Oeschebüttel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Oeschebüttel
Oeschebüttel
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Oeschebüttel hervorgehoben
53.9888888888899.721666666666738Koordinaten: 53° 59′ N, 9° 43′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Steinburg
Amt: Kellinghusen
Höhe: 38 m ü. NHN
Fläche: 5,48 km²
Einwohner: 175 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 32 Einwohner je km²
Postleitzahl: 25548
Vorwahlen: 04822, 04826, 04877
Kfz-Kennzeichen: IZ
Gemeindeschlüssel: 01 0 61 080
Adresse der Amtsverwaltung: Am Markt 9
25548 Kellinghusen
Webpräsenz: www.amt-kellinghusen.de
Bürgermeister: Heiner Rickers (KWV)
Lage der Gemeinde Oeschebüttel im Kreis Steinburg
Karte

Oeschebüttel ist eine Gemeinde im Kreis Steinburg in Schleswig-Holstein. Zur Gemeinde gehört der Ortsteil Wrack.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Oeschebüttel liegt im Naturpark Aukrug 5 km nordöstlich von Hohenlockstedt und 7 km nordwestlich von Kellinghusen in ländlicher Umgebung. Die Mühlenbarbeker Au fließt durch die Gemeinde. Ein Teil des Mühlenteichs gehört zur Fläche der Gemeinde.

Oeschebüttel liegt etwa sechs Kilometer nördlich der Bundesstraße 206. Die nächsten Bahnhöfe sind in Brokstedt und Wrist an der Altona-Kieler Eisenbahn, jeweils etwa acht bis zehn Kilometer entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Siedlungshistorisch gehört Oeschebüttel zu den Büttel-Ortschaften. Oesche- bedeutet keinen Personennamen, sondern kommt von Esche, heißt also Eschenbüttel.

Politik[Bearbeiten]

Von den neun Sitzen in der Gemeindevertretung hat die Wählergemeinschaft KWV seit der Kommunalwahl 2008 acht Sitze; ein Sitz wird von einem Einzelbewerber gehalten.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „Auf grünem Hügel, dieser belegt mit einer silbernen, aus einer Deckplatte und drei Tragsteinen gebildeten Grabkammer, drei grüne Eichenbäume mit goldenen Früchten.“[2]

Um das Dorf Oeschebüttel mit seinen drei Ortsteilen Springhoe, Wrack und Hollenbek wurden insgesamt 35 Hügelgräber und zwei Urnenfriedhöfe aufgefunden, die der jüngeren Steinzeit und der Bronzezeit zugeordnet werden. Für diese frühgeschichtliche Besiedlung des Gemeindegebietes steht das Hügelgrab im Wappen, dessen vier Steine gleichzeitig das Dorf Oeschebüttel mit seinen drei Ortsteilen symbolisieren sollen. Die Eichen weisen auf die waldreiche Gegend hin, in die Oeschebüttel eingebettet liegt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oeschebüttel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2013 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein