Brasilianische Fußballnationalmannschaft/Olympische Spiele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brasilien
Brasil
Brasil Olympic Comittee crest.svg
OS-Rekordtorschütze: Bebeto (8)
OS-Rekordspieler: Bebeto, Marcelo, Neymar (je 12)
Rang: 1
Bilanz
60 OS-Spiele
34 Siege
10 Unentschieden
16 Niederlagen
125:65 Tore
Statistik
Erstes OS-Spiel
BrasilienBrasilien Brasilien 5:1 Niederlande NiederlandeNiederlande
Turku (FIN); 17. Juli 1952
Höchster OS-Sieg
BrasilienBrasilien Brasilien 6:0 - Honduras HondurasHonduras
Rio de Janeiro (BRA); 17. August 2016
Höchste OS-Niederlage
BrasilienBrasilien Brasilien 0:3 Argentinien ArgentinienArgentinien
Shenyang (CHN); 19. August 2008
Erfolge
Olympische Spiele:
Endrundenteilnahmen 13 (Erste: 1952)
Beste Ergebnisse Goldmedaille (2016)
(Stand: 21. August 2016)

Eine brasilianische Fußballmannschaft nahm erstmals 1952 als Seleção Brasileira Restritiva an den Olympischen Spielen in Helsinki teil. Neben den Olympischen Spielen nahm die Mannschaft auch an den Panamerikanischen Spielen 1959 (Silber), 1975 (Gold, später annulliert), 1979 (Gold), 1983 (Silber), 1987 (Gold), 1995, 2003 (Silber) und 2007 teil. Viele Spieler spielten auch erfolgreich in der A-Nationalmannschaft und wurden mit dieser Weltmeister.

Brasilien war bis 2016 neben Deutschland der einzige Fußballweltmeister, der noch keine olympische Goldmedaille gewinnen konnte. 2016 war Brasilien erstmals Gastgeber des Olympischen Fußballturniers und gewann bei den Spielen in Rio de Janeiro dann die Goldmedaille durch einen Sieg im Elfmeterschießen gegen Deutschland. Zuvor konnten drei Silber- und zwei Bronzemedaillen gewonnen werden. Mit sechs Medaillen ist Brasilien das Land mit den meisten Medaillen.

Ergebnisse bei Olympischen Spielen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1952[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1960[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Olympia-Qualifikation:
    • 1. Runde:
      • 20. Dezember 1959: Kolumbien - Brasilien 2:0 (in Bogotá)
      • 27. Dezember 1959: Brasilien - Kolumbien 7:1 (in Rio de Janeiro)
    • 2. Runde in Lima/Peru:
      • 16. April 1960: Brasilien - Mexiko 2:0
      • 21. April 1960: Brasilien - Argentinien 1:3 (in Lima)
      • 27. April 1960: Brasilien - Suriname 4:1 (in Lima)
      • 30. April 1960: Brasilien - Peru 0:2 (in Lima)
  • Olympische Spiele in Rom:

1964[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Olympia-Qualifikation in Lima/Peru:
    • 11. Mai 1964: Brasilien - Chile 2:0 (in ?)
    • 14. Mai 1964: Brasilien - Kolumbien 1:1 (in Lima)
    • 18. Mai 1964: Brasilien - Ecuador 3:1 (in Lima)
    • 7. Juni 1964: Brasilien - Peru 4:0 (Playoff um den 2. Platz in Rio de Janeiro)
  • Olympische Spiele in Tokio:

1968[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Olympia-Qualifikation in Kolumbien:
    • 1. Runde:
      • 19. März 1968: Brasilien - Paraguay 0:0 (in Medellín)
      • 24. März 1968: Brasilien - Venezuela 3:0 (in Barranquilla)
      • 27. März 1968: Brasilien - Chile 0:0 (in Medellín)
    • 2. Runde:
      • 30. März 1968: Brasilien - Uruguay 1:2 (in Bogotá)
      • 6. April 1968: Brasilien - Paraguay 1:0 (in Medellín) (Paraguay verließ das Spiel in der 85. Minute, Brasilien wurde daraufhin zum 1:0-Sieger erklärt)
      • 9. April 1968: Brasilien - Kolumbien 3:0 (in Bogotá)
  • Olympische Spiele in Mexiko:
    • 14. Oktober 1968: Brasilien - Spanien 0:1
    • 16. Oktober 1968: Brasilien - Japan 1:1 (in Puebla)
    • 18. Oktober 1968: Brasilien - Nigeria 3:3 (in Puebla) (Brasilien scheidet als Gruppendritter aus)

1972[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Olympia-Qualifikation in Kolumbien:
    • 1. Runde:
      • 26. November 1971: Brasilien - Ecuador 1:1 (in Cali)
      • 26. November 1971: Brasilien - Bolivien 2:1 (in Cali)
      • 30. November 1971: Brasilien - Argentinien 0:0 (in Cali)
      • 5. Dezember 1971: Brasilien - Chile 1:0 (in Medellín)
    • 2. Runde:
      • 7. Dezember 1971: Brasilien - Kolumbien 1:1 (in Bogotá)
      • 9. Dezember 1971: Brasilien - Argentinien 1:0 (in Bogotá)
      • 11. Dezember 1971: Brasilien - Peru 1:0 (in Bogotá)
  • Olympische Spiele in München:

1976[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Olympia-Qualifikation in Brasilien:
    • 21. Januar 1976: Brasilien - Uruguay 1:1 (in Recife)
    • 25. Januar 1976: Brasilien - Kolumbien 4:0 (in Recife)
    • 27. Januar 1976: Brasilien - Chile 2:1 (in Recife)
    • 29. Januar 1976: Brasilien - Peru 3:0 (in Recife)
    • 1. Februar 1976: Brasilien - Argentinien 2:0 (in Recife)
  • Olympische Spiele in Montreal:
    • 18. Juli 1976: Brasilien - DDR 0:0 (in Toronto)
    • 20. Juli 1976: Brasilien - Spanien 2:1 (in Montreal) (Da Nigeria auf Grund des Olympia-Boykotts der afrikanischen Staaten zurückgezogen hat, finden nur 2 Gruppenspiele statt, Brasilien wird Gruppensieger)
    • 25. Juli 1976: Viertelfinale Brasilien - Israel 4:1 (in Toronto)
    • 27. Juli 1976: Halbfinale Brasilien - Polen 0:2 (in Toronto)
    • 30. Juli 1976: Spiel um Platz 3 Brasilien - UdSSR 0:2 (in Montreal)

1980[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Olympia-Qualifikation in Kolumbien:
    • 23. Januar 1980: Brasilien - Venezuela 2:1 (in Cali)
    • 27. Januar 1980: Brasilien - Peru 0:3 (in Barranquilla)
    • 30. Januar 1980: Brasilien - Bolivien 4:0 (in Bogotá)
    • 3. Februar 1980: Brasilien - Chile 0:0 (in Barranquilla)
    • 7. Februar 1980: Brasilien - Argentinien 1:3 (in Bogotá)
    • 10. Februar 1980: Brasilien - Kolumbien 1:5 (in Cali) - Brasilien schied als Gruppenfünfter aus.

1984[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Olympia-Qualifikation in Guayaquil/Ecuador:
    • 1. Runde:
      • 12. Februar 1984: Brasilien - Kolumbien 2:1
      • 15. Februar 1984: Brasilien - Ecuador 0:0
    • 2. Runde:
      • 17. Februar 1984: Brasilien - Paraguay 2:0
      • 19. Februar 1984: Brasilien - Ecuador 2:0
      • 21. Februar 1984: Brasilien - Chile 3:2
  • Olympische Spiele in Los Angeles:
    • 30. Juli 1984: Brasilien - Saudiarabien 3:1 (in Pasadena)
    • 1. August 1984: Brasilien - BR Deutschland 1:0 (in Palo Alto)
    • 3. August 1984: Brasilien - Marokko 2:0 (in Pasadena) (Brasilien zieht als Gruppensieger in die K.-o.-Runde)
    • 6. August 1984: Viertelfinale Brasilien - Kanada 1:1 n.V. 5:3 i.E. (in Palo Alto)
    • 8. August 1984: Halbfinale Brasilien - Italien 2:1 (in Palo Alto)
    • 11. August 1984: Finale Brasilien - Frankreich 0:2 (in Pasadena) - Erste Olympia-Medaille (Silber) für Brasilien

1988[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Olympia-Qualifikation in Bolivien:
    • 1. Runde in Santa Cruz de la Sierra:
      • 18. April 1987: Brasilien - Paraguay 3:1
      • 20. April 1987: Brasilien - Kolumbien 0:2
      • 24. April 1987: Brasilien - Uruguay 1:1
      • 26. April 1987: Brasilien - Peru 1:1
    • 2. Runde in La Paz:
      • 29. April 1987: Brasilien - Argentinien 0:2
      • 1. Mai 1987: Brasilien - Kolumbien 2:1
      • 3. Mai 1987: Brasilien - Bolivien 2:1
  • Olympische Spiele in Seoul:
    • 18. September 1988: Brasilien - Nigeria 4:0 (in Daejeon)
    • 20. September 1988: Brasilien - Australien 3:0
    • 22. September 1988: Brasilien - Jugoslawien 2:1 (in Daejeon) (Brasilien zieht als Gruppensieger in die K.-o.-Runde)
    • 25. September 1988: Viertelfinale Brasilien - Argentinien 1:0
    • 27. September 1988: Halbfinale Brasilien - Deutschland 1:1 n.V. 3:2 i.E.
    • 1. Oktober 1988: Finale Brasilien - UdSSR 1:2 n.V. - Zweite Silbermedaille für Brasilien

1992[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Olympia-Qualifikation in Asunción/Paraguay:
    • 1. Runde
      • 1. Februar 1992: Brasilien - Peru 2:1
      • 3. Februar 1992: Brasilien - Paraguay 1:0
      • 5. Februar 1992: Brasilien - Kolumbien 0:2
      • 9. Februar 1992: Brasilien - Venezuela 1:1 (Brasilien als Gruppendritter ausgeschieden)

1996[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Olympia-Qualifikation in Argentinien:
    • 1. Runde in Tandil:
      • 18. Februar 1996: Brasilien - Peru 4:1
      • 21. Februar 1996: Brasilien - Paraguay 3:1
      • 23. Februar 1996: Brasilien - Bolivien 4:1
      • 27. Februar 1996: Brasilien - Uruguay 0:0
    • 2. Runde in Mar del Plata:
      • 1. März 1996: Brasilien - Venezuela 5:0
      • 3. März 1996: Brasilien - Uruguay 3:1
      • 6. März 1996: Brasilien - Argentinien 2:2
  • Olympische Spiele in Atlanta:
    • 21. Juli 1996: Brasilien - Japan 0:1 (in Miami)
    • 23. Juli 1996: Brasilien - Ungarn 3:1 (in Miami)
    • 25. Juli 1996: Brasilien - Nigeria 1:0 (in Miami) (Brasilien zieht als Gruppensieger in die K.-o.-Runde)
    • 28. Juli 1996: Viertelfinale Brasilien - Ghana 4:2 (in Miami)
    • 31. Juli 1996: Halbfinale Brasilien - Nigeria 3:4 n.V. (in Athens)
    • 2. August 1996: Spiel um Platz 3 Brasilien - Portugal 5:0 (in Athens) - Erste Bronzemedaille

2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Olympia-Qualifikation in Brasilien:
    • 1. Runde in Londrina:
      • 19. Januar 2000: Brasilien - Chile 1:1
      • 23. Januar 2000: Brasilien - Ecuador 2:0
      • 26. Januar 2000: Brasilien - Venezuela 3:0
      • 30. Januar 2000: Brasilien - Kolumbien 9:0
    • 2. Runde in Curitiba:
      • 2. Februar 2000: Brasilien - Argentinien 4:2
      • 4. Februar 2000: Brasilien - Chile 3:1
      • 6. Februar 2000: Brasilien - Uruguay 2:2
  • Olympische Spiele in Sydney:
    • 14. September 2000: Brasilien - Slowakei 3:1 (in Brisbane)
    • 17. September 2000: Brasilien - Südafrika 1:3 (in Brisbane)
    • 20. September 2000: Brasilien - Japan 1:0 (in Brisbane) (Brasilien zieht als Gruppensieger in die K.-o.-Runde)
    • 23. September 2000: Viertelfinale Brasilien - Kamerun 1:2 (in Brisbane)

