Jeugny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jeugny
Jeugny (Frankreich)
Jeugny
Region Grand Est
Département Aube
Arrondissement Troyes
Kanton Les Riceys
Gemeindeverband Troyes Champagne Métropole
Koordinaten 48° 8′ N, 4° 2′ OKoordinaten: 48° 8′ N, 4° 2′ O
Höhe 138–188 m
Fläche 15,85 km2
Einwohner 499 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 31 Einw./km2
Postleitzahl 10320
INSEE-Code

Kirche Saint-Barthélemy

Jeugny ist eine französische Gemeinde mit 499 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Aube in der Region Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Troyes und zum Kanton Les Riceys.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Jeugny liegt an der Mogne, einem kleinen Nebenfluss des Hozain, etwa 20 Kilometer südlich von Troyes. Zwei Drittel des Gemeindegebietes bestehen aus Wald (Forêt de Jeugny). Durch das Gebiet der Gemeinde führt die Trasse der 1996 stillgelegten Bahnlinie von Troyes nach Saint-Florentin.[1]

Nachbargemeinden von Jeugny sind Machy im Norden, Maupas und La Vendue-Mignot im Nordosten, Les Loges-Margueron im Südosten, La Loge-Pomplin im Süden, Saint-Phal im Südwesten, Fays-la-Chapelle im Westen sowie Crésantignes im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1900 und 1910 gründete André Ouvre ein Sägewerk in Jeugny, später unter dem Namen S.A.R.L. scierie de Jeugny firmierend. 1996 wurde das zuletzt 30 Arbeitnehmer beschäftigende Sägewerk geschlossen. Eine Attraktion vor dem Sägewerk in der Rue de la Gare war eine Dampfmaschine mit Fliehkraftregler und gusseisernem Schwungrad. Die Maschine ohne Kessel wurde zu Demonstrationszwecken durch einen kleinen Elektromotor in Bewegung gesetzt. Mit Schließung des Betriebes und der Bahnlinie wurde die Dampfmaschine in den Freizeitpark Nigloland nach Dolancourt verbracht.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2016
Einwohner 315 324 261 325 368 387 449 499

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1865 errichtete Kirche Saint-Barthélemy mit einer aus dem gleichen Jahr stammenden Orgel[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte der Bahnlinie Troyes - Saint-Florentin. Abgerufen am 24. März 2011 (französisch).
  2. Eintrag zur Dampfmaschine auf culture.gouv.fr. Abgerufen am 24. März 2011 (französisch).
  3. Kirche Saint-Barthélemy auf aubetdh.free.fr. Abgerufen am 24. März 2011 (französisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jeugny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien