Dangerous (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dangerous
Studioalbum von Michael Jackson

Veröffent-
lichung(en)

26. November 1991[1][2]

Aufnahme

25. Juni 1990 – 29. Oktober 1991

Label(s) Epic Records

Format(e)

CD, 2 LPs, MC, MD

Genre(s)

Pop, Rock, R’n’B, New Jack Swing

Titel (Anzahl)

14

Laufzeit

76:58

Produktion

Michael Jackson, Teddy Riley, Bill Bottrell

Studio(s)

Ocean Way Studios, Record One Studios (USA)

Chronologie
Bad
(1987)
Dangerous HIStory
(1995)
Singleauskopplungen
8. November 1991 Black or White
14. Januar 1992 Remember the Time
18. April 1992 In the Closet
13. Juli 1992 Who Is It
6. September 1992 Jam
11. November 1992 Heal the World
10. Februar 1993 Give In to Me
24. Juni 1993 Will You Be There
6. Dezember 1993 Gone Too Soon

Dangerous (engl. für: „Gefährlich“) ist das achte Studioalbum des US-amerikanischen Popsängers Michael Jackson. Es wurde am 26. November 1991 von Epic Records veröffentlicht und war seit 1975 das erste Album von Jackson, das nicht mit Quincy Jones produziert wurde. Es wurde über 32 Millionen Mal verkauft.[3]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor Dangerous strebte Jackson mit Bad eine Neuauflage seines äußerst erfolgreichen Albums Thriller an. Da Bad aber nicht so recht an den kommerziellen Erfolg von Thriller anknüpfen konnte, trennte sich Jackson von seinem langjährigen Produzenten Quincy Jones und wandte sich stattdessen neuen Einflüssen zu.

Dangerous zählt zu den Musikrichtungen moderner R&B, Hip-Hop und New Jack Swing, der als Erfindung von Teddy Riley – Hauptproduzent von Dangerous – gilt. Im Gegensatz zu Jones beteiligte sich Produzent Riley auch als Songwriter an den Songs von Dangerous.

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International liegen die Verkäufe bei über 32 Millionen, davon 7 Millionen in den USA sowie 2 Millionen in Deutschland.[4] In den USA verkaufte sich Dangerous sieben Millionen Mal in unter zwei Monaten und brach damit seinen eigenen Rekord mit Bad, welches die sieben-Millionen-Marke in vier Monaten erreichte. Von den Verkaufszahlen her ist Dangerous in den Top 3 der erfolgreichsten Alben Jacksons (zusammen mit Thriller und Bad). In Großbritannien erreichte Jackson mit diesem Album mehr Top-Ten-Hits als mit seinen anderen, nämlich sieben.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jam (feat. Heavy D) (Michael Jackson) – 5:38
  2. Why You Wanna Trip on Me (Teddy Riley, Bernard Belle) – 5:24
  3. In the Closet (feat. Prinzessin Stéphanie von Monaco) (Michael Jackson, Teddy Riley) – 6:31
  4. She Drives Me Wild (feat. Wreckx-n-Effect) (Michael Jackson, Teddy Riley) – 3:41
  5. Remember the Time (Michael Jackson, Teddy Riley, Bernard Bell) – 3:59
  6. Can’t Let Her Get Away (Michael Jackson, Teddy Riley) – 4:58
  7. Heal the World (Michael Jackson) – 6:24
  8. Black or White (feat. L.T.B.) (Michael Jackson, Bill Bottrell) – 4:16
  9. Who Is It (Michael Jackson) – 6:34
  10. Give In to Me (feat. Slash) (Michael Jackson, Bill Bottrell) – 5:29
  11. Will You Be There (Theme from Free Willy) (Michael Jackson) – 7:40
  12. Keep the Faith (feat. The Andraé Crouch Singers) (Glen Ballard, Siedah Garrett, Michael Jackson) – 5:57
  13. Gone Too Soon (Larry Grossman, Buz Kohan) – 3:22
  14. Dangerous (Michael Jackson, Bill Bottrell, Teddy Riley) – 7:00

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[5] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1991 Dangerous
1
(132 Wo.)
2
(61 Wo.)
1
(40 Wo.)
1
(102 Wo.)
1
(119 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. November 1991
Verkäufe: + 32.000.000[6]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Chartplatzierungen[5] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1991 Black or White
2
GoldGold

(34 Wo.)
2
(22 Wo.)
1
(29 Wo.)
1
SilberSilber

(15 Wo.)
1
DoppelplatinDoppelplatin

(20 Wo.)
1992 Remember the Time
8
(24 Wo.)
16
(12 Wo.)
4
(19 Wo.)
3
(10 Wo.)
3
PlatinPlatin

(20 Wo.)
In the Closet
15
(22 Wo.)
23
(2 Wo.)
25
(3 Wo.)
8
(8 Wo.)
6
GoldGold

(20 Wo.)
Who Is It
9
(11 Wo.)
5
(8 Wo.)
14
(14 Wo.)
10
(7 Wo.)
14
(18 Wo.)
Jam
18
(19 Wo.)
28
(3 Wo.)
22
(4 Wo.)
13
(6 Wo.)
26
(14 Wo.)
(mit Heavy D)
Heal the World
3
GoldGold

(37 Wo.)
4
(21 Wo.)
5
(27 Wo.)
2
GoldGold

(18 Wo.)
27
(20 Wo.)
1993 Give In to Me
10
(19 Wo.)
12
(8 Wo.)
7
(16 Wo.)
2
(10 Wo.)
300!
(mit Slash)
Will You Be There
12
(30 Wo.)
11
(17 Wo.)
3
(21 Wo.)
9
(9 Wo.)
7
(20 Wo.)
Gone Too Soon
45
(5 Wo.)
300! 33
(4 Wo.)
33
(5 Wo.)
300!
1994 Dangerous
99
(1 Wo.)
300! 78
(1 Wo.)
300! 300!
Promo-Single

Verkaufszahlen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Aus­zeich­nung Ver­käu­fe
AustralienAustralien Australien (ARIA) Decuple platinum record icon.svg 10× Platin 700.000
BrasilienBrasilien Brasilien (PMB) Gold record icon.svg Gold 100.000
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) Quadruple platinum record icon.svg 4× Platin 2.000.000
FinnlandFinnland Finnland (IFPI) Platinum record icon.svg Platin 61.000
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) Diamond record icon.svg Diamant 1.000.000
JapanJapan Japan (RIAJ) Double platinum record icon.svg 2× Platin 400.000
KanadaKanada Kanada (MC) Sextuple platinum record icon.svg 6× Platin 600.000
MexikoMexiko Mexiko (AMPROFON) Quintuple gold record icon.svg 5× Gold 600.000
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) Sextuple platinum record icon.svg 6× Platin 90.000
NiederlandeNiederlande Niederlande (NVPI) Triple platinum record icon.svg 3× Platin 300.000
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) Quadruple platinum record icon.svg 4× Platin 200.000
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) Triple platinum record icon.svg 3× Platin 300.000
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) Quintuple platinum record icon.svg 5× Platin 250.000
SpanienSpanien Spanien (Promusicae) Sextuple platinum record icon.svg 6× Platin 600.000
UngarnUngarn Ungarn (MAHASZ) Platinum record icon.svg Platin 20.000
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) Octuple platinum record icon.svg 8× Platin 8.000.000
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) Sextuple platinum record icon.svg 6× Platin 1.800.000
Insgesamt Gold record icon.svg 2× Gold
Platinum record icon.svg 68× Platin
Diamond record icon.svg 1× Diamant
17.121.000

Hauptartikel: Michael Jackson/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende neun Singles wurden von Dangerous ausgekoppelt:

  • November 1991 – Black or White
  • Januar 1992 – Remember the Time
  • April 1992 – In the Closet
  • Juli 1992 – Who Is It (in den USA erst im März 1993[7])
  • September 1992 – Jam (in den USA bereits im Juni 1992[8])
  • November 1992 – Heal the World
  • Februar 1993 – Give In to Me (nicht in den USA)
  • Juni 1993 – Will You Be There
  • Dezember 1993 – Gone Too Soon (nicht in den USA, dort lediglich als Promo)

Nachdem Bad in den USA mit fünf Nummer 1-Hits noch einen Rekord aufstellte, setzte sich hier nur die erste Single an die Spitze.

Filmmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album enthält zwei offizielle Soundtracks zu unterschiedlichen Spielfilmen aus dem Jahr 1993 und ist das bis dato einzige Werk eines Musikers, das diese Begebenheit aufweist.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sechs Tage vor der Veröffentlichung des Albums, am 20. November 1991, raubte auf dem Los Angeles International Airport eine bewaffnete Bande 30.000 Exemplare des Albums.
  • Der Titelsong Dangerous sollte im Herbst 1993 (Ende Oktober, nach Will You Be There) als Single erscheinen, wurde dann aber doch nicht veröffentlicht – vermutlich befand man ihn aufgrund des damals stark beachteten Skandals um Kindesmissbrauch mit Evan Chandler für den damaligen Zeitpunkt für unpassend. (siehe dazu Michael Jackson#Vorwurf des Kindesmissbrauchs) Unüblich für ein Michael-Jackson-Album ist, dass der Titelsong nicht als Single erschien. Der dazugehörige Tanzauftritt wurde hingegen seit 1993 bei vielen Veranstaltungen und Konzerten in häufig modifizierten Versionen und Choreographien gezeigt, unter anderem bei Wetten, dass..? im November 1995.
  • Die Remixe der Singleauskopplung Dangerous wurden erst im Jahr 1997 als Bonustracks der Single Blood on the Dance Floor beigesteuert.
  • Im Mai 1999 verlor Jackson gegen den italienischen Sänger Al Bano einen Plagiatsprozess, weil Passagen des Hits Will You Be There mit Al Banos Lied I cigni di Balaka übereinstimmen.[11][12]
  • Für die Einleitung von Will You Be There wurden Teile des Allegro energico, sempre ben marcato aus dem vierten Satz der 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven verwendet.

Dangerous – The Short Films[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1993 erschien zunächst auf Video, im Jahr 2001 auch auf DVD, mit Dangerous – The Short Films eine Kompilation, die sämtliche Musikvideos, Auftritte und sonstige Aufnahmen aus den Dangerous-Jahren 1991 bis 1993 beinhaltet. Die DVD wird seit 2008 auch zum Teil zusammen mit dem Album Dangerous als CD-/DVD-Kombination angeboten.

  1. Programmeinleitung
  2. Brace Yourself Intro
  3. Reaktionen auf Black or White
  4. Black or White (The Complete Version)
  5. Black or White: Hinter den Kulissen
  6. Grammy Legend Award 1993
  7. Heal the World beim Superbowl XXVII
  8. Remember the Time: Hinter den Kulissen
  9. Remember the Time
  10. Will You Be There
  11. In the Closet: Hinter den Kulissen
  12. In the Closet
  13. Ryan White
  14. Gone Too Soon
  15. NAACP Image Awards
  16. Jam: Hinter den Kulissen
  17. Jam
  18. Einleitung zu Heal the World
  19. Heal the World
  20. Give In to Me
  21. I'll Be There (Pepsi-Werbespot)
  22. Who Is It
  23. Dangerous: Hinter den Kulissen
  24. Dangerous
  25. Abspann (Why You Wanna Trip on Me)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. release date "Dangerous"
  2. VÖ-Datum
  3. MTV.com
  4. Bundesverband Musikindustrie
  5. a b Chartquellen: DE / AT / CH / UK / US
  6. www.mtv.com Michael Jackson’s Life & Legacy: The Eccentric King Of Pop (1986–1999) (engl.) Artikel vom 2. Juli 2009, abgerufen am 21. August 2014
  7. release date "Who Is It" US
  8. release date "Jam" US
  9. Original Soundtrack zum Film „Free Willy“
  10. Original Soundtrack zum Film „Meteor Man“
  11. Spiegel-online: Michael Jackson klaut bei Al Bano, 12. Mai 1999
  12. Rhein-Zeitung: „Jacko“ muss 4000 Mark Strafe zahlen – Gericht: Hit „Will you be there“ des Popstars ist ein Plagiat, 12. Mai 1999

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]