Avicii/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Avicii – Diskografie

Avicii (2011)
Veröffentlichungen
Studioalben 2
Kompilationen 2
Remixalben 1
EPs 4
Singles 49
Musikvideos 29

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des schwedischen House-DJs Avicii, der auch unter den Namen Tim Berg und Tom Hangs auftrat. Den Schallplattenauszeichnungen zufolge hat er in seiner Karriere mehr als 44,7 Millionen Tonträger verkauft, wovon er alleine in Deutschland bis heute über 5,5 Millionen Tonträger verkaufte und somit zu den Interpreten mit den meisten verkauften Tonträgern in Deutschland zählt. Die erfolgreichste Veröffentlichung von Avicii ist die Single Wake Me Up, die für 11 Millionen verkaufter Exemplare Schallplattenauszeichnungen erhielt. In Deutschland erhielt Wake Me Up eine Diamantenen Schallplatte, damit verkaufte sich die Single über eine Million Mal und zählt zu den meistverkauften Singles hierzulande seit 1975.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Dance
SchwedenSchweden SE
2013 True
• PRMD / Universal Music
5 Platin
(44 Wo.)
3 3-fach-Platin
(… Wo.)
2 Gold
(… Wo.)
2 Platin
(55 Wo.)
5 Platin
(42 Wo.)
1
(… Wo.)
1 3-fach-Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. September 2013
Verkäufe: + 2.228.507
2014 True: Avicii by Avicii
• PRMD / Universal
15
(4 Wo.)
55
(4 Wo.)
139
(1 Wo.)
8
(4 Wo.)
15
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. März 2014
Remixvariante von True; Verkäufe werden teilweise True hinzuaddiert.
2015 Stories
• PRMD / Universal Music
8
(8 Wo.)
6 Gold
(… Wo.)
3
(… Wo.)
9
(7 Wo.)
17
(5 Wo.)
1
(… Wo.)
1 Doppelplatin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Oktober 2015
Verkäufe: + 137.500

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
2011 Avicii Presents Strictly Miami
Strictly Rhythm
Erstveröffentlichung: 15. April 2011
The Singles
Ultra Records
Erstveröffentlichung: 31. Mai 2011

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Dance
SchwedenSchweden SE
2017 AVĪCI (01)
• Universal Music
37
(5 Wo.)
9
(7 Wo.)
11
(5 Wo.)
52
(7 Wo.)
2
(… Wo.)
1
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. August 2017
Verkäufe: + 10.000
Weitere EPs
Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
2009 Muja EP
• Vicious Grooves
Erstveröffentlichung: 15. April 2009
2014 The Days / Nights EP
• PRMD / Universal Music
Erstveröffentlichung: 1. Dezember 2014
2015 Pure Grinding / For a Better Day
• PRMD
Erstveröffentlichung: 25. August 2015

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Dance
SchwedenSchweden SE
2010 Bromance
Avicii Presents Strictly Miami
61
(12 Wo.)
53
(12 Wo.)
13
(23 Wo.)
13 Silber
(13 Wo.)
16
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. April 2010
Verkäufe: + 30.000; (als Tim Berg)
Seek Bromance
Avicii Presents Strictly Miami
20 Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. September 2010
Verkäufe: + 275.000; (als Tim Berg)
My Feelings for You
The Singles EP
25
(29 Wo.)
34
(9 Wo.)
40
(5 Wo.)
46
(2 Wo.)
37
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. August 2010
(mit Sebastien Drums)
2011 Blessed
Single-Track
50
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Mai 2011
(als Tom Hangs feat. Shermanology)
Levels
Single-Track
6 Doppelplatin
(60 Wo.)
4 Platin
(50 Wo.)
5 Doppelplatin
(46 Wo.)
4 Platin
(50 Wo.)
60 Platin
(20 Wo.)
4
(… Wo.)
1 8-fach-Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2011
Verkäufe: + 3.107.500
2012 Silhouettes
Single-Track
87
(2 Wo.)
26
(13 Wo.)
22 Silber
(21 Wo.)
23
(1 Wo.)
11 3-fach-Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. September 2012 / Promo-Single: 14. Mai 2012
Verkäufe: + 355.000; (Gastsänger Salem Al Fakir)
I Could Be the One
Single-Track
37 Gold
(26 Wo.)
15
(25 Wo.)
26
(20 Wo.)
1 Platin
(28 Wo.)
Gold 10
(22 Wo.)
3
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Dezember 2012
Verkäufe: + 1.512.500; (vs. Nicky Romero)
2013 Wake Me Up!
True
1 4-fach-Platin
(62 Wo.)
1 Doppelplatin
(… Wo.)
1 3-fach-Platin
(… Wo.)
1 3-fach-Platin
(… Wo.)
4 6-fach-Platin
(54 Wo.)
1
(55 Wo.)
1 13-fach-Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Juni 2013
Verkäufe: + 11.284.924; (Gastsänger Aloe Blacc)
Speed (Burn & Lotus Team F1 Mix)
True: Avicii by Avicii
50
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juli 2013
Hey Brother
True
1 Doppelplatin
(40 Wo.)
1 Platin
(33 Wo.)
1 Platin
(46 Wo.)
2 Platin
(45 Wo.)
16
(23 Wo.)
1
(39 Wo.)
1 7-fach-Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2013
Verkäufe: + 2.115.000; (Gastsänger Dan Tyminski)
You Make Me
True
34
(12 Wo.)
7
(14 Wo.)
29
(2 Wo.)
5 Gold
(22 Wo.)
85 Gold
(1 Wo.)
11
(27 Wo.)
1 4-fach-Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Dezember 2013 / Promo-Single: 30. August 2013
Verkäufe: + 1.165.000; (Gastsänger Salem Al Fakir)
2014 Addicted to You
True
6 Platin
(35 Wo.)
3 Gold
(25 Wo.)
4
(34 Wo.)
14 Gold
(16 Wo.)
11
(29 Wo.)
11 3-fach-Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Februar 2014 / Promo-Single: 20. Januar 2014
Verkäufe: + 897.500; (Gastsängerin Audra Mae)
Lay Me Down
True
35
(15 Wo.)
17
(11 Wo.)
41
(12 Wo.)
22
(3 Wo.)
39 Gold
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. April 2014
Verkäufe: + 20.000; (Gastsänger Adam Lambert)
The Days
The Days / Nights EP
7 Gold
(23 Wo.)
3
(23 Wo.)
8
(19 Wo.)
82
(7 Wo.)
78
(1 Wo.)
8
(22 Wo.)
1 Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Oktober 2014
Verkäufe: + 370.000; (Gastsänger Robbie Williams)
The Nights
The Days / Nights EP
19 Gold
(30 Wo.)
6 Gold
(28 Wo.)
17
(31 Wo.)
6 Platin
(33 Wo.)
Gold 10
(27 Wo.)
2 Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Dezember 2014
Verkäufe: + 1.597.500; (Gastsänger RAS)
2015 Feeling Good
Single-Track
27
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Mai 2015
Original: Nina Simone
Waiting for Love
Stories
8 Platin
(35 Wo.)
1 Gold
(28 Wo.)
7
(35 Wo.)
6 Platin
(24 Wo.)
Gold 7
(27 Wo.)
1 7-fach-Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Mai 2015
Verkäufe: + 2.292.500; (Gastmusiker Martin Garrix & Simon Aldred)
For a Better Day
Stories
18
(13 Wo.)
10
(20 Wo.)
16
(13 Wo.)
68
(6 Wo.)
17
(20 Wo.)
5 Doppelplatin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. August 2015
Verkäufe: + 125.000; (Gastsänger Alex Ebert)
Broken Arrows
Stories
82
(1 Wo.)
70
(1 Wo.)
57
(1 Wo.)
10
(21 Wo.)
4 3-fach-Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Dezember 2015
Verkäufe: + 160.000
2016 Pure Grinding
Stories
94
(1 Wo.)
71
(1 Wo.)
30
(6 Wo.)
19 Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Januar 2016
Verkäufe: + 40.000; (Gastmusiker Kristoffer Fogelmark & Earl St. Clair)
Taste the Feeling
Single-Track
53
(13 Wo.)
17
(15 Wo.)
32
(3 Wo.)
60
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. März 2016
(vs. Conrad Sewell)
2017 Without You
AVĪCI (01)
18 Gold
(19 Wo.)
7 Gold
(… Wo.)
10
(… Wo.)
32 Silber
(11 Wo.)
13
(… Wo.)
1
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. August 2017
Verkäufe: + 750.000; (feat. Sandro Cavazza)
Lonely Together
AVĪCI (01)
24 Gold
(… Wo.)
18
(… Wo.)
22
(34 Wo.)
4 Platin
(26 Wo.)
11
(27 Wo.)
3
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. August 2017
Verkäufe: + 1.085.000; (feat. Rita Ora)
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, konnten sich aber durch Downloads und Streams in den Charts platzieren:
2011 Fade into Darkness
Single-Track
4 5-fach-Platin
(… Wo.)
Charteinstieg: 5. August 2011
Verkäufe: + 200.000; Original: Avicii – Penguin
2012 Superlove (Remix)
Single-Track
49
(3 Wo.)
Charteinstieg: 15. September 2012
(vs. Lenny Kravitz)
2013 Dear Boy
True
34
(8 Wo.)
18
(… Wo.)
Charteinstieg: 20. September 2013
(Gastsängerin )
Liar Liar
True
45
(4 Wo.)
26
(7 Wo.)
Charteinstieg: 20. September 2013
(Gastsänger Blondfire)
Shame on Me
True
32
(3 Wo.)
Charteinstieg: 20. September 2013
(Gastsänger Sterling Fox & Audra Mae)
All You Need Is Love
True (Spotify-Version)
33
(4 Wo.)
Charteinstieg: 20. September 2013
(Gastsängerin RuthAnne)
X You
Single-Track
47
(2 Wo.)
37
(3 Wo.)
19 Platin
(19 Wo.)
Charteinstieg: 8. März 2013
Verkäufe: + 40.000
Hope There’s Someone
True
47
(1 Wo.)
Charteinstieg: 20. September 2013
(Gastsängerin Linnea Henriksson)
Heart upon My Sleeve
True
49
(1 Wo.)
51
(2 Wo.)
Charteinstieg: 20. September 2013
(Gastsänger Dan Reynolds)
2015 Gonna Love Ya
Stories
32
(1 Wo.)
3 3-fach-Platin
(… Wo.)
Charteinstieg: 9. Oktober 2015
Verkäufe: + 120.000; (Gastsänger Sandro Cavazza)
Somewhere in Stockholm
Stories
30
(… Wo.)
Charteinstieg: 9. Oktober 2015
(Gastsänger Daniel Adams-Ray)
Trouble
Stories
46
(1 Wo.)
33
(… Wo.)
Charteinstieg: 9. Oktober 2015
Sunset Jesus
Stories
49
(1 Wo.)
37
(4 Wo.)
Charteinstieg: 9. Oktober 2015
(Gastmusiker Gavin DeGraw, John Dhani Lennevald & Mike Posner)
Talk to Myself
Stories
25
(3 Wo.)
43
(2 Wo.)
Charteinstieg: 9. Oktober 2015
(Gastsänger Sterling Fox)
Ten More Days
Stories
45
(… Wo.)
Charteinstieg: 9. Oktober 2015
(Gastsänger Zak Abel)
Can’t Catch Me
Stories
55
(2 Wo.)
Charteinstieg: 9. Oktober 2015
(Gastsänger Wyclef Jean & Matisyahu)
True Believer
Stories
50
(1 Wo.)
64
(1 Wo.)
Charteinstieg: 9. Oktober 2015
(Gastsänger: Chris Martin)
City Lights
Stories
66
(1 Wo.)
Charteinstieg: 9. Oktober 2015
(Gastsängerin Noonie Bao)
Touch Me
Stories
69
(1 Wo.)
Charteinstieg: 9. Oktober 2015
(Gastsängerin Audra Mae)
2017 Friend of Mine
AVĪCI (01)
44
(2 Wo.)
5
(… Wo.)
Charteinstieg: 18. August 2017
(feat. Vargas & Lagola)
You Be Love
AVĪCI (01)
41
(2 Wo.)
9
(… Wo.)
Charteinstieg: 18. August 2017
(feat. Billy Raffoul)
What Would I Change It To
AVĪCI (01)
11
(… Wo.)
Charteinstieg: 18. August 2017
(feat. AlunaGeorge)
So Much Better (Avicii Remix)
AVĪCI (01)
12
(… Wo.)
Charteinstieg: 18. August 2017
(mit Sandro Cavazza)

Chartplatzierungen als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Dance
SchwedenSchweden SE
2011 Collide
Glassheart (Deluxe Edition)
29
(3 Wo.)
4
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. August 2011
(Leona Lewis / Avicii); Original: Avicii – Penguin
2012 Dancing in My Head
Single-Track
27
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. November 2012
(Eric Turner & Avicii)
2014 Divine Sorrow
Single-Track
12
(18 Wo.)
7
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. November 2014
(Wyclef feat. Avicii)
2015 Insomnia 2.0 (Avicii Remix)
Faithless 2.0
58
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Juli 2015
(Faithless / Avicii)
2016 Back Where I Belong
Single-Track
32
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Juni 2016
(Otto Knows feat. Avicii)
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, konnten sich aber durch Downloads und Streams in den Charts platzieren:
2011 Sunshine
Nothing but the Beat
59
(2 Wo.)
Charteinstieg: 9. Dezember 2011
(David Guetta feat. Avicii)
Nummer-eins-Singles 2 3 2 2 2 7
Singles in den Top 10 6 10 7 8 1 7 17
Singles in den Charts 20 22 16 18 5 28 46

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Anmerkungen
2007 Break Da Floor
Single-Track
Erstveröffentlichung: 24. November 2007
(mit DJ Ralph)
2008 Lazy Lace
Single-Track
Erstveröffentlichung: 2008
Manman
Single-Track
Erstveröffentlichung: 18. April 2008
Sound of Now
The Singles
Erstveröffentlichung: 6. November 2008
2009 Muja
The Singles
Erstveröffentlichung: 15. April 2009
Ryu
The Battery Pack
Erstveröffentlichung: 3. Juni 2009
Even
Avicii Presents Strictly Miami
Erstveröffentlichung: 9. November 2009
(mit Sebastian Drums)
Break da Floor
Single-Track
Erstveröffentlichung: 24. November 2009
(Ralph vs. Avicii)
2010 Bom
Single-Track
Erstveröffentlichung: 18. Januar 2010
Insomnia
Single-Track
Erstveröffentlichung: 2010
(als Tom Hangs mit Starkillers, Pimp Rockers & Marco Machiavelli)
Malo
Avicii et al: Swedish House Collection
Erstveröffentlichung: 27. Dezember 2010
2011 Street Dancer
Avicii et al: Swedish House Collection
Erstveröffentlichung: 17. Januar 2011
So Excited
Avicii presents Strictly Miami
Erstveröffentlichung: 17. Januar 2011
iTrack
Single-Track
Erstveröffentlichung: 4. März 2011 / Promo-Single: 24. Januar 2011
(Tim Berg vs. Oliver Ingrosso & Otto Knows)
Sweet Dreams
Avicii et al: Swedish House Collection
Erstveröffentlichung: 31. Januar 2011
Jailbait
Avicii et al: Swedish House Collection
Erstveröffentlichung: 16. Mai 2011
Snus
Avicii et al: Swedish House Collection
Erstveröffentlichung: 14. März 2011
(mit Sebastien Drums)
2012 Last Dance
Single-Track
Erstveröffentlichung: 27. November 2012
2013 We Write the Story
Eurovision Song Contest: Malmö 2013
Erstveröffentlichung: 13. Mai 2013
New Year’s Eve Mix
Single-Track
Erstveröffentlichung: 31. Dezember 2013
2014 Dar um Jeito (We Will Find a Way)
One Love, One Rhythm – The 2014 FIFA World Cup Official Album
Erstveröffentlichung: 29. April 2014
(Santana & Wyclef feat. Avicii & Alexandre Pires)

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur(e)
2011 Fade into Darkness Tobias Hansson, Karl Aulin[1]
Collide Ethan Lader[2]
Levels Petro[2]
2012 Silhouettes Niklas Johansson[2]
Superlove (Remix) Rich Ragsdale[3]
2013 I Could Be the One Peter Huang[2]
X You
Wake Me Up Mark Seliger (Normale Version)[2]
Zachary James, Alex Negrete (Avicii by Avicii Version)[2]
Speed Burn & Lotus F1 Mix
You Make Me Sebastian Ringler (Normale Version)[2]
Joe Penna (Avicii by Avicii Version)[2]
Hey Brother Jesse Sternbaum (Normale Version)[2]
Nick Fung, Nate Olson (Avicii by Avicii Version)[2]
2014 Addicted to You Sebastian Ringler (Normale Version)[2]
Keshen8 (Avicii by Avicii Version)[2]
Lay Me Down
Secret
Lose Myself (忘我) Jeff Richter[2]
The Days
The Nights
Divine Sorrow Mr. Brainwash
2015 Feeling Good
Waiting for Love
Pure Grinding/For a Better Day
Broken Arrows
2017 Lonely Together
You Be Love TNT[4]
Friend of Mine Tobias Leo Nordquist[5]

Autorenbeteiligungen und Produktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der Autorenbeteiligungen und Produktionen von Avicii[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Avicii schrieb und produzierte die meisten seiner Lieder selbst. Die folgende Liste bietet einen Überblick über seine Autorenbeteiligungen und Produktionen die er für andere Musiker tätigte und an denen er nicht selbst als Interpret beteiligt ist. Coverversionen sind ausgeschlossen.

Jahr Titel Autor (A), Produzent (P)
Album
Anmerkungen
2014 A Sky Full of Stars P
Ghost Stories
Erstveröffentlichung: 16. Mai 2014
Interpret: Coldplay
Lovers on the Sun A, P
Listen
Erstveröffentlichung: 21. November 2014
Interpret: David Guetta feat. Sam Martin
Yesterday A, P
Listen
Erstveröffentlichung: 21. November 2014
Interpret: David Guetta feat. Bebe Rexha
2015 Devil Pray A, P
Rebel Heart
Erstveröffentlichung: 6. März 2015
Interpret: Madonna

Charterfolge als Autor und Produzent[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Liste bietet einen Überblick über die Autorenbeteiligungen und Produktionen Avicii’s, die Charterfolge feiern konnten. Coverversionen und Samples sind hier inbegriffen.

Jahr Titel Autor (A), Produzent (P)
Interpret
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Dance
SchwedenSchweden SE
2011 Good Feeling A
Flo Rida
1 Platin
(32 Wo.)
1 Platin
(26 Wo.)
3 Doppelplatin
(27 Wo.)
1 Platin
(33 Wo.)
3 4-fach-Platin
(37 Wo.)
4 4-fach-Platin
(33 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. August 2011
Verkäufe: + 5.245.000
2014 A Sky Full of Stars P
Coldplay
6 Gold
(39 Wo.)
11 Gold
(28 Wo.)
2 Platin
(44 Wo.)
9 Platin
(44 Wo.)
10 Doppelplatin
(26 Wo.)
3
(37 Wo.)
7
(34 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Mai 2014
Verkäufe: + 3.657.500
Lovers on the Sun A, P
David Guetta feat. Sam Martin
1 Platin
(29 Wo.)
1 Gold
(19 Wo.)
2 Platin
(28 Wo.)
1 Gold
(19 Wo.)
12
(24 Wo.)
4 3-fach-Platin
(31 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Juni 2014
Verkäufe: + 1.125.000
2015 Hymn for the Weekend P
Coldplay feat. Beyoncé
11 Platin
(44 Wo.)
10 Gold
(43 Wo.)
7 Doppelplatin
(71 Wo.)
6 Doppelplatin
(49 Wo.)
25 Doppelplatin
(23 Wo.)
3
(14 Wo.)
2
(65 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Dezember 2015
Verkäufe: + 4.820.000
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, konnten sich aber durch Downloads und Streams in den Charts platzieren:
2014 Devil Pray A, P
Madonna
59
(1 Wo.)
Charteinstieg: 28. Dezember 2014

Sonderveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Anmerkungen
2009 Break da Floor
Single-Track
Erstveröffentlichung: 24. November 2009
(Ralph vs. Avicii)
2011 Sunshine
Nothing but the Beat
Erstveröffentlichung: 26. August 2011
(David Guetta feat. Avicii)
2012 Collide
Glassheart (Deluxe Edition)
Erstveröffentlichung: 12. Oktober 2012
(Leona Lewis / Avicii); Original: Avicii – Penguin
Dancing in My Head
Single-Track
Erstveröffentlichung: 4. November 2012
(Eric Turner & Avicii)
2014 Dar um Jeito (We Will Find a Way)
One Love, One Rhythm – The 2014 FIFA World Cup Official Album
Erstveröffentlichung: 8. Mai 2014
(Santana & Wyclef feat. Avicii & Alexandre Pires)
Divine Sorrow
Single-Track
Erstveröffentlichung: 17. November 2014
(Wyclef feat. Avicii)
2015 Insomnia 2.0 (Avicii Remix)
Faithless 2.0
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 2015
(Faithless / Avicii)
2016 Back Where I Belong
Single-Track
Erstveröffentlichung: 3. Juni 2016
(Otto Knows feat. Avicii)

Remixe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Anmerkungen
2008 When I’m Thinking of You (Avicii vs. Philgood Remix)[6]
When I’m Thinking of You (Single)
Erstveröffentlichung: 14. August 2008
Interpret(en): Francesco Diaz, Young Rebels
Dancin’ (Avicii Remix)[7]
Dancin’ (Single)
Erstveröffentlichung: 17. November 2008
Interpret(en): Sebastien Benett
D10 (Avicii vs. Philgood’s Vicious Remix)[8]
D10 (Single)
Erstveröffentlichung: 27. November 2008
Interpret(en): Dirty South
Solaris (Avicii Greets Joia Mix)[9]
Solaris (Single)
Erstveröffentlichung: 1. Dezember 2008
Interpret(en): Roman Salzger
2009 Life Goes On (Avicii vs. Philgood Remix)[10]
Life Goes On (Single)
Erstveröffentlichung: 30. Januar 2009
Interpret(en): Richard Grey, Erick Morillo, José Nunez
You Used to Hold Me (Avicii Remember Remix)[11]
You Used to Hold Me (Single)
Erstveröffentlichung: 6. Februar 2009
Interpret(en): D.O.N.S., Terri B.
Born to Rave (Avicii and Philgood Born to Do It Remix)[12]
Born to Rave (Single)
Erstveröffentlichung: 17. Februar 2009
Interpret(en): DJ Ralph
Whatever Kind (Avicii Remix)[13]
Whatever Kind (Single)
Erstveröffentlichung: 26. April 2009
Interpret(en): Mic Newman
Somewhere (Avicii Remix)[14]
Somewhere (Single)
Erstveröffentlichung: 5. Juni 2009
Interpret(en): Albin Myers, Sandro Monte
Sometimes I Feel (Avicii’s Out of Miami Mix)[15]
Sometimes I Feel (Single)
Erstveröffentlichung: 9. Juli 2009
Interpret(en): Dim Chris, Sebastien Drums, Paulina
We Are (Avicii Remix)[16]
We Are (Single)
Erstveröffentlichung: 13. Juli 2009
Interpret(en): Dirty South
Star Airlines (Avicii Remix)[17]
Star Airlines (Single)
Erstveröffentlichung: 27. Juli 2009
Interpret(en): Sebastien Benett
Lipstick (Avicii Remix)[18]
Lipstick (Single)
Erstveröffentlichung: 17. August 2009
Interpret(en): Greg Cerrone
Tear the Club Up (Avicii vs. Philgood Two Angry Mix)[19]
Tear the Club Up (Single)
Erstveröffentlichung: 24. August 2009
Interpret(en): Zoo Brazil
Better Days (Avicii Remix)[20]
Better Days (Single)
Erstveröffentlichung: 16. September 2009
Interpret(en): The Cut
Boogers (Avicii’s Dumb Dumb Remix)[21]
Boogers (Single)
Erstveröffentlichung: 21. September 2009
Interpret(en): MYNC, Harry Choo Choo Romero, José Nunez
Shy Shy (Avicii Remix)[22]
Shy Shy (Single)
Erstveröffentlichung: 28. September 2009
Interpret(en): EDX
Got 2 Get Up (Avicii Remix)[23]
Got 2 Get Up (Single)
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 2009
Interpret(en): Mr. Timothy, Inaya Day
Touch Me (In the Morning) (Avicii’s Massive Mix)[24]
Touch Me (In the Morning) (Single)
Erstveröffentlichung: 19. Oktober 2009
Interpret(en): Kid Massive, Elliotte Williams N’Dure
Dreamer 2009 (Avicii Dream On Mix)[25]
Dreamer 2009 (Single)
Erstveröffentlichung: 19. November 2009
Interpret(en): Veersus, Maxie Devine, Viani DJ, Janice Robinson
Fade (Avicii 2009 Remix)[26]
Single-Track
Erstveröffentlichung: 30. November 2009
Interpret(en): Solu Music, Kimblee
One Love (Avicii Remix)[27]
One Love
Erstveröffentlichung: 4. Dezember 2009
Interpret(en): David Guetta, Estelle
The Drums (Avicii’s Mouthful Remix)
My Destination (The Remixes)
Erstveröffentlichung: 7. Dezember 2009
Interpret(en): Alex Gaudino, Nari & Milani
In the Air (Avicii Remix)[28]
In the Air (Single)
Erstveröffentlichung: 8. Dezember 2009
Interpret(en): Austin Leeds, Jeremy Carr
Remedy (Avicii Club Mix)[29]
Remedy (Single)
Erstveröffentlichung: 8. Dezember 2009
Interpret(en): Little Boots
2010 I Like It (Avicii Remix)[30]
Euphoria
Erstveröffentlichung: 1. Januar 2010
Interpret(en): Enrique Iglesias, Pitbull
Stop the Rock (Avicii’s Showstopping Remix)[31]
Stop the Rock (Single)
Erstveröffentlichung: 11. Februar 2010
Interpret(en): Jason Rooney
Can’t Fight This Feeling (Avicii Universe Mix)[32]
Can’t Fight This Feeling (Single)
JErstveröffentlichung: 15. Februar 2010
Interpret(en): unior Caldera, Sophie Ellis-Bextor
Do It with Me (Avicii vs. Philgood Remix)[33]
Do It with Me (Single)
Erstveröffentlichung: 16. Februar 2010
Interpret(en): Austin Leeds, Etienne Osbourne, Steve Bartland
Salinas (Tim Berg Remix)[34]
Salinas (Single)
Erstveröffentlichung: 19. März 2010
Interpret(en): Dimitri Vegas & Like Mike
Cookies with a Smile (Avicii Remix)[35]
Cookies with a Smile (Single)
Erstveröffentlichung: 2. Mai 2010
Interpret(en): Dada Life
New New New (Avicii Remix)
Strictly Bob Sinclar
Erstveröffentlichung: 3. Mai 2010
Interpret(en): Bob Sinclar, Vybrate, Queen Ifrica, Makedah
Gettin’ Over (Avicii’s Vocal Mix At Night)[36]
Gettin’ Over You (Single)
Erstveröffentlichung: 31. Mai 2010
Interpret(en): David Guetta, Chris Willis, Fergie, LMFAO
Bang That Box (Avicii vs. Philgood Remix)[37]
Bang That Box (Single)
Erstveröffentlichung: 15. Juni 2010
Interpret(en): Roger Sanchez, Terri B.
Getting Personal (Avicii’s Italectronic Remix)[38]
Getting Personal (Single)
Erstveröffentlichung: 14. Juli 2010
Interpret(en): Maurizio Gubellini, Mia Crispin
Hang with Me (Avicii’s Exclusive Club Mix)[39]
Hang with Me (Single)
Erstveröffentlichung: 16. August 2010
Interpret(en): Robyn
Escape Me (Avicii’s Remix at Night)
Kaleidoscope: Remixed
Erstveröffentlichung: 31. August 2010
Interpret(en): Tiësto, C.C. Sheffield
Painted Faces (Avicii Remix)[40]
Painted Faces (Single)
Erstveröffentlichung: 11. Oktober 2010
Interpret(en): Paul Thomas, Sonny Wharton
I Feel Love (Avicii’s Forgotten Remix)[41]
I Feel Love (Single)
Erstveröffentlichung: 24. Oktober 2010
Interpret(en): Rhythm Masters, MYNC, Wynter Gordon
2011 Rapture (Avicii New Generation Remix)[42]
Queen of Clubs Trilogy: Onyx Edition
Erstveröffentlichung: 14. Januar 2011
Interpret(en): Nadia Ali
Spotlight (Avicii Rising Star Mix)[43]
Spotlight (Single)
Erstveröffentlichung: 1. April 2011
Interpret(en): The Good Guys, Tesz Milan
Derezzed (Avicii Remix)[44][45]
Tron: Legacy Reconfigured
Erstveröffentlichung: 5. April 2011
Interpret(en): Daft Punk
Drowning (Avicii Remix)
Mirage – The Remixes
Erstveröffentlichung: 17. Juni 2011
Interpret(en): Armin van Buuren, Laura V
2012 Girl Gone Wild (Avicii’s UMF Mix)[46]
Girl Gone Wild (Single)
Erstveröffentlichung: 1. Januar 2012
Interpret(en): Madonna
2013 Get Free (Avicii Edit)[47]
Lazer Strikes Back Vol. 3
Erstveröffentlichung: 24. März 2013
Interpret(en): Major Lazer, Amber Coffman
Miami 82 (Avicii Edit)[48]
Single-Track
Erstveröffentlichung: 12. November 2013
Interpret(en): Syn Cole
2014 Derezzed (Avicii So Amazing Mix)[49]
Single-Track
Erstveröffentlichung: 12. März 2014
Interpret(en): Daft Punk, Negin

Samplerbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Anmerkungen
2013 UMF
Ultra Music Festival Anthems EP
Erstveröffentlichung: 1. April 2013
We Write the Story
Eurovision Song Contest: Malmö 2013
Erstveröffentlichung: 29. April 2013
2014 Dar um Jeito (We Will Find a Way)
One Love, One Rhythm – The 2014 FIFA World Cup Official Album
Erstveröffentlichung: 8. Mai 2014
(Santana & Wyclef feat. Avicii & Alexandre Pires)

Promoveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Promo-Singles
Jahr Titel
Album
Anmerkungen
2010 Tweet It
Single-Track
Erstveröffentlichung: 1. November 2010
(mit Norman Doray & Sebastien Drums)
2011 Penguin
Single-Track
Erstveröffentlichung: 2011
iTrack
Single-Track
Promo-Single: 24. Januar 2011 / Singleveröffentlichung: 4. März 2011
(Tim Berg vs. Oliver Ingrosso & Otto Knows)
Hello Miami
Single-Track
Erstveröffentlichung: 18. April 2011
Fade into Darkness
Single-Track
Erstveröffentlichung: 5. September 2011
Original: Avicii – Penguin
2012 Silhouettes
Single-Track
Promo-Single: 14. Mai 2012 / Singleveröffentlichung: 5. September 2012
(Gastsänger Salem Al Fakir)
Superlove (Remix)
Single-Track
Erstveröffentlichung: 6. Juni 2012
(vs. Lenny Kravitz)
Run Away
Electroshock
Erstveröffentlichung: 16. Juli 2012
(Tim Berg feat. Kate Ryan)
Dancing in My Head
Single-Track
Erstveröffentlichung: 8. Oktober 2012
(vs. Eric Turner)
2013 X You
Single-Track
Erstveröffentlichung: 22. Februar 2013
You Make Me
True
Promo-Single: 30. August 2013 / Singleveröffentlichung: 24. Dezember 2013
(Gastsänger Salem Al Fakir)
2014 Addicted to You
True
Promo-Single: 20. Januar 2014 / Singleveröffentlichung: 25. Februar 2014
(Gastsängerin Audra Mae)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Diamond record icon.svg Diamant Verkäufe Quellen
AustralienAustralien Australien (ARIA) 0! 4 34 0! 2.520.000 aria.com.au
BelgienBelgien Belgien (BEA) 0! 6 10 0! 390.000 ultratop.be
BrasilienBrasilien Brasilien (PMB) 0! 0! 1 0! 40.000 abpd.org.br
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) 0! 7 30 0! 580.000 ifpi.dk
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) 0! 6 14 0! 5.550.000 musikindustrie.de
FinnlandFinnland Finnland (IFPI) 0! 2 0! 0! 44.931 ifpi.fi
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) 0! 3 1 0! 325.000 snepmusique.com
ItalienItalien Italien (FIMI) 0! 4 35 0! 1.430.000 fimi.it
JapanJapan Japan (RIAJ) 0! 0! 1 0! 200.000 riaj.or.jp
KanadaKanada Kanada (MC) 0! 3 16 0! 1.400.000 musiccanada.com
MexikoMexiko Mexico (AMPROFON) 0! 3 6 0! 450.000 amprofon.com.mx
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) 0! 8 5 0! 142.500 nztop40.co.nz
NorwegenNorwegen Norwegen (IFPI) 0! 0! 22 0! 260.000 ifpi.no
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) 0! 8 8 0! 307.500 ifpi.at
PolenPolen Polen (ZPAV) 0! 1 6 1 230.000 bestsellery.zpav.pl
PortugalPortugal Portugal (AFP) 0! 0! 1 0! 15.000 artistas-espectaculos.com (Memento vom 16. Oktober 2013 im Internet Archive)
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) 0! 1 76 0! 3.060.000 sverigetopplistan.se
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) 0! 1 12 0! 370.000 hitparade.ch
SpanienSpanien Spanien (PROMUSICAE) 0! 2 12 0! 440.000 elportaldemusica.es
UngarnUngarn Ungarn (MAHASZ) 0! 1 0! 0! 1.000 zene.slagerlistak.hu
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 0! 4 16 0! 18.000.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 3 3 14 0! 10.010.000 bpi.co.uk
Insgesamt 3 67 320 1

