Fumay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fumay
Wappen von Fumay
Fumay (Frankreich)
Fumay
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Ardennes (08)
Arrondissement Charleville-Mézières
Kanton Revin
Gemeindeverband Ardenne, Rives de Meuse
Koordinaten 50° 0′ N, 4° 42′ OKoordinaten: 50° 0′ N, 4° 42′ O
Höhe 112–466 m
Fläche 37,62 km²
Einwohner 3.379 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 90 Einw./km²
Postleitzahl 08170
INSEE-Code
Website www.fumay.fr

Fumay ist eine französische Gemeinde mit 3379 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) und war bis 2015 Hauptort des gleichnamigen Kantons nahe der belgischen Grenze im Arrondissement Charleville-Mézières des Départements Ardennes (Region Grand Est). Seit 2015 gehört Fumay zum Kanton Revin.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fumay in den Ardennen wird von einer Flussschleife (Mäander) der Maas umflossen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 762 gab Pippin der Jüngere die Ländereien an die Abtei Prüm. Mit dieser kam der Ort 1576 zu Kurtrier und wurde dort Teil des Amtes Prüm. Im Jahr 1778 wurden die Orte Fumay und Fépin von Kurtrier an Frankreich abgetreten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2005 2010 2014
Einwohner 6.185 6.426 6.147 5.782 5.363 4.667 4.060 3.697 3.534
Quelle: Cassini und INSEE

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fumay war seit dem 12. Jahrhundert bekannt für seine Schieferindustrie (Schieferstadt Fumay). Die letzte Schiefergrube wurde 1971 geschlossen.

Rezeption in der Kunst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Georges Simenons Roman Der Zug flüchten die Menschen aus Fumay mit einem Zug vor den deutschen Soldaten.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Fumay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien