Toyota Proace

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Toyota ProAce
Produktionszeitraum: seit 2013
Klasse: Utilities
Karosserieversionen: Van, Kastenwagen, Pritschenwagen,
Kleinbus
Vorgängermodell: Toyota Hiace

Der Toyota ProAce ist ein leichtes Nutzfahrzeug des japanischen Automobilherstellers Toyota und entstand in der ersten Generation mittels Badge-Engineering auf Basis des Peugeot Expert, Citroën Jumpy und Fiat Scudo. Diese basierten auf den Eurovans aus der Partnerschaft zwischen PSA Peugeot Citroën und Fiat S.p.A. Nachdem Fiat 2012 bekanntgegeben hatte, diese Partnerschaft Mitte 2016 zu beenden, schloss PSA mit Toyota ein Abkommen, woraus der ProAce entstand und ab 2013 bei Sevel Nord mit den baugleichen Schwestermodellen produziert wurde. Gleichzeitig wurde eine Vereinbarung zur Entwicklung einer Nachfolgergeneration zwischen Toyota und PSA getroffen. Diese zweite Generation wurde als Van-Modell ProAce Verso, Citroën Spacetourer und Peugeot Traveller erstmals am 3. März 2016 auf dem Genfer Auto-Salon vorgestellt. Die Präsentation der kommerziellen Varianten ProAce II, Peugeot Expert und Citroën Jumpy erfolgte am 30. März 2016 auf der Birmingham Commercial Motor-Show. Die Produktion erfolgt wieder bei Sevel Nord im PSA-Werk Valenciennes.[1]

Toyota Proace I (2013–2016)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Generation
Toyota Proace I

Toyota Proace I

Produktionszeitraum: 2013–2016
Karosserieversionen: Kastenwagen, Kleinbus
Motoren: Dieselmotoren:
1,6–2,0 Liter
Länge: 4805–5143 mm
Breite: 1895 mm
Höhe: 1880–2290 mm
Radstand: 3000–3122 mm
Leergewicht: 1736–1834 kg

Im Februar 2013 hatte der Toyota-Deutschland-Chef Toshiaki Yasuda den Proace und auch die in Zusammenarbeit mit PSA geplante Entwicklung des Nachfolgers für 2016 angekündigt.[2]

Wie die Schwestermodelle gab es den Proace auch in zwei Längen und zwei Höhen, als geschlossener Kastenwagen, mit Doppelkabine oder als Kleinbus. Als Motoren standen drei Dieselmotoren mit 1,6 und 2,0 Litern Hubraum zur Verfügung.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1.6 D-4D 2.0 D-4D 2.0 D-4D
Motorcode 3WZ-FTV 4WZ-FTV 4WZ-FHV
Motortyp DV6 DW10 DW10
Zylinderzahl R4 R4 R4
Hubraum 1560 cm³ 1997 cm³ 1997 cm³
Max. Leistung 66 kW (90 PS) bei 4000 94 kW (128 PS) bei 4000 120 kW (163 PS) bei 3750
Max. Drehmoment 180 Nm bei 1500 320 Nm bei 2000 340 Nm bei 2000
Höchstgeschwindigkeit 145 km/h 164–170 km/h 170 km/h
Getriebe (serienmäßig) 5-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe oder 6-Stufen-Automatik
Beschleunigung (0–100 km/h) 16,5 s 12,2–13,0 s 10,5 s
Verbrauch kombiniert (l/100 km) 6,7 D 6,4–7,1 D 6,4 D (AT=7,2 D)
Tankinhalt 80 l 80 l 80 l

Toyota ProAce II/ProAce Verso (seit 2016)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweite Generation
Toyota ProAce Verso (seit 2016)

Toyota ProAce Verso (seit 2016)

Produktionszeitraum: seit 2016
Karosserieversionen: Großraumlimousine, Kastenwagen, Pritschenwagen,
Kleinbus
Motoren: Dieselmotoren:
1,5–2,0 Liter
(70–130 kW)
Elektromotor:
100 kW
Länge: 4609–5309 mm
Breite: 1920 mm
Höhe: 1890–1935 mm
Radstand: 2925–3275 mm
Leergewicht: 1572–2389 kg
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest (2015)[3] 5 Sterne im Euro-NCAP-Crashtest

Die zweite Generation kam am 17. September 2016 auf den Markt.[4] Sie wurde gemeinsam von PSA und Toyota entwickelt und wird im PSA-Werk Valenciennes produziert. Die gesamte Entwicklung erfolgte unter dem Projektnamen KZéro. Peugeot bietet mit dem Traveller genauso wie Citroën mit dem Spacetourer nun ein spezielles Van-Modell an, welches Toyota als ProAce Verso vermarktet. Diese unterscheiden sich wesentlich in den verwendeten Materialien und der Innenausstattung von den kommerziellen Versionen Citroën Jumpy, Peugeot Expert und Toyota ProAce, die erstmals auf der Birmingham Commercial Motor-Show 2016 am 30. März 2016 vorgestellt wurden.

Die Van-Versionen ProAce Verso, SpaceTourer und Traveller wurden bereits am 3. März 2016 auf dem Genfer Auto-Salon präsentiert.

Sowohl die Transporterversion ProAce als auch die Van-Version ProAce Verso sind in drei verschiedenen Längenvarianten (compact, L1 und L2) mit zwei verschiedenen Radständen verfügbar. Die Langversion L2 folgte im November 2016. Bei den Crashtests Euro NCAP8 erreichte die Baureihe fünf Sterne.

Im Januar 2019 hat Opel den Van Opel Zafira Life bzw. Opel Vivaro C vorgestellt, die damit weitere Schwestermodelle sind. In Großbritannien werden sie unter der Marke Vauxhall vermarktet.

Im Mai 2020 präsentierte Toyota die kommerzielle Version auch mit dem batterieelektrischen Antriebsstrang aus dem Opel Corsa F.[5] Die Markteinführung fand im April 2021 statt.[6] Es handelt sich um das erste rein batterieelektrisch angetriebene Toyota-Modell außerhalb Chinas.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1.5 Diesel 1.6 D-4D 2.0 D-4D Electric
Bauzeitraum seit 09/2018 seit 10/2020 09/2016–08/2018 09/2016–08/2018 seit 09/2018 seit 10/2020 09/2016–08/2018 seit 09/2018 09/2016–08/2018 seit 09/2018 seit 10/2020 seit 04/2021
Karosserievarianten
Transporter compact, L1 L1, L2 L1, L2 L2 L1, L2
Combi L1 L1, L2 L1 L1, L2
Kleinbus compact, L1, L2 compact, L1, L2 L1, L2 L1, L2
Van compact, L1, L2 compact, L1, L2 compact, L1, L2 L1, L2
Motorkenndaten
Motortyp R4-Dieselmotor Elektromotor
Hubraum 1499 cm³ 1560 cm³ 1997 cm³
max. Leistung bei min−1 75 kW (102 PS) / 88 kW (120 PS) / 70 kW (95 PS) / 3750 85 kW (116 PS) / 3500 90 kW (122 PS) / 106 kW (144 PS) / 110 kW (150 PS) / 4000 130 kW (177 PS) / 3750 100 kW (136 PS)
max. Drehmoment bei min−1 270 Nm / 1600 300 Nm / 1750 210 Nm / 1750 300 Nm / 1750 340 Nm / 2000 340 Nm / 1750 340 Nm / 2000 370 Nm / 2000 400 Nm / 2000 260 Nm
Kraftübertragung
Antrieb Vorderradantrieb
Getriebe, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe 5-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe 6-Stufen-Automatikgetriebe 8-Stufen-Automatikgetriebe 1-Gang-Reduktionsgetriebe
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 160 km/h 145 km/h 160 km/h 185 km/h 170 km/h 183 km/h 170 km/h 185 km/h 130 km/h
Beschleunigung, 0–100 km/h 12,0 s 15,9 s 16,1 s 13,0 s 10,1 s 8,8 s 12,1 s 13,3 s
Leergewicht 1585 kg 1608 kg 1634 kg 1572 kg 1598–1611 kg 1662 kg 1604 kg 1611 kg 1664–1672 kg 1660 kg 1703 kg 1727 kg 1969–2241 kg 2140–2389 kg
Kraftstoff-/Energieverbrauch auf 100 km (kombiniert) 5,2 l Diesel 4,8 l Diesel 5,1–5,2 l Diesel 5,4–5,5 l Diesel 5,1–5,2 l Diesel 5,3–5,6 l Diesel 5,4–5,6 l Diesel 5,1–5,3 l Diesel 5,3 l Diesel 5,4–5,7 l Diesel 5,7–5,9 l Diesel 6,0–6,3 l Diesel 5,0–5,2 l Diesel 25,3–26,6 kWh 26,9–28,0 kWh
CO2-Emission (kombiniert) 137 g/km 126–128 g/km 139–144 g/km 133–137 g/km 139–147 g/km 142–148 g/km 135–139 g/km 139 g/km 142–151 g/km 151–155 g/km 159–166 g/km 133–139 g/km 0 g/km
Tankinhalt 69 l
Batterie (Lithium-Ionen-Polymer) 50 kWh 75 kWh
elektrische Reichweite nach WLTP 230 km 330 km
Abgasnorm Euro 6d-TEMP Euro 6d Euro 6 Euro 6d-TEMP Euro 6d Euro 6 Euro 6d-TEMP Euro 6 Euro 6d-TEMP Euro 6d

Karosserieversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heckansicht mit Heckklappe
Heckansicht mit Hecktüren
compact L1 L2
Bauzeitraum seit 09/2016 seit 11/2016
Länge × Breite × Höhe 4609 mm × 1920 mm × 1905 mm 4959 mm × 1920 mm × 1890–1895 mm 5309 mm × 1920 mm × 1890–1935 mm
Radstand 2925 mm 3275 mm
max. Laderaumvolumen 2625–3397 l 3061–3968 l 3497–4554 l
max. Anzahl Sitzplätze Transporter: 3
Kleinbus: 6
Van: 5
Transporter: 3
Combi: 6–9
Kleinbus: 8–9
Van: 8
Transporter: 3
Combi: 6–9
Kleinbus: 8–9
Van: 7–8

Zulassungszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem Marktstart 2016 bis einschließlich Dezember 2020 sind in der Bundesrepublik Deutschland 12.818 Proace als Pkw neu zugelassen worden. Mit 5.043 Einheiten war 2020 das erfolgreichste Verkaufsjahr.

Jahr Stück
2016
  
477
2017
  
1.845
2018
  
2.489
2019
  
2.964
2020
  
5.043
Zulassungszahlen in Deutschland, Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt[7]

Andere Joint Ventures[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Toyota und PSA entwickeln Kleinbus/Van.
  2. Toyota und PSA entwickeln Kleintransporter. (Memento des Originals vom 23. September 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.automobil-produktion.de
  3. Ergebnis des Toyota Proace beim Euro-NCAP-Crashtest (2015)
  4. Der neue Toyota Proace (Memento des Originals vom 16. Mai 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/de.toyota.ch
  5. Florian Pillau: Vorbildfunktion: Toyota Proace Electric mit Batterie-Garantie. In: heise.de. 29. Mai 2020, abgerufen am 1. Juni 2020.
  6. Stefan Leichsenring: Toyota Proace Electric: E-Transporter nun auch mit Toyota-Logo. In: insideevs.de. 23. April 2021, abgerufen am 23. April 2021.
  7. Neuzulassungen von Personenkraftwagen nach Marken und Modellreihen. In: Kraftfahrt-Bundesamt. Abgerufen am 11. Januar 2021.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Toyota ProAce – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien