Bundestagswahlkreis Rottal-Inn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 230: Rottal-Inn
Bundestagswahlkreis 230-2017.svg
Staat Deutschland
Bundesland Bayern
Wahlkreisnummer 230
Einwohner 220.000[1]
Wahlberechtigte 168.564[2]
Wahlbeteiligung 73,8 %
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten

Max Straubinger
Partei CSU
Stimmanteil 45,0 %

Der Wahlkreis Rottal-Inn (2005: Wahlkreis 231, 2009: Wahlkreis 230) ist ein Bundestagswahlkreis in Bayern. Er umfasst die Landkreise Dingolfing-Landau und Rottal-Inn sowie vom Landkreis Landshut die Gemeinden Aham, Gerzen, Kröning und Schalkham.[3] Der Wahlkreis, der bis 1976 Pfarrkirchen hieß, wurde seit 1953 stets von den Direktkandidaten der CSU gewonnen.

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Bundestagswahl 2017 am 24. September 2017 wurden 9 Direktkandidaten[4] und 21 Landeslisten[5] zugelassen.

Direktkandidat Partei Erststimmen in %[2] Zweitstimmen in %[2]
Max Straubinger CSU 45,0 42,7
Florian Pronold SPD 14,5 12,8
Johann Feirer GRÜNE 4,9 5,2
Christoph Zeitler FDP 7,0 9,1
Stephan Protschka AfD 15,0 16,5
Marco Stöger LINKE 3,9 4,5
Lorenz Fuchs FREIE WÄHLER 4,9 3,8
- PIRATEN - 0,2
Klaus Seufzger ÖDP 2,5 1,6
Anton Maller BP 2,3 1,5
- NPD - 0,3
- Tierschutzpartei - 0,8
- MLPD - 0,0
- Büso - 0,0
- BGE - 0,1
- DiB - 0,1
- DKP - 0,0
- DM - 0,1
- Die PARTEI - 0,4
- Gesundheitsforschung - 0,1
- V-Partei³ - 0,1

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Max Straubinger CSU 61,1 58,8
Florian Pronold SPD 16,2 15,2
Siegfried Seidl FDP 2,0 4,1
Stefan Haug GRÜNE 4,7 4,9
Marco Stöger Die Linke 2,6 2,7
PIRATEN 1,4
Franz Salzberger NPD 1,6 1,3
Jutta Ehrhardt ÖDP 2,8 1,7
Stephan Protschka AfD 3,0 3,6
Max Winkler Freie Wähler 5,2 3,5
Sonstige 2,9

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2009 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2005
Zweitstimmen in %
Max Straubinger CSU 53,6 50,1 60,5
Florian Pronold SPD 17,5 13,7 19,9
Stefan Haug Bündnis 90/Die Grünen 5,7 6,6 4,1
Günther Kammerer FDP 10,1 13,9 7,4
Patrick Alexander Korfmann REP 1,7 1,3 1,3
Rudi Schöberl Die Linke 4,8 5,6 2,5
Peter Haese NPD 1,7 1,7 2,0
- PBC - 0,1 0,1
- BP - 1,1 0,7
Alois Aigner ödp 4,5 2,4 -
- PIRATEN - 1,3 -
Reinhard Maßberg BüSo 0,5 0,1 0,3
- FAMILIE - 0,7 0,7
- MLPD - 0,0 0,0
- Die Tierschutzpartei - 0,6 -
- RRP - 0,5 -
- CM - 0,2 0,0
- DIE VIOLETTEN - 0,2 -

Frühere Wahlkreissieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Name Partei
1949 Conrad Fink Bayernpartei
1953 Max Freiherr Riederer von Paar CSU
1957 Friedrich Kempfler CSU
1961 Friedrich Kempfler CSU
1965 Friedrich Kempfler CSU
1969 Friedrich Kempfler CSU
1972 Friedrich Kempfler CSU
1976 Günther Müller CSU
1980 Günther Müller CSU
1983 Günther Müller CSU
1987 Günther Müller CSU
1990 Günther Müller CSU
1994 Max Straubinger CSU
1998 Max Straubinger CSU
2002 Max Straubinger CSU
2005 Max Straubinger CSU
2009 Max Straubinger CSU
2013 Max Straubinger CSU
2017 Max Straubinger CSU

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949 16 Pfarrkirchen Landkreis Pfarrkirchen, Landkreis Eggenfelden, Landkreis Vilsbiburg
1953–1961 211 Pfarrkirchen
1965–1972 217 Pfarrkirchen Landkreis Pfarrkirchen, Landkreis Eggenfelden, Landkreis Vilsbiburg, Landkreis Griesbach
1976–1998 216 Rottal-Inn Landkreis Rottal-Inn, Landkreis Dingolfing-Landau
2002–2005 231 Rottal-Inn
2009–2013 230 Rottal-Inn
2017– 230 Rottal-Inn Landkreis Rottal-Inn, Landkreis Dingolfing-Landau, vom Landkreis Landshut die Gemeinden Aham, Gerzen, Kröning und Schalkham

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Strukturdaten 230:Rottal-Inn. Bundeswahlleiter, abgerufen am 29. September 2017.
  2. a b c Ergebnisse 230:Rottal-Inn. Bundeswahlleiter, abgerufen am 29. September 2017.
  3. Wahlkreiseinteilung
  4. Der Bundeswahlleiter: Direktkandidat(innen) in Rottal-Inn. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. September 2017; abgerufen am 29. September 2017. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/bundeswahlleiter.de
  5. Der Bundeswahlleiter: Landeslisten der Parteien in Bayern - Der Bundeswahlleiter. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. September 2017; abgerufen am 29. September 2017. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/bundeswahlleiter.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]