WTA Tokio (Kōtō)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tennis Japan Women’s Open Tennis
WTA Tour
Austragungsort Tokio (Kōtō)
JapanJapan Japan
Erste Austragung 1973
Letzte Austragung 2017
Kategorie WTA International
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 226.750 US$
Center Court 10.000 Zuschauer
Stand: 17. September 2017

Das WTA Tokio (Kōtō) (offiziell: Japan Women’s Open Tennis) war ein Damen-Tennisturnier der WTA Tour, das im Tokioter Stadtbezirk Kōtō ausgetragen wird. Das Turnier fand erstmals von 1973 bis 1976 und von 1979 bis 2008 statt und kehrte 2015 wieder nach Tokio zurück. Zwischen 2009 und 2014 wurde dieses WTA-Turnier in Osaka ausgetragen. Ein ebenfalls in Tokio ausgetragenes WTA-Turnier ist das WTA Tokio (Premier 5). Die letzte Austragung gab es 2017, ab 2018 soll es in Hiroshima ausgetragen werden.

Ausgetragen wurde das Turnier im Ariake Tennis no Mori Kōen.

Siegerliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Siegerin Finalgegnerin Ergebnis
1973 AustralienAustralien Evonne Goolagong Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Helga Masthoff 6:3, 6:4
1974 Brasilien 1968Brasilien Maria Bueno Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Katja Ebbinghaus 3:6, 6:4, 6:3
1975 JapanJapan Kazuko Sawamatsu Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ann Kiyomura 6:2, 3:6, 6:1
1976 AustralienAustralien Wendy Turnbull BelgienBelgien Michele Gurdal 6:1, 6:1
1977–1978 fand kein Turnier statt!
1979 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Betsy Nagelsen JapanJapan Naoko Satō 6:1, 3:6, 6:3
1980 Rumänien 1965Rumänien Mariana Simionescu AustralienAustralien Nerida Gregory 6:4, 6:4
1981 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Marie Pinterova Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pam Casale 2:6, 6:4, 6:1
1982 PeruPeru Laura Gildemeister PeruPeru Pilar Vasquez 3:6, 6:4, 6:0
1983 JapanJapan Etsuko Inoue Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Shelley Solomon 6:2, 5:7, 6:1
1984 SchweizSchweiz Lilian Kelaidis Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Shawn Foltz 6:4, 6:2
1985 ArgentinienArgentinien Gabriela Sabatini Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Linda Gates 6:3, 6:4
1986 KanadaKanada Helen Kelesi ArgentinienArgentinien Bettina Fulco 6:2, 6:2
1987 Bulgarien 1971Bulgarien Katerina Maleewa Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Barbara Gerken 6:2, 6:3
1988 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patty Fendick Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Stephanie Rehe 6:3, 7:5
1989 JapanJapan Kumiko Okamoto AustralienAustralien Elizabeth Smylie 6:4, 6:2
1990 SchwedenSchweden Catarina Lindqvist AustralienAustralien Elizabeth Smylie 6:3, 6:2
1991 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lori McNeil BelgienBelgien Sabine Appelmans 2:6, 6:2, 6:1
1992 JapanJapan Kimiko Date BelgienBelgien Sabine Appelmans 7:5, 3:6, 6:3
1993 JapanJapan Kimiko Date NiederlandeNiederlande Stephanie Rottier 6:1, 6:3
1994 JapanJapan Kimiko Date Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amy Frazier 7:5, 6:0
1995 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amy Frazier JapanJapan Kimiko Date 7:6, 7:5
1996 JapanJapan Kimiko Date Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amy Frazier 7:5, 6:4
1997 JapanJapan Ai Sugiyama Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amy Frazier 4:6, 6:4, 6:4
1998 JapanJapan Ai Sugiyama Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corina Morariu 6:3, 6:3
1999 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amy Frazier JapanJapan Ai Sugiyama 6:2, 6:2
2000 FrankreichFrankreich Julie Halard-Decugis Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amy Frazier 5:7, 7:5, 6:4
2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Monica Seles ThailandThailand Tamarine Tanasugarn 6:3, 6:2
2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jill Craybas KroatienKroatien Silvija Talaja 2:6, 6:4, 6:4
2003 RusslandRussland Marija Scharapowa UngarnUngarn Anikó Kapros 2:6, 6:2, 7:65
2004 RusslandRussland Marija Scharapowa Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mashona Washington 6:0, 6:1
2005 TschechienTschechien Nicole Vaidišová FrankreichFrankreich Tatiana Golovin 7:64, 3:2 Aufgabe
2006 FrankreichFrankreich Marion Bartoli JapanJapan Aiko Nakamura 2:6, 6:2, 6:2
2007 FrankreichFrankreich Virginie Razzano Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Venus Williams 4:6, 7:67, 6:4
2008 DanemarkDänemark Caroline Wozniacki EstlandEstland Kaia Kanepi 6:2, 3:6, 6:1
2009–2014 fand das Turnier nicht in Tokio statt! (siehe WTA Ōsaka)
2015 BelgienBelgien Yanina Wickmayer PolenPolen Magda Linette 4:6, 6:3, 6:3
2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christina McHale TschechienTschechien Kateřina Siniaková 3:6, 6:4, 6:4
2017 KasachstanKasachstan Sarina Dijas JapanJapan Miyu Katō 6:2, 7:5

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Siegerinnen Finalgegnerinnen Ergebnis
↓  Kategorie: International  ↓
2015 Chinese TaipeiChinese Taipei Chan Hao-ching
Chinese TaipeiChinese Taipei Chan Yung-jan
JapanJapan Misaki Doi
JapanJapan Kurumi Nara
6:1, 6:2
2016 JapanJapan Shūko Aoyama
JapanJapan Makoto Ninomiya
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jocelyn Rae
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Anna Smith
6:3, 6:3
2017 JapanJapan Shūko Aoyama
China VolksrepublikVolksrepublik China Yang Zhaoxuan
AustralienAustralien Monique Adamczak
AustralienAustralien Storm Sanders
6:0, 2:6, [10:5]