2004[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Olympia-Qualifikation in Chile:
    • 1. Runde in Concepción:
      • 7. Januar 2004: Brasilien - Venezuela 4:0
      • 9. Januar 2004: Brasilien - Paraguay 3:0
      • 11. Januar 2004: Brasilien - Uruguay 1:1
      • 15. Januar 2004: Brasilien - Chile 1:1
    • Playoff-Spiel der Gruppenzweiten:
      • 18. Januar 2004: Brasilien - Kolumbien 3:0 (in Valparaíso)
    • 2. Runde:
      • 21. Januar 2004: Brasilien - Argentinien 0:1 (in Valparaíso)
      • 23. Januar 2004: Brasilien - Chile 3:1 (in Viña del Mar)
      • 25. Januar 2004: Brasilien - Paraguay 0:1 (in Viña del Mar) - Brasilien als Gruppendritter ausgeschieden

2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikation erfolgte über die U-20-Südamerikameisterschaft 2007 in Paraguay.
  • Olympische Spiele in Peking:
    • 7. August 2008: Brasilien - Belgien 1:0 (in Shenyang)
    • 10. August 2008: Brasilien - Neuseeland 5:0 (in Shenyang)
    • 13. August 2008: Brasilien - China 3:0 (in Shenyang)
    • 16. August 2008: Viertelfinale Brasilien - Kamerun 2:0 (in Shenyang)
    • 19. August 2008: Halbfinale Brasilien - Argentinien 0:3 (in Shenyang)
    • 22. August 2008: Spiel um Platz 3 Brasilien - Belgien 3:0 (in Shanghai) Brasilien gewinnt die 2. Bronzemedaille.

2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikation erfolgte über die U-20-Südamerikameisterschaft 2011 in Peru.

Kader für 2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielberechtigt waren Spieler, die nach dem 1. Januar 1989 geboren wurden sowie drei ältere Spieler. Nationaltrainer Mano Menezes wählte dafür Thiago Silva, Marcelo und Hulk. Thiago Silva, Marcelo und Alexandre Pato waren auch 2008 schon dabei. Bis auf Torhüter Neto hatten alle Spieler schon in der A-Nationalmannschaft gespielt, u.a. bei den Testspielen gegen Dänemark (3:1), die USA (4:1), Mexiko (0:2) und Argentinien (3:4) im Mai und Juni 2012. Der Kader entsprach also nahezu dem aktuellen Kader der A-Nationalmannschaft. Der Kader wurde auch im Hinblick auf die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien zusammengestellt.[1] Aufgrund einer im Training erlittenen Verletzung konnte Torhüter Rafael Cabral nicht eingesetzt werden.[2] Von den in London eingesetzten Spielern standen dann Thiago Silva (auch dort Kapitän), Marcelo, Oscar, Neymar und Hulk im Kader für die WM, der aber dort nur den vierten Platz belegte.

Nr. Spieler Geburtsdatum Verein A-Länder-
spiele
A- Länder-
spieltore
OS-Spiele
Tor
1 Gabriel 27.09.1992 ItalienItalien AC Mailand 00 0 4 (2012)
18 Neto 19.07.1989 ItalienItalien AC Florenz 00 0 2 (2012)
Abwehr
2 Rafael 09.07.1990 EnglandEngland Manchester United 02 0 6 (2012)
3 Thiago Silva (C)Kapitän der Mannschaft 22.09.1984 FrankreichFrankreich Paris Saint-Germain 28 1 2 (2008), 6 (2012)
4 Juan Jesus 10.06.1991 ItalienItalien Inter Mailand 02 0 6 (2012)
6 Marcelo 12.05.1988 SpanienSpanien Real Madrid 13 4 6 (2008), 6 (2012)
8 Rômulo 19.09.1990 RusslandRussland Spartak Moskau 05 1 6 (2012)
13 Bruno Uvini 03.06.1991 BrasilienBrasilien São Paulo FC 02 0 1 (2012)
14 Danilo 15.07.1991 PortugalPortugal FC Porto 04 0 4 (2012)
15 Alex Sandro 26.01.1991 PortugalPortugal FC Porto 04 0 3 (2012)
Mittelfeld
5 Sandro 15.03.1989 EnglandEngland Tottenham Hotspur 13 1 6 (2012)
10 Oscar 09.09.1991 EnglandEngland FC Chelsea 06 1 6 (2012)
16 Ganso 12.10.1989 BrasilienBrasilien FC Santos 07 0 2 (2012)
Angriff
7 Lucas 13.08.1992 BrasilienBrasilien FC São Paulo 15 1 4 (2012)
9 Leandro Damião 22.07.1989 BrasilienBrasilien SC Internacional 07 1 6 (2012)
11 Neymar 05.02.1992 BrasilienBrasilien FC Santos 17 9 6 (2012)
12 Hulk 25.07.1986 PortugalPortugal FC Porto 11 2 5 (2012)
17 Alexandre Pato 02.09.1989 ItalienItalien AC Mailand 19 7 4 (2008), 6 (2012)

Ersatzspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spieler Geburtsdatum Verein Länder-
spiele
Länder-
spieltore
Tor
Rafael Cabral 20.05.1990 BrasilienBrasilien FC Santos 02 0
Abwehr
19 Marquinhos 14.05.1994 BrasilienBrasilien SC Corinthians Paulista 00 0
Mittelfeld
20 Giuliano 31.05.1990 UkraineUkraine Dnipro Dnipropetrowsk 05 0
21 Casemiro 23.02.1992 BrasilienBrasilien FC São Paulo 00 0

2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die brasilianische Mannschaft vor ihrem Auftaktspiel bei den Olympischen Spielen 2016 gegen Südafrika

Für 2016 war Brasilien als Gastgeber automatisch qualifiziert nachdem Rio de Janeiro am 2. Oktober 2009 den Zuschlag für die Austragung erhielt.

Kader für 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielberechtigt waren Spieler, die nach dem 1. Januar 1993 geboren wurden sowie drei ältere Spieler. Am 29. Juni wurde der Kader benannt.[3] Als ältere Spieler wurden Torhüter Fernando Prass, der auch der älteste Spieler des Turniers gewesen wäre, und Neymar nominiert, der dafür auf die Copa América Centenario 2016 verzichtete, bei der Brasilien in der Vorrunde ausschied. Der ebenfalls nominierte Douglas Costa musste verletzungsbedingt absagen.[4] Für ihn und den später ebenfalls nicht berücksichtigten Fred kamen Renato Augusto, der älter als 23 Jahre ist, und Walace ins Team. Die Positionen entsprechen den Angaben des brasilianischen Verbandes und können sich teilweise von den Angaben der FIFA unterscheiden. Neymar war der Teilnehmer mit den meisten von der FIFA gezählten A-Länderspieltoren.[5] Durch einen Ellbogenbruch beim Aufwärmen vor einem Testspiel gegen Japan am 30. Juli fiel Torhüter Prass für das Turnier aus. Für ihn sollte nach Möglichkeit ein erfahrener Torhüter nachnominiert werden.[6] Die Wahl fiel auf Wéverton.[7] Im Elfmeterschießen des Finales hielt er den letzten von Nils Petersen geschossenen Elfmeter der deutschen Mannschaft.

Nr.[8] Spieler Geburtsdatum Verein A-Länder-
spiele
A- Länder-
spieltore
OS-Spiele
Tor
1 Wéverton 13.12.1987 BrasilienBrasilien Atlético Paranaense 00 00 6 (2012)
18 Uilson 28.04.1994 BrasilienBrasilien Atlético Mineiro 00 00
Abwehr
13 William 03.04.1995 BrasilienBrasilien SC Internacional 00 00 3 (2016)
6 Douglas Santos 22.03.1994 BrasilienBrasilien Atlético Mineiro 00 00 6 (2016)
2 Zeca 16.05.1994 BrasilienBrasilien FC Santos 00 00 6 (2016)
3 Rodrigo Caio 17.08.1993 BrasilienBrasilien FC Santos 00 00 6 (2016)
14 Luan 10.05.1993 BrasilienBrasilien CR Vasco da Gama (II) 00 00 2 (2016)
4 Marquinhos 14.05.1994 FrankreichFrankreich Paris Saint-Germain 10 00 6 (2016), 1 Tor
Mittelfeld
16 Thiago Maia 13.03.1997 BrasilienBrasilien FC Santos 00 00 3 (2016)
15 Rodrigo Dourado 17.06.1994 BrasilienBrasilien SC Internacional 00 00 1 (2016)
5 Renato Augusto 08.02.1988 China VolksrepublikVolksrepublik China Beijing Guoan 05 01 6 (2016)
8 Rafinha 12.02.1993 SpanienSpanien FC Barcelona 02 01 5 (2016)
12 Walace 04.04.1995 BrasilienBrasilien Grêmio Porto Alegre 01 00 4 (2016)
17 Felipe Anderson 15.04.1993 ItalienItalien Lazio Rom 01 00 4 (2016)
Angriff
7 Luan Vieira 27.03.1993 BrasilienBrasilien Grêmio Porto Alegre 00 00 6 (2016), 3 Tore
10 Neymar (C)Kapitän der Mannschaft 05.02.1992 SpanienSpanien FC Barcelona 70 46 6 (2012), 3 Tore; 6 (2016), 4 Tore
9 Gabriel Barbosa 30.08.1996 BrasilienBrasilien FC Santos 04 02 6 (2016), 2 Tore
11 Gabriel Jesus 03.04.1997 BrasilienBrasilien Palmeiras São Paulo 00 00 6 (2016), 3 Tore

Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gruppenspiele:
    • Brasilien - Südafrika 0:0 am 4. August 2016 in Brasília
    • Brasilien - Irak 0:0 am 7. August 2016 in Brasília
    • Brasilien - Dänemark 4:0 am 10. August 2016 in Salvador - Brasilien als Gruppensieger für die K.-o.-Runde qualifiziert.
  • K.-o.-Runde:
    • Viertelfinale: Brasilien - Kolumbien 2:0 am 13. August 2016 in São Paulo
    • Halbfinale: Brasilien - Honduras 6:0 am 17. August 2016 Rio de Janeiro (Maracanã)
    • Finale: Brasilien - Deutschland 1:1 n.V, 5:4 i.E. am 20. August 2016 Rio de Janeiro (Maracanã)

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Bebeto 8 Tore (2/1988, 6/1996, Torschützenkönig)
2. Romário 7 Tore (1988, Torschützenkönig)
00Neymar 7 Tore (2012, 2016)
4. Leandro Damião 6 Tore (2012, Torschützenkönig)
5. Ronaldo 5 Tore (1996)

Bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende später und/oder zuvor auch in der A-Nationalmannschaft tätige Spieler nahmen an den Olympischen Spielen und/oder den Qualifikationsspielen teil:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FIFA.com: Brasiliens WM-Projekt 2014 auf dem Prüfstand
  2. FIFA.com: Aus für Brasiliens Torhüter
  3. cbf.com: „Seleção Olímpica convocada para a Rio 2016“
  4. Absage Costa auf spiegel.de, abgerufen am 11. Juli 2016
  5. fifa.com: „Zahlen und Fakten zu den Olympischen Fussballturnieren“
  6. dfb.de: „Olympia-Aus: Ellbogen-Bruch bei Brasiliens Torhüter Prass“
  7. Kader Brasilien
  8. Nummern gemäß Kaderliste