,9 m
Tankvolumen 63 l
Getriebe 6-Gang-Schaltgetriebe (02M) 4-MOTION Allradantrieb mit Haldexkupplungen
Bremsanlage (vorn/hinten) Scheibenbremsen vorn (innenbelüftet)
312×25 mm

Scheibenbremsen hinten (innenbelüftet)
256×22 mm Antiblockiersystem mit elektronischem Stabilitätsprogramm

Rad und Reifenkombinationen 235/40ZR18 – 9J×18ET10 (diese Dimension ist nicht für Schneeketten vorgesehen)

205/55R16 – 7J×16ET10 (diese Dimension ist für Schneeketten vorgesehen)

Beschleunigung 0 auf 100 km/h in 6,4 Sekunden
Gewicht (leer) 1515 kg
cw-Wert 0,38 (Käfer: 0,48)

Sondermodell New Beetle „Sport Edition“[Bearbeiten]

New Beetle „Sport Edition“

Die „Sport Edition“ gab es ab Baujahr 2001 mit einem 1,8-l-Turbomotor und 110 kW (150 PS) sowie als 2,3-l-VR5-Motor mit Vierventiltechnik und 125 kW (170 PS). Der automatisch ausfahrbare Heckspoiler (ab 150km/h), den es nur bei diesen beiden Motorisierungen gibt, ist auch bei der Sport Edition serienmäßig.

Das Sondermodell „New Beetle Sport Edition“ gab es in folgenden Lackierungen:

  • Schwarz (A1)
  • Reflexsilber-Metallic (8E)

Die Serienausstattung hob sich sehr vom „normalen“ New Beetle ab.

Zusätzliche Innenausstattung[Bearbeiten]

  • Sport-Ledersitze mit zweifarbigem Bezug und farbigen Nähten (Schwarz/Kristallgrau)
  • Weiße Instrumentenbeleuchtung
  • Blumenvase klar mit Alu-Ring
  • Brems-, Kupplungs- und Gaspedal mit aufgesetzter Aluminium-Platte
  • Fußmatten in Schwarz mit grauer Umrandung
  • Handbremshebelgriff in schwarzem Leder mit farbigen Nähten
  • Höheneinstellbare Vordersitze
  • Lederlenkrad mit Alu-Dekor
  • Schalthebelmanschette in schwarzem Leder mit farbigen Nähten
  • Tür- und Seitenverkleidung in Teilleder, farblich abgestimmt zur Trimmfarbe
  • Lederschaltknauf mit Aluring
  • Chrom-Motorhauben- und Kofferraumlift
  • Alutürpins

Zusätzliche Außenausstattung[Bearbeiten]

  • Abgasanlage mit Doppelendrohr
  • Leichtmetallräder „Delta X“ 17"×7,5J mit 225er-Bereifung
  • Stoßfänger vorne mit neuen Blinkleuchten, gelbe Seitenmarkierungsleuchten (SML), neuem Kühlergrill und integrierten Nebelscheinwerfern
  • Stoßfänger hinten mit Diffusor und rote Seitenmarkierungsleuchten (SML)

Zusätzliche Funktions- und Sicherheitsausstattung[Bearbeiten]

  • Ablagetaschen an den Rückseiten der Vordersitze
  • Einstiegshilfe „Easy Entry“
  • Lendenwirbelstütze für Vordersitze
  • Vordersitze beheizbar
  • Seitenairbag auf Fahrer- und Beifahrerseite
  • Bremsanlage des New Beetle „RSi“ (nicht beim 1.8T)
  • Gasdruck-Stoßdämpfer

Sondermodell New Beetle „Dark Flint“[Bearbeiten]

Anfang 2005 erscheint das erste Cabrio Sondermodell „Dark Flint“. Dieses Sondermodell fällt besonders durch seine kontrastreiche und umfangreiche Ausstattung auf. In der Außenfarbe anthrazit mit einem granatapfelrotem hydraulischen Verdeck in Kombination mit einer bordeauxroter Leder-Innenausstattung präsentierte sich dieses Sondermodell. Optisch zur bordeauxroten Innenausstattung passend wurde die 17″-Alufelge „Take Five“ mit roten Einsätzen verbaut. Das Modell „Dark Flint“ war auf 250 Fahrzeuge limitiert.

