Heiligenstedten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Heiligenstedten
Heiligenstedten
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Heiligenstedten hervorgehoben
53.9333333333339.46666666666674Koordinaten: 53° 56′ N, 9° 28′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Steinburg
Amt: Itzehoe-Land
Höhe: 4 m ü. NHN
Fläche: 8,96 km²
Einwohner: 1578 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 176 Einwohner je km²
Postleitzahl: 25524
Vorwahl: 04821
Kfz-Kennzeichen: IZ
Gemeindeschlüssel: 01 0 61 034
Adresse der Amtsverwaltung: Margarete-Steiff-Weg 3
25524 Itzehoe
Webpräsenz: www.amt-itzehoe-land.de
Bürgermeister: Gerfried Klitz
Lage der Gemeinde Heiligenstedten im Kreis Steinburg
Karte

Heiligenstedten ist eine Gemeinde im Kreis Steinburg in Schleswig-Holstein. Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Julianka und Juliankaholz. Das Schloss Heiligenstedten liegt im Gemeindegebiet.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Heiligenstedten liegt direkt westlich von Itzehoe an der Stör. Durch die Gemeinde verlaufen die Bundesstraßen 5 und 204 sowie die Marschbahn Hamburg–Westerland. Heiligenstedten verfügte von 1899 bis 1971 über einen eigenen Bahnhaltepunkt. Die Klappbrücke Heiligenstedten führt über die Stör. Von der angrenzenden Gemeinde Bekmünde wird Heiligenstedten von der Moorwettern getrennt, über die ein Teil des Gemeindegebietes entwässert.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Kirche der Gemeinde wurde bereits von 810 bis 812 gegründet und gehört damit wohl zu den ältesten Kirchengründungen Schleswig-Holsteins. Die heutige St.-Marien-Kirche stammt aus dem Ende des 13. Jahrhunderts.

Seit 1442 gibt es in Heiligenstedten eine Brücke über die Stör. Das erste Schloss, das 1717 erbaut wurde und auf einen Sitz aus der Renaissancezeit gründete, wurde 1756 bei einer Sturmflut zerstört. An gleicher Stelle wurde 1769 erneut ein Schloss gebaut, das man im 19. Jahrhundert neogotisch überformte. Im 20. Jahrhundert wurden verschiedene Konzepte für die Anlage gesucht.

Nicht mehr erhalten ist das Herrenhaus des Gutes Julianka.

Insgesamt hat die Gemeinde heute zehn Kulturdenkmale.

Politik[Bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten]

Klappbrücke über die Stör

Blasonierung: „In Silber über blaugewelltem Schildfuß eine rote Klappbrücke, zwischen deren aufgezogenen Hälften der Bug eines einmastigen roten Bootes sichtbar wird.“[2]

Die im Wappen abgebildete Klappbrücke, verbindet beide Uferseiten der Stör, sie stammt aus dem 16. Jahrhundert Als zentrale Figur bildet sie das eigentliche Wahrzeichen der Gemeinde. Die Stör, dargestellt durch den Wellenschildfuß, war ein wichtiger Schifffahrtsweg, der den Zubringerhandel von der Elbe nach Itzehoe ermöglichte.

Sport[Bearbeiten]

Der TSV Heiligenstedten ist der größte Sportverein am Ort. Angeboten werden Fußball, Tennis, Kinderturnen, Fitness, Tamburello und Volleyball. Für Männer wird Kegeln im Kegel-Sportclub (KSC) Heiligenstedten und für Frauen im Damen-Kegel-Sportclub (DKSC) Heiligenstedten angeboten. Beide Vereine sind Mitglieder in der Keglervereinigung Itzehoe.

Literatur[Bearbeiten]

  • Erwin Papke, Gemeinde Heiligenstedten (Hrsg.): Heiligenstedten. Ein historisches Kleinod an der Stör. Böttger, Itzehoe 1995.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Heiligenstedten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2012 (XLS-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein