Barran

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Barran
Wappen von Barran
Barran (Frankreich)
Barran
Region Okzitanien
Département Gers
Arrondissement Mirande
Kanton Auch-1
Gemeindeverband Val de Gers
Koordinaten 43° 37′ N, 0° 27′ OKoordinaten: 43° 37′ N, 0° 27′ O
Höhe 121–283 m
Fläche 52,82 km2
Einwohner 684 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 13 Einw./km2
Postleitzahl 32350
INSEE-Code

Barran ist eine Gemeinde im französischen Département Gers in der Region Okzitanien (zuvor Midi-Pyrénées), 15 Kilometer von Auch, dem Verwaltungssitz des Départements, entfernt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf mit 684 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) liegt am Ufer der Baïse an der alten Nationalstraße 15 Kilometer südwestlich von Auch.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barran wurde als Bastide Ende des 13. Jahrhunderts gegründet. Sein ungewöhnlich verdrehter Kirchturm macht das Dorf in der Gegend bekannt. Im Mittelalter beherbergte die Gemeinde eine kleine jüdische Gemeinde.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der massiven Auswanderungswelle in die Städte im 20. Jahrhundert hatte Barran etwa 2000 Einwohner. Nachdem die Einwohnerzahl zwischenzeitlich auf weniger als 700 zurückgegangen war und beträgt sie heute 684 (Stand 1. Januar 2015).

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Öffentlichen Einrichtungen für die Grundversorgung wie Post, Schule, ein Arzt, und ein Lebensmittelgeschäft, so wie ein Restaurant und Sportanlagen sind in Dorf zu finden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verdrehter Kirchturmhelm
  • Die Kirche des Kollegiatstifts Collégiale Saint-Jean-Baptiste geht auf das 12. Jahrhundert zurück, wurde 1569 aber neu aufgebaut.
  • Schloss von Mazères. Dieses diente den Erzbischöfen von Auch als Sommerresidenz. Während des Ersten Weltkriegs wurde im Schloss ein Militärhospital für verwundete Soldaten eingerichtet.
  • Brücke von Mazères über den Fluss Baïse. Sie wurde im 16. Jahrhundert errichtet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Barran – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien