Mehlbek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Mehlbek
Mehlbek
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Mehlbek hervorgehoben
549.433333333333314Koordinaten: 54° 0′ N, 9° 26′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Steinburg
Amt: Itzehoe-Land
Höhe: 14 m ü. NHN
Fläche: 8,91 km²
Einwohner: 456 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 51 Einwohner je km²
Postleitzahl: 25588
Vorwahl: 04827
Kfz-Kennzeichen: IZ
Gemeindeschlüssel: 01 0 61 067
Adresse der Amtsverwaltung: Margarete-Steiff-Weg 3
25524 Itzehoe
Webpräsenz: www.amt-itzehoe-land.de
Bürgermeister: Gerd Krause
Lage der Gemeinde Mehlbek im Kreis Steinburg
Karte

Mehlbek ist eine Gemeinde im Kreis Steinburg in Schleswig-Holstein. Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Hörsten, Mehlbek Siedlung, Muldsberg und Steinörtchen.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Mehlbek liegt etwa 8 km nördlich von Itzehoe. Die Bundesautobahn 23 verläuft durch die Fläche der Gemeinde. Mühlenau (Stegau) und Pöschendorfer Graben fließen durch die Gemeinde; im Ortsteil Muldsberg liegt die Tongrube Muldsberg.

Geschichte[Bearbeiten]

Graf Johann Rantzau erhielt Mehlbeck 1538 als Geschenk von Christian III. Im 16. Jahrhundert gehörten das Dorf Kaaks, und Teil von Hohenaspe und Huje zum Gut Mehlbek.

Politik[Bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „Von Silber und Blau im Wellenschnitt gesenkt geteilt. Oben eine rote Fachwerkscheune, begleitet von je einem grünen Stern in der rechten und linken Oberecke, unten ein silbernes Mühlrad.“[2]

Nach der in der kommunalen Wappenrolle eingetragenen historischen Begründung zeigt das Wappen die alte Scheune des Gutes Mehlbek und erinnert zugleich an die landwirtschaftliche Prägung der Gemeinde. Das Mühlrad soll eine Reminiszenz an den Ortsnamen „Möhlenbeke“ sein, der „Mühle am Fluss Bekau“ bedeute. Die grünen Sterne stehen für die verlorene Heimat der Flüchtlinge, die nach dem Zweiten Weltkrieg in dem Ort eine neue Heimat fanden und die Gemeinde weiter mit entwickelten.

Diese offizielle Begründung für das Wappen ist allerdings nicht ganz richtig: Zum einen bedeutet „Möhlenbek“ nicht „Mühle am Fluss“, sondern ist die neuniederdeutsche Bezeichnung für „Mühlenbach“, weist also nicht auf die Mühle, sondern den Bach hin; zum anderen stand die Mühle nicht am Fluss „Bekau“, sondern am Bach „Mühlenau“, welcher lediglich - und zwar außerhalb des Gemeindegebietes von Mehlbek - in die Bekau mündet. Überhaupt ist nicht sicher, ob die frühneuzeitlich aufgekommene mittelniederdeutsche Namensform „Molenbeke“ nicht auf einer volksetymologischen Umdeutung beruht und der Name eine ursprünglich andere Bedeutung hatte.[3]

Sport[Bearbeiten]

Seit 1982 hat Mehlbek einen eigenen Sportverein, den Mehlbeker V. Der Verein hat knapp 100 Mitglieder und bietet als einzige Sportart Fußball an.

Bilder[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Erwin Papke, Gemeinde Mehlbek (Hrsg.): Insten, Bauern und Barone. Adliges Gut und Dorfschaft Mehlbek. George, Itzehoe 1988.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mehlbek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2013 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein
  3. Wolfgang Laur: Historisches Ortsnamenlexikon von Schleswig-Holstein, 2. Aufl., Neumünster 1992, S. 454.