Brokstedt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Brokstedt
Brokstedt
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Brokstedt hervorgehoben
53.999.82221Koordinaten: 53° 59′ N, 9° 49′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Steinburg
Amt: Kellinghusen
Höhe: 21 m ü. NHN
Fläche: 12,62 km²
Einwohner: 2059 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 163 Einwohner je km²
Postleitzahl: 24616
Vorwahl: 04324
Kfz-Kennzeichen: IZ
Gemeindeschlüssel: 01 0 61 019
Adresse der Amtsverwaltung: Am Markt 9
25548 Kellinghusen
Webpräsenz: www.gemeinde-brokstedt.de
Bürgermeister: Clemens Preine (CDU)
Lage der Gemeinde Brokstedt im Kreis Steinburg
Karte

Brokstedt ist eine Gemeinde im Kreis Steinburg in Schleswig-Holstein. Zur Gemeinde gehört der Ortsteil Rotensande.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Brokstedt liegt 9 km nordöstlich von Kellinghusen. Die Flüsse Brokstedter Au und Stör fließen durch die Gemeinde. Brokstedt liegt an der Bahnstrecke von Elmshorn nach Neumünster.

Geschichte[Bearbeiten]

Genauere Aufzeichnungen über die Geschichte der Gemeinde gibt es seit etwa 1700. Als ein Feuer im Jahre 1752 die Gemeinde fast vollständig zerstörte, wurde sie in einiger Entfernung neu errichtet.

Politik[Bearbeiten]

Von den 17 Sitzen in der Gemeindevertretung hat die CDU seit der Kommunalwahl 2008 zwölf Sitze und die Wählergemeinschaft AFW fünf.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „In Silber ein erhöhter, breiter blauer Wellenbalken, darüber ein räderloser blauer Pflug, darunter die rote Giebelseite eines Bauernhauses vom Typ des späten 19. Jahrhunderts mit Reetdach, verbrettertem Giebel und gemauerten Tor- und Fensterstürzen.“[2]

Das Wappen vereinigt Zeichen, die die naturgeographische Lage der Gemeinde herausstellen. Es zeigt die auch heute noch weitgehend ländliche Struktur und agrarwirtschaftliche Prägung des Ortes. So steht der Wellenbalken für die Brokstedter Au, während Pflug und Bauernhaus die Landwirtschaft repräsentieren. Auf den genannten Wohlstand des Ortes weist allerdings die anspruchsvoll gestaltete Fassade des Bauernhauses vom Ende des 19. Jahrhunderts hin.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Durch die Gemeinde führt die im 18. Jahrhundert ausgebaute Straßenverbindung zwischen Bad Bramstedt und Rendsburg. Durch den Bau der Bahnstrecke Neumünster–Elmshorn im Jahre 1844, Teil der ersten Eisenbahnstrecke Schleswig-Holsteins zwischen Altona und Kiel, erfuhr der Ort eine spürbare wirtschaftliche Aufwertung. Vorwiegend ist die Gemeinde nach wie vor landwirtschaftlich geprägt.

Freizeit, Tourismus und Sport[Bearbeiten]

Durch den Ort verläuft der Naturparkweg, der die fünf Naturparks in Schleswig-Holstein für Wanderer verbindet.

Überregional bekannt ist der Ort durch den Holsteinring, die bekannteste Speedway-Rennstrecke in Schleswig-Holstein, welche vom MSC Brokstedt betrieben wird.

Seit mehr als 30 Jahren findet in Brokstedt mit über 25.000 Besuchern und 700 Fahrzeugen im Jahr 2007 das größte Lanz Bulldog-Treffen Norddeutschlands statt.

Die Kirche in Brokstedt wurde 1899 nach Plänen des Hamburger Architekten Hugo Groothoff gebaut.

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Brokstedt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2012 (XLS-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein