Villy-le-Maréchal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Villy-le-Maréchal
Villy-le-Maréchal (Frankreich)
Villy-le-Maréchal
Region Grand Est
Département Aube
Arrondissement Troyes
Kanton Les Riceys
Gemeindeverband Troyes Champagne Métropole
Koordinaten 48° 11′ N, 4° 5′ OKoordinaten: 48° 11′ N, 4° 5′ O
Höhe 119–144 m
Fläche 3,29 km2
Einwohner 189 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 57 Einw./km2
Postleitzahl 10800
INSEE-Code

Dorfkirche Église de la Nativité-de-Notre-Dame

Villy-le-Maréchal ist eine französische Gemeinde mit 189 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Aube in der Region Grand Est (vor 2016 Champagne-Ardenne). Sie gehört zum Arrondissement Troyes und zum Kanton Les Riceys (bis 2015 zum Kanton Bouilly). Die Einwohner nennen sich Villats/Villates.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 13 Kilometer südlich von Troyes im Süden des Départements Aube. Die Mogne, ein kleiner Fluss, bildet streckenweise die Gemeindegrenze. Nachbargemeinden sind Villemereuil im Norden und Osten, Villy-le-Bois im Südosten, Saint-Jean-de-Bonneval im Südwesten und Westen sowie Roncenay im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wird 1180 unter dem lateinischen Namen Villiacum erstmals in einem Dokument der Abtei Notre-Dame-aux-Nonnains erwähnt. Eine erste französische Form taucht als Villy in einem Dokument von 1223 auf.[1] Villy-le-Maréchal war Teil der Vogtei (Bailliage) Troyes. Bis zur Französischen Revolution lag die Gemeinde in der Provinz Champagne. Von 1793 bis 1801 war Villy-le-Maréchal dem Distrikt Ervy und dem Kanton Saint Jean de Bonneval zugeteilt. Von 1801 bis 2015 lag die Gemeinde im Kanton Bouilly und ist seither Teil des Kantons Les Riceys. Seit 1801 gehört Villy-le-Maréchal zum Arrondissement Troyes.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1836 1921 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015
Einwohner 211 228 97 108 111 123 140 135 132 142 180
Quelle: Cassini und INSEE

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Villy-le-Maréchal liegt unweit von bedeutenden überregionalen Verkehrswegen. Eine Haltestelle und Zugverbindungen gibt es in der Gemeinde seit 1996 keine mehr. Damals wurde die Strecke von Troyes nach Saint-Florentin stillgelegt. In Troyes gibt es gute Verkehrsverbindungen auf der Schiene und per Bus. Wenige Kilometer nördlich führt die E54 vorbei. Der nächstgelegene Anschluss ist in Saint-Thibault. Für den regionalen Verkehr sind die D109 und D123 wichtig, die durch das Dorf führen.

Sehenswürdigkeiten[2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Église de la Nativité-de-Notre-Dame aus dem Jahr 16. Jahrhundert, Monument historique seit 1992[3]
  • zwei Wegkreuze im Dorf und an der D109 in Richtung Roncenay
  • Denkmal für die Gefallenen[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quelle zum Namen der Gemeinde
  2. kleinere Sehenswürdigkeiten
  3. Kurzbeschreibung (französisch)
  4. Denkmal für die Gefallenen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Villy-le-Maréchal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien