Moncorneil-Grazan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Moncorneil-Grazan
Montcornelh e Grasan
Moncorneil-Grazan (Frankreich)
Moncorneil-Grazan
Region Okzitanien
Département Gers
Arrondissement Mirande
Kanton Astarac-Gimone
Gemeindeverband Val de Gers
Koordinaten 43° 27′ N, 0° 39′ OKoordinaten: 43° 27′ N, 0° 39′ O
Höhe 204–314 m
Fläche 7,09 km2
Einwohner 153 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 22 Einw./km2
Postleitzahl 32260
INSEE-Code

Hauptstraße von Moncorneil

Moncorneil-Grazan (gaskognisch: Montcornelh e Grasan) ist eine französische Gemeinde mit 153 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Gers in der Region Okzitanien (bis 2015 Midi-Pyrénées); sie gehört zum Arrondissement Mirande und zum Gemeindeverband Val de Gers. Die Bewohner nennen sich Moncorneillais/Moncorneillaises.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moncorneil-Grazan liegt rund 21 Kilometer südöstlich von Mirande und 22 Kilometer südsüdöstlich von Auch im Süden des Départements Gers. Die Gemeinde besteht aus Weilern, zahlreichen Streusiedlungen und Einzelgehöften. Der Fluss Arrats durchquert die Gemeinde in nördlicher Richtung und bildet streckenweise die Gemeindegrenze.

Nachbargemeinden sind Tachoires im Norden, Betcave-Aguin im Nordosten, Osten und Südosten, Bellegarde im Süden, Südwesten und Westen sowie Pouy-Loubrin im Nordwesten. Ein Teil der Gemeinde Bellegarde ist eine Exklave im Gemeindegebiet von Moncorneil-Grazan.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Überreste einer Villa aus gallo-römischer Zeit belegen eine frühe Besiedlung. Im Mittelalter lagen die Gemeinden Grazan, Moncorneil-Derrière und Moncorneil-Devant innerhalb der Kastlanei Villefranche der Grafschaft Astarac in der historischen Landschaft Gascogne und teilte deren Schicksal. Alle drei damaligen Gemeinden gehörten von 1793 bis 1801 zum District Auch und zum Kanton Seissan. Seit 1801 gehörten alle drei ehemaligen Gemeinden zum Arrondissement Mirande. Moncorneil-Grazan und seine Vorgängergemeinden gehörten von 1801 bis 2015 zum Kanton Saramon. Im Jahr 1821 vereinigten sich die Gemeinden Grazan (1821: 109 Einwohner), Moncorneil-Derrière (1821: 163 Einwohner) und Moncorneil-Devant (1821: 110 Einwohner) zur heutigen Gemeinde.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohnerentwicklung ist typisch für eine französische Landgemeinde. Normal sind die Entwicklungen zwischen 1793 und 1821 mit einem starken Wachstum sowie die von 1851 bis 1990 anhaltende Abwanderungswelle. Untypisch ist die Situation zwischen 1831 und 1851, in der die Bevölkerungszahl weder wuchs noch schrumpfte und das starke Wachstum seit 1990.

Jahr 1793 1821 1831 1851 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 299 382 312 319 143 129 101 109 97 104 125 151 159
Quellen:heutiges Gemeindegebiet Quellen: Cassini, GrazanCassini, Moncorneil-Derrière Cassini, Moncorneil-Devant/Moncorneil-Grazan und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schloss Château de Moncorneil (in Privatbesitz)
  • Dorfkirche Saint-Jean-Baptiste aus dem 19. Jahrhundert in Moncorneil
  • Kapelle Saint-Sabin in Grazan
  • Taubenschlag (in Privatbesitz)
  • Landwirtschaftsschule von Le Tuco
  • Madonnenstatue
  • Vier Wegkreuze
  • Denkmal für die Gefallenen[1]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wichtigste regionale Verkehrsverbindung ist die D40. Die Straße nach Pouy-Loubrin ist für den Lokalverkehr von Bedeutung.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Moncorneil-Grazan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Denkmal für die Gefallenen