Bundestagswahlkreis Altötting

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 212: Altötting
Bundestagswahlkreis 212-2017.svg
Staat Deutschland
Bundesland Bayern
Wahlkreisnummer 212
Einwohner 220.500[1]
Wahlberechtigte 168.222
Wahlbeteiligung 75,4 %
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten

Stephan Mayer (Politiker, 1973)
Partei CSU
Stimmanteil 54,5 %

Der Bundestagswahlkreis Altötting (Wahlkreis 212, bei der Bundestagswahl 2013 Wahlkreis 213) ist seit 1949 ein Wahlkreis in Bayern. Er umfasst die Landkreise Altötting und Mühldorf am Inn.[2]

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2017 – WK Altötting[3]
(in %)
 %
50
40
30
20
10
0
44,0
14,5
12,3
8,9
6,9
5,3
2,5
5,4
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-16
-14,6
+10,4
-2,8
+5,0
+1,1
+2,4
-0,1
-1,5

Zur Bundestagswahl 2017 am 24. September 2017 wurden 7 Direktkandidaten[4] und 21 Landeslisten[5] zugelassen.

Wahlergebnisse 2017[3]
Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Stephan Mayer CSU 54,5 44,0
Annette Heidrich SPD 12,3 12,3
Peter Uldahl GRÜNE 6,1 6,9
Sandra Bubendorfer-Licht FDP 5,6 8,9
Oliver Multusch AfD 13,1 14,5
Erich Utz LINKE 4,8 5,3
- FREIE WÄHLER - 2,5
- PIRATEN - 0,3
Elisabeth Sieber ÖDP 2,9 1,3
- BP - 1,4
- NPD - 0,2
- Tierschutzpartei - 0,9
- MLPD - 0,0
Franz Maier Büso - 0,1
- BGE - 0,1
- DiB - 0,1
- DKP - 0,0
- DM - 0,2
- Die PARTEI - 0,6
- Gesundheitsforschung - 0,1
- V-Partei³ - 0,1

Der Vorsprung von 41,4 Prozent bzw. 51.988 Stimmen zwischen dem erstplatzierten Mayer und dem zweitplatzierten Multusch ist der größte Vorsprung in allen 299 Bundestagswahlkreisen.[6]

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2013 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Stephan Mayer CSU 65,8 58,6
Annette Heidrich SPD 14,4 15,1
Ullrich Kastner FDP 2,1 3,9
Sofie Voit GRÜNE 5,4 5,8
Alexander Lebedew DIE LINKE 2,6 2,9
Frank Zimmermann PIRATEN 2,1 1,7
Lorenz Kreft AfD 3,3 4,1
Andreas Altmann Freie Wähler 3,5 2,6
- sonstige 1,0 5,2

Stephan Mayer erreichte damit das bundesweit drittbeste Ergebnis eines direkt gewählten Abgeordneten.

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2009 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2005
Zweitstimmen in %
Stephan Mayer CSU 60,7 51,9 58,3
Werner Groß SPD 15,1 13,3 20,1
Raffaela Bubendorfer FDP 8,6 12,6 8,4
Peter Uldahl GRÜNE 7,7 8,0 5,6
Christian Peiker DIE LINKE 4,8 5,1 2,7
Markus Fridgen NPD 1,8 1,2 1,4
REP 1,0 1,2
FAMILIE 0,7 0,6
BP 1,2 0,8
PBC 0,1 0,1
Franz Maier BüSo 1,2 0,3 0,2
MLPD 0,0 0,0
CM 0,1 0,1
DVU 0,1
DIE VIOLETTEN 0,2
Die Tierschutzpartei 0,6
ödp 1,4
PIRATEN 1,7
RRP 0,6

Wahlkreissieger seit 1949[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Name Partei
1949 Georg Mayerhofer BP
1953 Josef Bauer CSU
1957 Josef Bauer CSU
1961 Josef Bauer CSU
1965 Josef Bauer CSU
1969 Valentin Dasch CSU
1972 Karl-Heinz Spilker CSU
1976 Karl-Heinz Spilker CSU
1980 Karl-Heinz Spilker CSU
1983 Karl-Heinz Spilker CSU
1987 Karl-Heinz Spilker CSU
1990 Karl-Heinz Spilker CSU
1994 Josef Hollerith CSU
1998 Josef Hollerith CSU
2002 Stephan Mayer CSU
2005 Stephan Mayer CSU
2009 Stephan Mayer CSU
2013 Stephan Mayer CSU
2017 Stephan Mayer CSU

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949 1 Altötting Landkreis Altötting, Landkreis Mühldorf, Landkreis Wasserburg am Inn
1953–1961 196 Altötting
1965–1972 200 Altötting
1976 200 Altötting Landkreis Altötting, Landkreis Mühldorf am Inn, Landkreis Erding
1980–1994 199 Altötting Landkreis Altötting, Landkreis Mühldorf am Inn, Landkreis Ebersberg
1998 199 Altötting Landkreis Altötting ohne die Verwaltungsgemeinschaft Kirchweidach, Landkreis Mühldorf am Inn, Landkreis Ebersberg
2002 215 Altötting
2005 214 Altötting Landkreis Altötting, Landkreis Mühldorf am Inn
2009–2013 213 Altötting
2017– 212 Altötting

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Strukturdaten 212:Altötting. Bundeswahlleiter, abgerufen am 28. September 2017.
  2. Wahlkreiseinteilung
  3. a b Ergebnisse 212:Altötting. Bundeswahlleiter, abgerufen am 28. September 2017.
  4. Der Bundeswahlleiter: Direktkandidat(innen) in Altötting - Der Bundeswahlleiter. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. September 2017; abgerufen am 15. September 2017. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/bundeswahlleiter.de
  5. Der Bundeswahlleiter: Landeslisten der Parteien in Bayern - Der Bundeswahlleiter. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. September 2017; abgerufen am 15. September 2017. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/bundeswahlleiter.de
  6. George Arnett, Philip Kuhn: Das sind die Extreme der Bundestagswahl. welt.de, 26. September 2017, abgerufen am 28. Dezember 2017.