Mike Modano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Modano Eishockeyspieler
Mike Modano
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 7. Juni 1970
Geburtsort Livonia, Michigan, USA
Größe 191 cm
Gewicht 95 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #9
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1988, 1. Runde, 1. Position
Minnesota North Stars
Spielerkarriere
1986–1989 Prince Albert Raiders
1989–1993 Minnesota North Stars
1993–2010 Dallas Stars
2010–2011 Detroit Red Wings

Michael Thomas „Mike“ Modano junior (* 7. Juni 1970 in Livonia, Michigan) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Eishockeyspieler italienischer Abstammung[1], der während seiner aktiven Karriere zwischen 1989 und 2011 für die Minnesota North Stars, Dallas Stars und Detroit Red Wings in der National Hockey League gespielt hat.

Karriere[Bearbeiten]

Nach zwei sehr erfolgreichen Jahren als Juniorenspieler bei den Prince Albert Raiders in der Western Hockey League wählten die Minnesota North Stars Mike Modano beim NHL Entry Draft 1988 als gesamterste Draftwahl. Er spielte die darauf folgende Saison noch in Prince Albert und wurde nur zu zwei Playoff Spielen nach Minnesota geholt.

Die Saison 1989/90 spielte er dann bei den Minnesota North Stars und erfüllte mit 75 Punkten bereits in seiner ersten NHL Saison die Erwartungen die man in Minnesota in den Hoffnungsträger gesteckt hatte. Hierfür wurde er ins NHL All-Rookie Team gewählt. Er war auch einer der Anwärter auf die Calder Memorial Trophy, die jedoch an den 32-jährigen Sergei Makarow ging, der nach Öffnung des eisernen Vorhangs in die NHL gewechselt war. Hierüber gab es so heftige Diskussionen, dass seit dieser Saison die Calder Trophy nur noch an Spieler vergeben wird, die zu Saisonbeginn nicht älter als 25 Jahre sind. In der nächsten Saison 1990/91 erreichte Modano mit den North Stars die Finals um den Stanley Cup, unterlagen dort jedoch Mario Lemieux und den Pittsburgh Penguins. 1993 zogen die North Stars Franchise nach Dallas/Texas und spielen seitdem dort als Dallas Stars weiter.

Modano erzielt seinen rekordbringenden 1233. NHL-Punkt

Zu dieser Zeit war der wendige Modano bereits das Aushängeschild der Stars. In der ersten Saison in Dallas 1993/94 erreichte er wie im Vorjahr 93 Scorerpunkte, sein bestes Ergebnis in der NHL. Mit der Nationalmannschaft der USA spielte er bei den Olympischen Winterspielen 1998 in Nagano (Japan). Die Dallas Stars rüsteten auf und in der Saison 1998/99 gelang es Modano endlich, in der Finalserie gegen die Buffalo Sabres mit einem umstrittenen Overtimetor durch Brett Hull den Stanley Cup zu gewinnen. Schon in der nächsten Saison waren die Stars wieder im Finale, diesmal waren es aber die New Jersey Devils, die den Cup gewinnen konnten. Seine zweiten Olympischen Spiele bestritt er 2002 in Salt Lake City. Hier konnte er mit dem Team USA die Silbermedaille gewinnen. Der Gewinn einer persönlichen Trophäe blieb Modano bisher verwehrt, nach dem unglücklichen Scheitern im Rennen um die Calder Trophy, war er 2001 für die Frank J. Selke Trophy und 2003 für die Lady Byng Memorial Trophy nominiert, ging aber beide Male leer aus. Sechs Mal spielte er bisher beim NHL All-Star Game (1993, 1998, 1999, 2000, 2003 und 2004); 2004 war er sogar Kapitän der Western Conference. Auch bei den Dallas Stars war er nach dem Weggang von Derian Hatcher ab 2003 Kapitän. Im Sommer 2005 unterzeichnete Modano einen Vertrag bei den Dallas Stars bis 2010. Er ist der einzige verbleibende Spieler, der sowohl in Minnesota für die North Stars spielte, als auch aktuell noch für Dallas aufläuft. Zur Saison 2006/07 löste ihn Brenden Morrow als Kapitän ab und Mike Modano wurde wieder Assistent-Kapitän. Am 13. März 2007 erzielte er zudem seinen 500. NHL-Treffer und ist somit der 39. Spieler dem dies gelang. Am 17. März erzielte Modano bei der 2:3-Niederlage gegen die Nashville Predators seine Treffer 502 und 503, womit er der erfolgreichste US-Amerikaner in der NHL-Geschichte ist. Am 7. November 2007 schoss er zwei Tore zum 3:1-Sieg gegen die San Jose Sharks. Aufgrund der Tore ist er nun alleiniger Rekordhalter, was die Anzahl an erreichten Punkten eines US-amerikanischen Spielers anbelangt. Er erzielte seinen 1233. NHL-Scorerpunkt und löste Phil Housley als bisherigen Rekordhalter ab.

Auch bei den Olympischen Spielen 2006 in Turin war Modano im Team der Vereinigten Staaten.

Im Juni 2010 gab Joe Nieuwendyk, der neue General Manager der Dallas Stars, bekannt, dass Modano keinen neuen Vertrag als Spieler mehr erhalten wird[2], ihm aber eine andere Stelle im Franchise anbieten wolle. Nach reiflicher Überlegung und Angeboten der Minnesota Wild und Detroit Red Wings unterschrieb Modano im August 2010 einen Vertrag über ein Jahr bei den Red Wings.[3]

Im September 2011 gab Mike Modano sein Karriereende bekannt.[4] Am 15. Oktober 2012 wurde er für seine Verdienste rund um den Eishockeysport in den Vereinigten Staaten in die United States Hockey Hall of Fame aufgenommen.[5]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Sonstige[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1985–86 Detroit Compuware MNHL 69 66 65 131 32
1986–87 Prince Albert Raiders WHL 70 32 30 62 96 8 1 4 5 4
1987–88 Prince Albert Raiders WHL 65 47 80 127 80 9 7 11 18 18
1988–89 Prince Albert Raiders WHL 41 39 66 105 74
Minnesota North Stars NHL 2 0 0 0 0
1989–90 Minnesota North Stars NHL 80 29 46 75 63 7 1 1 2 12
1990–91 Minnesota North Stars NHL 79 28 36 64 65 23 8 12 20 6
1991–92 Minnesota North Stars NHL 76 33 44 77 46 7 3 2 5 4
1992–93 Minnesota North Stars NHL 82 33 60 93 83
1993–94 Dallas Stars NHL 76 50 43 93 54 9 7 3 10 16
1994–95 Dallas Stars NHL 30 12 17 29 8
1995–96 Dallas Stars NHL 78 36 45 81 63
1996–97 Dallas Stars NHL 80 35 48 83 42 7 4 1 5 0
1997–98 Dallas Stars NHL 52 21 38 59 32 17 4 10 14 12
1998–99 Dallas Stars NHL 77 34 47 81 44 23 5 18 23 16
1999–00 Dallas Stars NHL 77 38 43 81 48 23 10 13 23 10
2000–01 Dallas Stars NHL 81 33 51 84 52 9 3 4 7 0
2001–02 Dallas Stars NHL 78 34 43 77 38
2002–03 Dallas Stars NHL 79 28 57 85 30 12 5 10 15 4
2003–04 Dallas Stars NHL 76 14 30 44 46 5 1 2 3 8
2004–05 Dallas Stars NHL nicht gespielt wegen Lockout
2005–06 Dallas Stars NHL 78 27 50 77 58 5 1 3 4 4
2006–07 Dallas Stars NHL 59 22 21 43 34 7 1 1 2 4
2007–08 Dallas Stars NHL 82 21 36 57 48 18 5 7 12 22
2008–09 Dallas Stars NHL 80 15 31 46 46
2009–10 Dallas Stars NHL 59 14 16 30 22
2010–11 Detroit Red Wings NHL 40 4 11 15 8 2 0 1 1 0
WHL gesamt 176 118 176 294 250 17 8 15 23 22
NHL gesamt 1499 561 813 1374 926 176 58 88 146 128

International[Bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1988 USA U20-WM 7 4 1 5 8
1989 USA U20-WM 7 6 9 15 12
1990 USA WM 8 3 3 6 2
1991 USA Canada Cup 8 2 7 9 2
1993 USA WM 6 0 0 0 2
1996 USA World Cup 7 2 4 6 4
1998 USA Olympia 4 2 0 2 0
2002 USA Olympia 6 0 6 6 4
2004 USA World Cup 5 0 6 6 0
2005 USA WM 7 3 1 4 4
2006 USA Olympia 6 2 0 2 6
Junioren gesamt 14 10 10 20 20
Herren gesamt 57 14 27 41 24

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Sonstiges[Bearbeiten]

Im Film Mighty Ducks – Das Superteam hatte Modano einen Cameo-Auftritt zusammen mit seinem damaligen Teamkollegen Basil McRae.

Neben Mark Recchi, der ebenfalls nach der Saison 2010/11 zurücktrat, war Modano zum Zeitpunkt seines Rücktritts der dienstälteste Spieler der NHL, da er seit Ende der 1980er-Jahre in der NHL aktiv war.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. examiner.com, Mike Modano to receive NIAF Special Achievement Award in Sports
  2. dallasnews.com, Stars will not ask modano back
  3. tsn.ca, Modano accepts one-year deal with Red Wings
  4. sport.sf.tv,Mike Modano tritt von Eishockeybühne ab
  5. Mike G. Morreale: U.S. Hockey Hall of Fame to honor many individuals. National Hockey League, 13. Oktober 2012, abgerufen am 15. Oktober 2012 (englisch).