Robert Varkonyi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robert Varkonyi
Robert Varkonyi.jpg
Robert Varkonyi (2009)
Spitzname(n) the forgotten champion
Wohnort Great Neck
World Series of Poker
Bracelets
(Turniersiege)
1
money finishes 4
Höchstes money finish im Main Event Sieger (2002
Letzte Aktualisierung der Infobox: 9. November 2015

Robert Varkonyi (* 7. Oktober 1961 in Great Neck, New York) ist ein professioneller US-amerikanischer Pokerspieler.

Pokerkarriere[Bearbeiten]

Varkonyi begann, Poker zu spielen, als er am Massachusetts Institute of Technology studierte. Nach seinem Abschluss im Jahr 1983 (mit Graden in Elektrotechnik und Informatik und von der MIT Sloan School of Management) wurde er Investmentbankier in Brooklyn, New York. Diesen Beruf übte er einige Jahre lang aus, bevor er begann, in Turnieren Poker zu spielen.

Varkonyi ist bekannt, weil er das Main Event der World Series of Poker 2002 in Las Vegas gewann und dafür ein Preisgeld von zwei Millionen Dollar erhielt. Da er ein ziemlicher Neuling war und ihm keine Chancen eingeräumt wurden, stimmte der Kommentator und Pokerspieler Phil Hellmuth zu, sich die Haare für karitative Zwecke rasieren zu lassen, falls Varkonyi gewinne. In der letzten Hand setzte sich Varkonyi mit Q 10 gegen Julian „The Kid“ Gardner, der J 8 hatte, bei einem Tisch mit Q 4 4 10 10 durch, da er ein Full House hatte, das einen höheren Rang hat, als Gardners Flush. Hellmuth ließ sich später die Haare rasieren und erlaubte dabei sogar Varkonyi, ihm einige Haare zu rasieren.

Bei der World Series of Poker 2003 wurde Varkonyis Versuch, im zweiten Jahr in Folge zu gewinnen, beendet, als seine K K gegen Scotty Nguyens A A auf einem Tisch mit 10 6 2 4 4 unterlagen.

Nach seinem Sieg wurde Varkonyi Kolumnist beim Card Player Magazine. Er drehte auch ein Pokerlehrvideo, Wise Guys on Texas Hold'em, bei dem auch einige Schauspieler aus Die Sopranos mitspielten.

Zurzeit wohnt Varkonyi in Great Neck in New York, zusammen mit seiner pokernden Frau Olga und einer Tochter, die er wegen seines Sieges bei der World Series Victoria nannte. Olga spielte beim Hauptturnier der World Series of Poker 2005 mit und erreichte dort den 238. Platz, der noch in den Preisrängen lag.

Weblinks[Bearbeiten]