La Rochette (Hautes-Alpes)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
La Rochette
La Rochette (Frankreich)
La Rochette
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Hautes-Alpes
Arrondissement Gap
Kanton La Bâtie-Neuve
Koordinaten 44° 36′ N, 6° 9′ O44.5947222222226.15611111111111200Koordinaten: 44° 36′ N, 6° 9′ O
Höhe 779–1.631 m
Fläche 10,34 km²
Einwohner 445 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 43 Einw./km²
Postleitzahl 05000
INSEE-Code

Landschaft von La Rochette

La Rochette ist eine französische Gemeinde mit 445 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Hautes-Alpes in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Sie gehört zum Kanton La Bâtie-Neuve und zum Kommunalverband Vallée de l’Avance.

Geografie[Bearbeiten]

La Rochette liegt am Tal der Luye am Fuß des Berges Puy de Manse im Massif des Écrins, 7,4 Kilometer nordöstlich von Gap, zwischen dem Kantonshauptort La Bâtie-Neuve im Südosten und der Nachbargemeinde Forest-Saint-Julien im Nordwesten.[1] Die Luye entspringt bei La Bâtie-Neuve. Die Ortsteile liegen auf verschiedener Höhe. Die lieux-dits („Ort, der genannt wird...“) Manse-Vieille, Le Puy und Les Moutas liegen im Gebirge nördlich des Ortskerns, die lieux-dits Le Village (Ortskern) und Les Guérins liegen über dem Tal aber am Fuß des Puy de Manse, die Weiler Pont-Sarrazin und Petit Larra liegen südlich des Ortskerns im Tal der Luye. Dementsprechend ist das Klima in den nördlichen und mittleren Ortsteilen im Winter kalt, es fällt viel Schnee und die Bise weht häufig, im Tal der Luye ist das Klima milder und entspricht dem von Gap.

Geschichte[Bearbeiten]

La Rochette war schon in gallo-römischer Zeit (52 v. Chr. bis 486) besiedelt. Der Ort Ictodurum lag wahrscheinlich in Manse-Vieille. Bekräftigt wird diese Theorie durch Funde von gallo-römischen Grabstätten in Manse-Vieille. In der Nähe des Orts lag ein anderes lieu-dit mit dem Namen Route Soubeyrane (etwa „höchste Straße“), das 1591 urkundlich erwähnt wurde. Das könnte ebenfalls ein Indiz sein. Ictodurum lag an der Via Domitia auf halbem Weg zwischen Vapincum (Gap) und Caturigomagus (Chorges).[2] Andere Theorien verlegen Ictodurum nach La Bâtie-Vieille[3], La Bâtie-Neuve[4] oder gar nach Avançon[5]

Der Ortsname erschien erstmals urkundlich im 14. Jahrhundert als Rocheta, was in provenzalischer Sprache eine kleine Befestigungsanlage bezeichnet.[6]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
276 282 314 368 397 375 375

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Auf einem Steilhang namens Chapeau de Napoléon (Napoleons Hut) steht die Ruine der Burg Auriac aus dem 12. Jahrhundert.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. La Rochette auf annuaire-mairie.fr (französisch) Abgerufen am 5. März 2010
  2.  Joseph Roman: Dictionnaire topographique du département des Hautes-Alpes comprenant les noms de lieu anciens et modernes. Imprimerie nationale, Paris 1884, S. XXI (auf archive.org, abgerufen am 5. März 2010). (französisch)
  3.  William Smith: Dictionary of Greek and Roman geography. Walton & Maberly, London 1854, S. 13 (auf archive.org, abgerufen am 5. März 2010). (englisch)
  4. VR36 auf Itinéraires romains en France (französisch) Abgerufen am 5. März 2010
  5.  Johann Samuel Ersch, J.G Gruber: Allgemeine Enzyklopaedie der Wissenschaften und Kuenste in alphabetischer Folge von genannten Schriftstellern. 15, J.F.Gleditsch, Leipzig 1826, S. 398 (in Google Books, abgerufen am 5. März 2010).
  6.  Ernest Nègre: Toponymie générale de la France. 1, Librairie Droz, 1990, ISBN 9782600028844, S. 88 (in Google Books). (französisch)