Audi Cup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Audi-Cup-Logo

Der Audi Cup ist ein seit 2009 alle zwei Jahre stattfindendes zweitägiges Fußballturnier der Audi AG in der Allianz Arena in München[1].

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Audi Cup ist ein Einladungsturnier, das in den Jahren ohne Welt- oder Europameisterschaft jeweils in der Sommerpause kurz vor Beginn der Bundesliga-Saison stattfindet und von der Audi AG veranstaltet wird. Fester Teilnehmer war bisher stets die Heimmannschaft FC Bayern München, an dem Audi Anteile hält. Dazu kommen drei weitere Vereine: In den ersten Ausgaben waren dies jeweils der AC Mailand, der seit 2007 einen Sponsoringvertrag mit Audi hat, ein Verein aus einer europäischen und einer aus einer südamerikanischen Liga. Seit 2015 setzen sich die Teilnehmer aus je einem Vertreter der vier bekanntesten europäischen Ligen zusammen.

Das Turnier wird im klassischen K.-o.-System ausgetragen. Am ersten Tag werden die beiden Halbfinalspiele direkt nacheinander ausgespielt und am zweiten Tag das Spiel um Platz 3 mit den beiden Verlierern der Halbfinals sowie das Finale mit den beiden Siegern ebenfalls nacheinander.[2] Die Spieldauer beträgt jeweils 90 Minuten, steht es danach Unentschieden, folgt sofort ein Elfmeterschießen. Der Sieger erhält einen 60 cm hohen Pokal, der von Audi Design gestaltet wurde und aus Aluminium besteht.[3]

Die Turniere im Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo Jahr Platzierungen Spiele
Sieger 2. Platz 3. Platz 4. Platz
Logo des Audi Cups 2009 2009 DeutschlandDeutschland FC Bayern München EnglandEngland Manchester United ArgentinienArgentinien Boca Juniors ItalienItalien AC Mailand HF: Manchester United – Boca Juniors 2:1
HF: FC Bayern München – AC Mailand 4:1
P3: Boca Juniors – AC Mailand 1:1, 4:3 i. E.
F: FC Bayern München – Manchester United 0:0, 7:6 i. E.
Logo des Audi Cups 2011 2011 SpanienSpanien FC Barcelona DeutschlandDeutschland FC Bayern München BrasilienBrasilien SC Internacional ItalienItalien AC Mailand HF: FC Barcelona – SC Internacional 2:2, 4:2 i. E.
HF: FC Bayern München – AC Mailand 1:1, 5:3 i. E.
P3: SC Internacional – AC Mailand 2:2, 2:0 i. E.
F: FC Barcelona – FC Bayern München 2:0
Logo des Audi Cups 2013 2013 DeutschlandDeutschland FC Bayern München EnglandEngland Manchester City ItalienItalien AC Mailand BrasilienBrasilien FC São Paulo HF: Manchester City – AC Mailand 5:3
HF: FC Bayern München – FC São Paulo 2:0
P3: AC Mailand – FC São Paulo 1:0
F: FC Bayern München – Manchester City 2:1
2015 DeutschlandDeutschland FC Bayern München SpanienSpanien Real Madrid EnglandEngland Tottenham Hotspur ItalienItalien AC Mailand HF: Real Madrid – Tottenham Hotspur 2:0
HF: FC Bayern München – AC Mailand 3:0
P3: Tottenham Hotspur - AC Mailand 2:0
F: FC Bayern München - Real Madrid 1:0
2017 SpanienSpanien Atlético Madrid EnglandEngland FC Liverpool ItalienItalien SSC Neapel DeutschlandDeutschland FC Bayern München HF: Atlético Madrid – SSC Neapel 2:1
HF: FC Bayern München – FC Liverpool 0:3
P3: SSC Neapel – FC Bayern München 2:0
F: Atlético Madrid – FC Liverpool 1:1, 5:4 i. E.

2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitgereiste Boca-Fans sorgten in München 2009 für südamerikanisches Flair

Anlässlich des 100. Geburtstags des Anteilseigners Audi veranstaltete dieser zusammen mit dem FC Bayern München am 29. und 30. Juli 2009 erstmals ein internationales Fußballturnier.[4] Die vier Teilnehmer waren neben dem Gastgeber FC Bayern München, der AC Mailand, Manchester United sowie die Boca Juniors aus Argentinien. Die Auslosung für die Halbfinalspiele fanden im Rahmen des Genfer Auto-Salon am 3. März 2009 statt.[4]

Die Halbfinalpartien wurden nacheinander am 29. Juli ausgetragen, am folgenden Tag fanden das Spiel um Platz drei und das Finale statt. Im ersten Halbfinale setzte sich Manchester United mit 2:1 gegen die Boca Juniors durch. Die Tore für United erzielten Anderson (23.) und Valencia (42.), zum Anschluss traf Insúa (55.). Der Gastgeber FC Bayern gewann in seinem ersten Spiel durch die Tore von Thomas Müller (12., 90.), Bastian Schweinsteiger (79.) und Saër Sène (89.) mit 4:1, Andrea Pirlo konnte in der 81. Minute nur kurzzeitig noch einmal für Hoffnung sorgen. Das Spiel um Platz 3 entschieden die Boca Juniors schließlich im Elfmeterschießen für sich, nachdem es nach der regulären Spielzeit 1:1-Unentschieden durch Tore von Thiago Silva (27.) und Lucas Viatri (87.) gestanden hatte. Das Endspiel konnte der FC Bayern nach einem torlosen Unentschieden im Elfmeterschießen gegen Manchester United schließlich mit 7:6 für sich entscheiden.[5]

Als Most Valuable Player der jeweiligen Spiele wurden Wayne Rooney (Manchester United) und Thomas Müller (FC Bayern) am ersten Tag, sowie Gennaro Gattuso (AC Mailand) und Michael Rensing (FC Bayern) in den Finalspielen ausgezeichnet.[6] Für Nachwuchsspieler Thomas Müller bedeutete das Turnier den Durchbruch beim FC Bayern München.[7] Mit zwei Treffern war er erfolgreichster Torschütze des Turniers.[8] Das Turnier verfolgten an den beiden Spieltagen mehr als 130.000 Besuchern im Stadion.[9] Das ZDF übertrug die Halbfinalpartie zwischen dem FC Bayern München und dem AC Mailand und das Finale live.[10]

Der Audi Cup wurde mit dem Internationalen Sponsoring Award in der Kategorie Sport vom Fachverband Sponsoring FASPO ausgezeichnet.[11]

2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 26. und 27. Juli 2011 folgte die zweite Auflage des Turniers, die erneut in der Allianz Arena stattfand. Neben dem FC Bayern München und dem AC Mailand waren in diesem Jahr der FC Barcelona und SC Internacional Porto Alegre dabei. Die Auslosung der Halbfinalpartien fand per Online-Voting durch die Fans statt.[12]

Aufstellungen im Finale 2011 zwischen dem FC Bayern München und dem FC Barcelona

Beide Halbfinalpartien wurden erst im Elfmeterschießen entschieden. Nach einem 2:2 durch Treffer von Thiago (15.) und Jonathan dos Santos (63.) und den jeweiligen Ausgleichstoren von Nei (55.) und Leandro Damião (85.) setzte sich zuerst der FC Barcelona durch. Die Bayern folgten nach einem 1:1 durch die Tore von Ibrahimović (4.) und Kroos (34.) - letzterer wurde von einer Jury auch zum MVP des Spiels gewählt - und dem anschließenden Elfmeterschießen, in dem Alberto Paloschi den entscheidenden Elfmeter vergab. Nachdem sich der brasilianische Klub SC Internacional ebenfalls im Elfmeterschießen den dritten Platz sicherte - nach 90 Minuten hatte es 2:2 gestanden, die Torschützen waren Ibrahimović (3.), Leandro Damião (23.), Pato (60.) und D’Alessandro (80.); als bester Spieler wurde Renan (SC Internacional) ausgezeichnet - trafen im Finale der FC Bayern und Barcelona aufeinander. Mit zwei Toren in der 42. und 75. Minute entschied Thiago das Spiel für die Katalanen. Thiago wurde zugleich mit insgesamt drei Treffern bester Torschütze des Turniers und wurde in beiden Spielen zum besten Spieler gewählt.[13] [14]

Die Allianz Arena war an beiden Tagen mit jeweils 66.000 Zuschauern ausverkauft.[15] Das ZDF übertrug das Halbfinale Bayern gegen Mailand und das Finale live.[16] Mit 5,8 und über 6 Millionen Zuschauern waren es die Sendungen mit der jeweils höchsten Einschaltquote des Tages.[17][18] Die Spiele wurden in 180 Ländern übertragen.[15] Als Anekdote am Rande berichtete Uli Hoeneß im Januar 2013 in einem Interview, dass der erste Kontakt mit Trainer Pep Guardiola, den die Bayern 2013 verpflichteten, beim Audi Cup 2011 stattgefunden habe.[19]

2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch 2013, am 31. Juli und 1. August, fand der Audi Cup in der Allianz Arena statt. Teilnehmer waren neben Gastgeber FC Bayern München, der AC Mailand, Manchester City und der FC São Paulo.

Im bisher torreichsten Spiel in der Geschichte des Audi Cups siegte Manchester City gegen die Rossoneri mit 5:3. Manchester ging in der ersten Halbzeit mit 5:0 in Führung, dafür sorgten die Torschützen David Silva (3.), Micah Richards (19.), Aleksandar Kolarov (22.) und Edin Džeko (32., 36.). Ebenfalls noch vor der Pause erzielten dann die Mailänder El Shaarawy (37., 39.) und Petagna (43.) drei Treffer zum Endstand.[20] Im zweiten Halbfinalspiel gewann Gastgeber FC Bayern durch zwei Tore von Mandžukić (55.) und Weiser (87.) mit 2:0. Manuel Neuer parierte eine Minute vor dem Ende noch einen Elfmeter von Rogério.[21] Das Spiel um Platz 3 entschied der einzige Treffer von Kingsley Boateng in der 52. Minute. Das Finale gewann der FC Bayern München mit 2:1 gegen Manchester City. Die Münchener drehten das 0:1 von Álvaro Negredo (62.) innerhalb von elf Minuten durch Tore von Müller (66.) und Mandžukić (73.) und sicherten sich den zweiten Titel in diesem Wettbewerb.[22][23]

Die Spiele wurden nach Angaben des Veranstalters in über 200 Ländern und Territorien live übertragen, in Deutschland waren die Partien auf RTL und n-tv zu sehen.[24][25]

2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2015 fand das Turnier am 4. und 5. August erneut in der Allianz Arena statt. Teilnehmer waren neben dem FC Bayern München der AC Mailand und erstmals der spanische Rekordmeister Real Madrid sowie der englische Klub Tottenham Hotspur. Erstmals nahm keine Mannschaft aus Südamerika teil.[26]

Das erste Halbfinalspiel gewann Real Madrid mit 2:0 gegen Tottenham Hotspur durch Tore von James Rodríguez per Kopf (36.) und Gareth Bale (79.). Das zweite Halbfinalspiel gewann der FC Bayern München mit 3:0, die Treffer erzielten Bernat (24.), Götze (74.) und Lewandowski (85.). Am nächsten Tag sicherten sich die Spurs mit einem 2:0-Erfolg über den AC Mailand durch Tore von Nacer Chadli (8.) und Tom Carroll (71.) zunächst den dritten Platz. Im Finale siegte der FC Bayern anschließend dank eines späten Treffers von Robert Lewandowski (88.) mit 1:0 und gewann somit bereits zum dritten Mal den Audi Cup.

An beiden Tagen war die Allianz Arena mit jeweils 70.000 Besuchern ausverkauft. Beide Spiele des FC Bayern wurden zudem live im ZDF übertragen. Das Halbfinale sahen 5,9 Millionen Zuschauer (21,6 % Marktanteil)[27], im Finale gegen Real Madrid schalteten 6,32 Millionen (24,6 %) ein.[28] Die beiden anderen Partien wurden live auf ZDFinfo ausgestrahlt und die Highlights später in einer ausführlichen Zusammenfassung auch noch einmal im ZDF gezeigt. Die vier Spiele wurden in insgesamt 164 Ländern live übertragen. [29] In 64 Ländern wurde zudem eine Live-Übertragung aller vier Partien via Facebook ermöglicht. Dies war die erste Live-Sportübertragung, die über Facebook ausgestrahlt wurde. Aus rechtlichen Gründen waren die Länder der Teilnehmerteams (Deutschland, Italien, Spanien, Großbritannien) und anderen vermarktungsstarken Fernsehmärkten wie die USA, China oder Frankreich allerdings nicht dabei.[30]

2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. und 2. August 2017 kam es zur fünften Auflage des Wettbewerbs in der Allianz-Arena. Teilnehmer waren neben dem FC Bayern München der FC Liverpool, Atlético Madrid und der SSC Neapel.[31] Damit bestand das Teilnehmerfeld erstmals ausschließlich aus Teilnehmern der UEFA Champions League in der kommenden Saison.

Der FC Bayern verlor das Halbfinale gegen Liverpool nach Toren von Mané (7. Minute), Salah (34.) und Sturridge (83.) klar mit 0:3 und verpasste damit erstmals den Einzug ins Finale des Audi Cups. Im ersten Halbfinale drehte Atlético Madrid nach Rückstand das Spiel gegen den SSC Neapel und gewann mit 2:1, die Treffer erzielten Callejón (56.) für Neapel sowie Torres (72.) und Vietto (81.) für die Madrilenen. Auch im Spiel um Platz 3 erzielte der FC Bayern keinen Treffer und unterlag Neapel durch Tore von Koulibaly (14.) und Giaccherini (55.) mit 0:2. Im Finale stand es nach 90 Minuten 1:1. Atlético ging zunächst durch Bare (33.) in Führung, kurz vor Schluss gelang Roberto Firmino (83.) per Strafstoß der Ausgleich. Somit kam es zum Elfmeterschießen. Während für Atlético alle fünf Schützen erfolgreich waren, verschoss bei Liverpool der zweite Schütze Jordan Henderson seinen Elfmeter. Damit gewann Atlético Madrid erstmals den Audi Cup.[32]

Alle Begegnungen wurden live in der ARD übertragen.[33]

Teilnahmen und Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein Teilnahmen Titel Jahr(e) 2. Platz 3. Platz 4. Platz
FC Bayern München FC Bayern München 5 3 2009, 2013, 2015 2011 2017
AC Mailand AC Mailand 4 2013 2009, 2011, 2015
FC Barcelona FC Barcelona 1 1 2011
Atlético Madrid Atlético Madrid 1 1 2017
Manchester United Manchester United 1 2009
Manchester City Manchester City 1 2013
Real Madrid Real Madrid 1 2015
FC Liverpool FC Liverpool 1 2017
Boca Juniors Boca Juniors 1 2009
SC Internacional SC Internacional 1 2011
Tottenham Hotspur Tottenham Hotspur 1 2015
SSC Neapel SSC Neapel 1 2017
FC São Paulo FC São Paulo 1 2013

Vorgängerturnier und Zusatzturnier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz-Beckenbauer-Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Vorbild des Torneig Gamper, einem seit Jahrzehnten vom FC Barcelona jeweils im August organisierten Turnier, zu dem der FC Bayern München 2006 eingeladen war, startete man in München 2007 den Franz-Beckenbauer-Cup. Der Cup war damals als jährliches Saisoneröffnungsspiel geplant, in dem die Mannschaft mit den Neuverpflichtungen den Fans vorgestellt werden sollte.[34] Die dabei ausgespielte Trophäe, die optisch etwas an den Champions-League-Pokal erinnerte, war mit einer Höhe von 1,15 Metern, einem Umfang von 1,25 Metern und einem Volumen von mehr als 25 Litern die größte je in Deutschland ausgespielte.[35]

Am 15. August 2007 gewann der FC Barcelona den Cup durch einen 1:0-Sieg über Bayern München. Torschütze war Lionel Messi (85. Minute). Die Partie vor 69.000 Zuschauern war das Abschiedsspiel der Bayern-Spieler Mehmet Scholl und Roy Makaay.[36] Der damalige Vizepräsident von Bayern München, Karl-Heinz Rummenigge, bezeichnete das Spiel als "das bedeutendste Spiel, das international in diesem Sommer" stattfand.[34]

Am 5. August 2008 holte sich Inter Mailand, in jener Saison italienischer Meister, den Cup durch einen 1:0-Sieg über Bayern München. Torschütze war Mancini (52. Minute). 64.000 Zuschauer kamen zur Heimpremiere von Jürgen Klinsmann als Bayern-Trainer ins Stadion, ZDF übertrug das Spiel live.[37]

Nachdem 2009 statt des Franz-Beckenbauer-Cups erstmals der Audi Cup durchgeführt wurde, kam es 2010 noch einmal zu einer Austragung. Das Spiel des FC Bayern gegen Real Madrid diente gleichzeitig als verspätetes offizielles Abschiedsspiel für Franz Beckenbauer, der bis 2009 Präsident des FC Bayern München gewesen war. Den Cup gewann Real Madrid durch einen 4:2-Sieg im Elfmeterschießen über Bayern München, nachdem während der regulären Spielzeit vor 69.000 Zuschauern keine Tore gefallen waren.[38] Das Spiel wurde vom ZDF (fast 5 Millionen Zuschauer) und von laSexta live übertragen.

Jahr Datum Sieger Ergebnis Verlierer
2007 15. August SpanienSpanien FC Barcelona 1:0 DeutschlandDeutschland FC Bayern München
2008 05. August ItalienItalien Inter Mailand 1:0 DeutschlandDeutschland FC Bayern München
2010 13. August SpanienSpanien Real Madrid 0:0, 4:2 i.E. DeutschlandDeutschland FC Bayern München

Audi Football Summit / Audi Summer Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ebenfalls von Audi gesponsert, aber nicht zu verwechseln mit dem Audi Cup, sind die sogenannten "Audi Football Summits" oder auch als "Audi Summer Tour" bezeichnet. Seit 2012 fanden vier dieser „Fußballgipfel“ statt. Im Gegensatz zu den anderen Spielen finden diese Spiele grundsätzlich außerhalb Europas statt. Als Trophäe wird ein langer schmaler Kelch vergeben.

Am 10. Januar 2012 spielte der FC Bayern München in Neu-Delhi in Indien gegen die Indische Nationalmannschaft. Vom Winter-Trainingslager in Doha, Katar reiste der FC Bayern kurzfristig nach Indien. Vor rund 42.000 Zuschauern im Jawaharlal Nehru Stadium siegten die Münchener deutlich mit 4:0 durch Tore von Mario Gómez (14.), Thomas Müller (29., 37.) und Bastian Schweinsteiger (43.).[39][40]

In der Sommerpause fand 2012 kein Audi Cup oder Franz-Beckenbauer-Cup statt. Stattdessen spielte der FC Bayern am 26. Juli 2012 im chinesischen Guangzhou gegen den VfL Wolfsburg. Im Guangdong Olympic Stadium verfolgten etwa 35.000 Zuschauer den 2:1-Erfolg der Bayern über den Ligakonkurrenten. Die Tore erzielten Mario Mandžukić (29.), Arjen Robben (39.) und Václav Pilař (90.).[41][42]

In der Sommerpause 2014 trafen die Bayern im Rahmen ihrer US-Reise beim 3. Audi Football Summit in der Red Bull Arena in Harrison (New Jersey) am 31. Juli auf den mexikanischen Rekordmeister Deportivo Guadalajara. Das Spiel gewannen die Bayern mit 1:0 durch den Treffer von Claudio Pizarro in der 10. Spielminute.

Im Juli 2015 waren die Bayern auf der sogenannten Audi Summer Tour in China unterwegs. Dabei trafen sie in zwei weiteren Audi Football Summits zunächst im Nationalstadion in Peking auf den FC Valencia (4:1-Sieg durch Tore von Müller (16., 45.+1), Thiago (54.) und Robert Lewandowski (69.)) und drei Tage später in Shanghai auf Inter Mailand (1:0-Sieg, Götze (80.)).[43]

Im Juli 2017 fand erneut eine Audi Summer Tour in China statt. Dort traf der FC Bayern am 19. Juli in Shanghai auf den FC Arsenal (2:3 im Elfmeterschießen) und am 22. Juli in Shenzhen auf den AC Mailand (0:4). Beide Spiele zählten gleichzeitig auch zur Serie des International Champions Cup 2017.[44]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Audi Cup – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Audi Cup 2017: Spitzenfußball in der Münchner Allianz Arena. Abgerufen am 23. Juni 2017.
  2. Hochkarätige Gäste beim Audi Cup 2013. In: tz-online.de. 8. Mai 2013, abgerufen am 29. Juli 2013.
  3. Christian Wagner: Audi Cup 2013 beginnt am 31. Juli in der Allianz Arena. In: motorvision.de. 20. Juni 2013, abgerufen am 29. Juli 2013.
  4. a b Weltstars spielen beim Audi Cup in München. In: Offizielle Website der Bundesliga. 3. März 2009, abgerufen am 29. Juli 2013.
  5. Rensing Bayerns Held gegen die Red Devils. In: spox.com. 30. Juli 2009, abgerufen am 29. Juli 2013.
  6. Audi Cup am 29. und 30. Juli in der Allianz Arena. In: Audi Institut für Sportkommunikation. 6. Oktober 2009, abgerufen am 29. Juli 2014.
  7. Thomas Müllers steiler Aufstieg. Kleines Experiment mit großer Wirkung. In: spox.com. 25. Juli 2011, abgerufen am 24. Mai 2017.
  8. Müller-Gala verzaubert FC Bayern. In: sport1.de. 30. Juli 2009, abgerufen am Juli 2013.
  9. Der FC Bayern München gewinnt im Elfmeterschießen den Audi Cup 2009. In: Offizielle Website der Allianz Arena. 31. Juli 2009, abgerufen am 29. Juli 2013.
  10. So läuft der Audi-Cup. In: morgenpost.de. 29. Juli 2009, abgerufen am 29. Juli 2013.
  11. 17. Internationaler Sponsoring Award. In: Offizielle Website des FASPO. 25. März 2010, abgerufen am 29. Juli 2013.
  12. Auslosung: Bayern München trifft beim Audi-Cup auf den AC Mailand. In: Goal.com. 8. Mai 2011, abgerufen am 29. Juli 2013.
  13. Der Audi Cup 2011 in der Allianz Arena - Beschreibung und Spielberichte. In: Audi Institut für Sportkommunikation. 9. August 2011, abgerufen am 29. Juli 2014.
  14. B-Arcelona steckt B-Ayern in die Tasche. In: focus.de. 27. Juli 2011, abgerufen am 29. Juli 2013.
  15. a b Barcelona triumphiert. In: gq-magazin.de. Abgerufen am 29. Juli 2013.
  16. Ansturm der Fußballfans zum Audi Cup 2011 in die Allianz Arena. In: Offizielle Website der Allianz Arena. 14. Juli 2011, abgerufen am 29. Juli 2013.
  17. "Audi Cup" bringt ZDF Quoten-Tagessieg. In: medienhandbuch-sport.de. 27. Juli 2011, abgerufen am 29. Juli 2013.
  18. Barcelona schießt das ZDF mit dem Audi Cup in Führung. In: horizont.net. Abgerufen am 29. Juli 2013.
  19. Hoeneß' Draht zu Guardiola - Alles begann beim Audi-Cup Artikel auf den Seiten der Abendzeitung München vom 18. Januar 2013
  20. Acht-Tore-Festival zum Auftakt Spielbericht auf spox.com vom 31. Juli 2013
  21. Bayern erreichen souverän Finale Spielbericht auf spox.com vom 31. Juli 2013
  22. Bayern gewinnen zum zweiten Mal den Audi Cup Spielbericht auf spox.com vom 1. August 2013
  23. Spielberichte des Audi Cups 2013 auf kicker.de
  24. Fußballfieber im Sommer Meldung auf ip-deutschland.de vom 25. Juni 2013
  25. Riesiges Medien-Interesse am Audi Cup Meldung auf fcbayern.telekom.de vom 30. Juli 2013
  26. Audi Cup: Teilnehmerfeld des Audi Cups komplett Ankündigung auf fcb.de vom 3. Juni 2015
  27. Audi Cup schlägt «In aller Freundschaft» deutlich Bericht auf quotenmeter.de vom 5. August 2015
  28. Bayerns Titelgewinn setzt sich durch und hilft auch Rachs ZDF-Abschied Bericht auf quotenmeter.de vom 6. August 2015
  29. Audi Cup 2015: Top-Teams freuen sich auf 'ein Wahnsinns-Turnier' Vorbericht auf fcbayern.de vom 3. August 2015
  30. Audi Cup: Facebook überträgt erstmals Live-Fußball - aber nicht in Deutschland Artikel auf horizont.net vom 4. August 2015
  31. Audi Cup 2017: Bayern gegen Liverpool - Teilnehmerfeld komplett. In: fcbayern.com. 15. Juni 2017, abgerufen am 15. Juni 2017.
  32. Alle Ergebnisse des Audi Cups 2017 auf audicup.com
  33. Audi Cup 2017: live im Ersten. ARD, Mai 2017, abgerufen am 16. Juni 2017.
  34. a b "Es soll ein Spektakel werden" Interview mit Karl-Heinz Rummenigge auf fcbayern.telekom.de vom 14. August 2007
  35. Das ist der Franz-Beckenbauer-Cup Meldung auf fcbayern.telekom.de vom 13. August 2007
  36. Bayern gegen Barcelona: Scholl feiert, Messi trifft Artikel auf spiegel.de vom 15. August 2007
  37. Beckenbauer-Cup: Klinsmanns Heim-Premiere missglückt Artikel auf focus.de vom 5. August 2008
  38. Real siegt bei Beckenbauer-Abschied Spielbericht auf fcbayern.telekom.de vom 13. August 2010
  39. "Audi Football Summit": Indien vs. FC Bayern re-live in SAT.1 und auf ran.de Bericht auf ran.de
  40. Audi Football Summit ushers in a new chapter in Indian Football Artikel auf eventfaqs.com vom 17. Januar 2012 (englisch)
  41. Audi Football Summit: 2:1! FCB besteht Wolfsburg-Test Spielbericht auf fcbayern.telekom.de vom 26. Juli 2012
  42. Müller hat keine Geschenke für Magath Artikel auf kicker.de vom 26. Juli 2012
  43. FCB vor Saisonstart auf großer China-Reise Presseerklärung auf fcbayern.de vom 21. Mai 2015
  44. FC Bayern auf Audi Summer Tour 2017 in China und Singapur auf fcbayern.com