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fade Into Darkness | Avicii | Music Video. In: MTV. Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  2. a b c d e f g h i j k l m Avicii. Vevo. Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  3. Gottlieb, Steven: WATCH IT: Avicii x Lenny Kravitz "Superlove" (Rich Ragsdale, dir.). Video Static. 28. August 2012. Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  4. Avicii – You Be Love (Original Video) ft. Billy Raffoul. YouTube. 20. Dezember 2017. Abgerufen am 6. Januar 2018.
  5. Avicii – Friend Of Mine (Original Video) ft. Vargas & Lagola. YouTube. 31. Dezember 2017. Abgerufen am 6. Januar 2018.
  6. When I'm Thinking Of You [Nero Recordings]. Beatport. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  7. Dancin' av Sebastien Benett (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  8. D10 [Vicious]. Beatport. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  9. Solaris – EP av Roman Salzger (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  10. Life Goes On (2009 Remixes) [Subliminal Records]. Beatport. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  11. You Used to Hold Me (feat. Terri B.) av D.O.N.S. (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  12. Born to Rave – EP av DJ Ralph (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  13. Whatever kind av Mic Newman (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  14. Somewhere [PinkStar Records]. Beatport. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  15. Sometimes I Feel (feat. Paulina) – EP av Dim Chris & Sebastien Drums (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  16. We Are (Remixes) [Vicious]. Beatport. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  17. Star Airlines – Single av Sebastien Benett (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  18. Lipstick av Greg Cerrone (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  19. Tear the Club Up – Single av Zoo Brazil (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  20. Better Days by The Cut (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  21. Boogers – EP av MYNC, Harry Choo Choo Romero & Jose Nunez (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  22. Shy Shy (Part Two) by EDX (Swedish) In: iTunes Store. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  23. Got 2 Get Up [Vicious]. Beatport. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  24. Touch Me (In The Morning) [Stealth Records]. Beatport. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  25. Dreamer 2009 (Remixes) – EP by Veersus, Maxie Devine & Viani (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  26. Fade (Avicii Remix): Solu Music. Amazon.co.uk. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  27. One Love (Remixes) (feat. Estelle) av David Guetta (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 24. April 2018.
  28. In the Air (Avicii Remix) [feat. Jeremy Carr] – Single av Austin Leeds (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  29. Remedy [Elektra Records]. Beatport. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  30. I Like It (feat. Pitbull) [Remixes] av Enrique Iglesias (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  31. Stop the Rock – EP av Jason Rooney (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  32. Can't Fight This Feeling [Colorz Records]. Beatport. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  33. Do It With Me (Avicii vs. Philgood Remix) [feat. Steve Bartland] – Single av Austin Leeds & Etienne Osbourne (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  34. Salinas av Dimitri Vegas & Like Mike (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  35. Cookies With a Smile – EP av Dada Life (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  36. Gettin' Over You (feat. Fergie & LMFAO) – EP av David Guetta & Chris Willis (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  37. Bang That Box (feat. Terri B) av Roger Sanchez (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  38. Getting Personal (Remixes) [feat. Mia Crispin] av Maurizio Gubellini (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  39. Hang With Me (Remixes) av Robyn (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  40. Painted Faces – Single av Paul Thomas & Sonny Wharton (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  41. I Feel Love (feat. Wynter Gordon) – EP av Rhythm Masters & MYNC (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  42. Rapture – EP av Nadia Ali (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  43. Spotlight – EP av The Good Guys (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  44. Phares, Heather: Tron: Legacy Reconfigured – Daft Punk > Overview. In: Allmusic. Rovi Corporation. Abgerufen am 13. Oktober 2013.
  45. Jeffries, David: Nothing But the Beat – David Guetta > Overview. In: Allmusic. Rovi Corporation. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  46. Girl Gone Wild (Remixes) av Madonna (Swedish) In: iTunes. Apple. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  47. Major Lazer – Lazer Strikes Back Vol. 3 (free EP). Okayplayer. Abgerufen im 31. Januar 2014.
  48. Polonsky, Sarah: Listen: Avicii Remixes Syn Cole 'Miami 82'. In: Vibe. Vibe Media. 31. Januar 2014. Abgerufen am 23. November 2013.
  49. Kennedy, Gerrick D.: Armin van Buuren, Avicii tapped for Disney remix album. In: Los Angeles Times. Tribune Company. 12. März 2014. Abgerufen am 29. Juli 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]