Das New Beetle Cabrio „Dark Flint“ war in vier Motorisierungen (drei Benziner und ein Diesel) erhältlich:

  • 1,6 l 75 kW (102 PS), 5-Gang-Getriebe
  • 2,0 l 85 kW (115 PS), 5-Gang-Getriebe
  • 2,0 l 85 kW (115 PS), 6-Stufen-Automatik
  • 1,9 l TDI 74 kW (100 PS), 5-Gang-Getriebe

Die Serienausstattung hob sich sehr vom „normalen“ New Beetle Cabrio ab.

Zusätzliche Innenausstattung[Bearbeiten]

  • Komfort-Lochledersitze mit bordeauxrotem Bezug und bordeauxfarbenen Nähten
  • Schaltknauf, Mittelarmlehne, Handbremshebelgriff und Haltegriff in bordeauxrotem Leder gefasst
  • Textil-Fußmatten in schwarz mit bordeauxroter Rändelung
  • schwarzes Lederlenkrad mit bordeauxfarbenen Nähten
  • Schalthebelmanschette in bordeauxrotem Leder mit farbigen Nähten
  • Tür- und Seitenverkleidung in Kunstleder und Nähte in bordeauxrot, farblich abgestimmt zur Trimmfarbe
  • Windschott

Zusätzliche Außenausstattung[Bearbeiten]

  • Leichtmetallräder „Take Five“ 17“×7J mit 225er-Bereifung und farbigen Einsätzen
  • elektrisch, hydraulisches Textilverdeck in Granatapfelrot
  • Persenning in schwarz

Zusätzliche Funktions- und Sicherheitsausstattung[Bearbeiten]

  • Fensterheber vorne und hinten elektrisch
  • manuelle Klimaanlage
  • Park-Pilot
  • Radiosystem „Gamma“ mit CD-Player und zehn Lautsprechern
  • Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung
  • Winterpaket: Nebelscheinwerfer, Vordersitze beheizbar, Scheibenwaschdüse beheizbar
  • Einstiegshilfe „Easy Entry“

Motorenpalette[Bearbeiten]

Der New Beetle wurde bei seiner Markteinführung im März 1998 zunächst mit zwei Motorisierungen des Golf IV angeboten. Neben dem 1,9-l-Dieselmotor mit 66 kW (90 PS) und dem Benzinmotor mit 2,0 l Hubraum und 85 kW (116 PS) wurde als Nächstes ein 1,8-Liter-Turbomotor mit 110 kW (150 PS) eingeführt.

Technische Daten[Bearbeiten]

Folgende Motorvarianten waren lieferbar (Angaben in Klammern beziehen sich auf die US-Version des New Beetle):

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Crash-Test VW New Beetle
  2. Technische Daten (Version vom 15. April 2008 im Internet Archive)

Literatur[Bearbeiten]

  • Keith Seume: Der Käfer – Die umfassende illustrierte Geschichte des populärsten Autos der Welt. Karl Müller Verlag, Erlangen 1998, ISBN 3-86070-491-5, Original von CLB International, Dodalming, Surrey, England.
  • Ivan McCutcheon: Der neue Kult – VW Beetle. Neff, Rastatt 1999, ISBN 3-8118-5406-2.
  • Folker Kraus-Weysser: New Beetle. Steiger Verlag, Augsburg 1999, ISBN 3-89652-184-5.
  • Walter Zeichner: VW Käfer und New Beetle seit 1938. Schrader Verlag, Stuttgart 1999, ISBN 3-613-87189-0.
  • Jens Kron: Der Beetle – Eine Legende kehrt zurück. Mixing, Neckarsulm 1999.
  • Jürgen Lewandowski, Herbert Völker, Marion Zellner: New Beetle. Delius Klasing Verlag, Bielefeld 1998, ISBN 3-7688-1085-2.
  • Volkswagen AG – Vertrieb Kundendienst (Hrsg.): Ihr New Beetle. 1. Auflage, Wolfsburg 1998, Art. Nr. 016.5001.12.00.
  • Hartmut Schrader: Typenkompaß – VW Personenwagen seit 1945. 1. Auflage, Motorbuch Verlag, Stuttgart 1998, ISBN 3-613-01905-1.
  • Bob Henderson, John H. Haynes: VW New Beetle – Automotive Repair Manual. Haynes Publishing Group, Somerset 2000, ISBN 1-56392-362-9.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Volkswagen New Beetle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien