Europapokal der Landesmeister 1982/83

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Europapokal der Landesmeister 1982/83
Pokalsieger Deutschland Bundesrepublik Hamburger SV (1. Titel)
Beginn 25. August 1982
Finale 25. Mai 1983
Finalstadion Olympiastadion, Athen
Mannschaften 33
Spiele 61
Tore 180  (ø 2,95 pro Spiel)
Torschützenkönig Italien Paolo Rossi (6)
Europapokal der Landesmeister 1981/82

Der Europapokal der Landesmeister 1982/83 war die 28. Auflage des Wettbewerbs. 33 Klubmannschaften nahmen teil, darunter 32 Landesmeister der vorangegangenen Saison und mit Aston Villa der Titelverteidiger. Die griechische Hauptstadt Athen war mit dem Olympiastadion am 25. Mai 1983 Austragungsort des Endspiels.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Teilnehmer spielten im reinen Pokalmodus mit (bis auf das Finale) Hin- und Rückspielen um die Krone des europäischen Vereinsfußballs. Bei Torgleichstand zählte zunächst die größere Zahl der auswärts erzielten Tore; gab es auch hierbei einen Gleichstand, wurde das Rückspiel verlängert und ggf. sofort anschließend ein Elfmeterschießen zur Entscheidung ausgetragen.

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hinspiel fand am 25. August, das Rückspiel am 1. September 1982 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Dinamo Bukarest  Rumänien 1965 4:3 Norwegen Vålerenga Oslo 3:1 1:2

1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 15. (Dundalk vs. Liverpool am 14.), die Rückspiele am 29. (Liverpool vs. Dundalk am 28.) September 1982 statt.

BFC Dynamo-Hamburger SV 1:1
Gesamt Hinspiel Rückspiel
Dundalk FC Irland 1:5 EnglandEngland FC Liverpool 1:4 0:1
Hibernians Football Club Malta 2:7 Polen Widzew Łódź 1:4 1:3
Standard Lüttich Belgien 5:3 Ungarn 1957 Rába ETO Győr 5:0 0:3
BFC Dynamo Deutschland Demokratische Republik 1949 1:3 Deutschland Bundesrepublik Hamburger SV 1:1 0:2
Hvidovre IF Danemark 4:7 ItalienItalien Juventus Turin 1:4 3:3
Grasshopper Club Zürich Schweiz 0:4 Sowjetunion Dynamo Kiew 0:1 0:3
Celtic Glasgow Schottland 4:3 NiederlandeNiederlande Ajax Amsterdam 2:2 2:1
AS Monaco FrankreichFrankreich 0:2 Bulgarien 1971 ZSKA Sofia 0:0 0:2 n. V.
Aston Villa EnglandEngland 3:1 Turkei Beşiktaş Istanbul 3:1 0:0
FC Avenir Beggen Luxemburg 00:13 OsterreichÖsterreich SK Rapid Wien 0:5 0:8
KS 17. Nëntori Tirana Albanien 1946 (a)2:2(a) Nordirland Linfield FC 1:0 1:2
Dinamo Bukarest Rumänien 1965 3:2 Tschechoslowakei FK Dukla Prag 2:0 1:2 n. V.
Dinamo Zagreb Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik 1:3 Portugal Sporting Lissabon 1:0 0:3
Víkingur Reykjavík Island 2:4 SpanienSpanien Real Sociedad San Sebastián 0:1 2:3
Olympiakos Piräus Griechenland 2:1 SchwedenSchweden Östers IF 2:0 0:1
Omonia Nikosia Zypern 1960 2:3 Finnland HJK Helsinki 2:0 0:3

2. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 20. Oktober, die Rückspiele am 3. November 1982 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
HJK Helsinki Finnland 1:5 EnglandEngland FC Liverpool 1:0 0:5
Standard Lüttich Belgien 1:3 ItalienItalien Juventus Turin 1:1 0:2
Dinamo Bukarest Rumänien 1965 2:6 EnglandEngland Aston Villa 0:2 2:4
Real Sociedad San Sebastián SpanienSpanien 3:2 Schottland Celtic Glasgow 2:0 1:2
Hamburger SV Deutschland Bundesrepublik 5:0 Griechenland Olympiakos Piräus 1:0 4:0
ZSKA Sofia Bulgarien 1971 (a)2:2(a) Portugal Sporting Lissabon 2:2 0:0
Dynamo Kiew Sowjetunion 1 Albanien 1946 KS 17. Nëntori Tirana
SK Rapid Wien OsterreichÖsterreich 5:6 Polen Widzew Łódź 2:1 3:5
1 KS 17. Nëntori Tirana weigerte sich aus politischen Gründen, in der Sowjetunion anzutreten, dadurch kam Dynamo Kiew kampflos ins Viertelfinale.

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 2., die Rückspiele am 16. März 1983 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Widzew Łódź Polen 4:3 EnglandEngland FC Liverpool 2:0 2:3
Dynamo Kiew  Sowjetunion 2:4 Deutschland Bundesrepublik Hamburger SV 00:32 2:1
Sporting Lissabon Portugal 1:2 SpanienSpanien Real Sociedad San Sebastián 1:0 0:2
Aston Villa EnglandEngland 2:5 ItalienItalien Juventus Turin 1:2 1:3
2 Das Hinspiel fand in Tiflis statt.

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 6., die Rückspiele am 20. April 1983 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Juventus Turin ItalienItalien 4:2 Polen Widzew Łódź 2:0 2:2
Real Sociedad San Sebastián SpanienSpanien 2:3 Deutschland Bundesrepublik Hamburger SV 1:1 1:2

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hamburger SV Juventus Turin
Hamburger SV
25. Mai 1983 in Athen (Olympiastadion)
Ergebnis: 1:0 (1:0)
Zuschauer: 73.500
Schiedsrichter: Nicolae Rainea (Rumänien 1965 Rumänien)
Juventus Turin


Uli SteinHolger HieronymusManfred Kaltz, Ditmar Jakobs, Bernd WehmeyerWolfgang Rolff, Jürgen Groh, Felix Magath, Jürgen MilewskiHorst Hrubesch (C)ein weißes C in blauem Kreis, Lars Bastrup (56. Thomas von Heesen)
Cheftrainer: Ernst Happel (Osterreich Österreich)
Dino Zoff (C)ein weißes C in blauem KreisClaudio Gentile, Gaetano Scirea, Sergio Brio, Antonio CabriniMassimo Bonini, Marco Tardelli, Michel Platini, Zbigniew BoniekRoberto Bettega, Paolo Rossi (56. Domenico Marocchino)
Cheftrainer: Giovanni Trapattoni
Tor 1:0 Felix Magath (8.)
Gelbe Karten Wolfgang Rolff, Jürgen Groh Gelbe Karten Massimo Bonini, Antonio Cabrini

Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Spieler Klub Tore
1 Italien Paolo Rossi Juventus Turin 6
2 Frankreich Michel Platini Juventus Turin 5
England Gary Shaw Aston Villa 5
4 Danemark Lars Bastrup Hamburger SV 4
Osterreich Hans Krankl SK Rapid Wien 4
Polen Mirosław Tłokiński Widzew Łódź 4
Spanien Pedro Uralde Real Sociedad San Sebastián 4

Eingesetzte Spieler Hamburger SV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hamburger SV
Hamburger SV

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]