Germ (Hautes-Pyrénées)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Germ
Wappen von Germ
Germ (Frankreich)
Germ
Region Okzitanien
Département Hautes-Pyrénées
Arrondissement Bagnères-de-Bigorre
Kanton Neste, Aure et Louron
Gemeindeverband Aure Louron
Koordinaten 42° 48′ N, 0° 26′ OKoordinaten: 42° 48′ N, 0° 26′ O
Höhe 1.160–2.683 m
Fläche 12,55 km2
Einwohner 36 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 3 Einw./km2
Postleitzahl 65510
INSEE-Code

Kirche der Auffindung des heiligen Stephan

Germ ist eine französische Gemeinde mit 36 (Stand 1. Januar 2016) im Département Hautes-Pyrénées in der Region Okzitanien. Sie gehört zum Arrondissement Bagnères-de-Bigorre und zum Kanton Neste, Aure et Louron.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in der historischen Provinz Bigorre, in der Landschaft Pays d’Aure. Die Gemeinde grenzt im Osten an das Département Haute-Garonne. Nachbargemeinden sind Loudervielle im Norden, Garin im Nordosten, Gouaux-de-Larboust im Westen, sowie Loudenvielle im Süden und Westen,

Der Gemeindehauptort liegt an der rechten Flanke des Vallée du Louron genannten Tales über dem Fluss Neste du Louron, der am Talgrund durch Bordères-Louron verläuft. Der Großteil des Gemeindegebietes stellt überwiegend unwegsames Bergland in Höhenlagen und Wald bis an die 2000 Meter dar. Da dies kaum besiedelt ist, ergibt sich in Summe eine äußerst geringe Bevölkerungsdichte.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl ist durch Volkszählungen, die seit 1793 durchgeführt werden, bekannt. Im 21. Jahrhundert werden in Gemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnern alle fünf Jahre Volkszählungen durchgeführt, in größeren Städten jedes Jahr.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
Einwohner[1] 41 44 44 42 31 25 36 46

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der okzitanischen Sprache stand gèrm für eine im Mittelalter gerodete Waldfläche, die zur Erweiterung der Dorffläche diente. Die jungen Familien lebten dort alleine und passten auf die Tierherden auf, während die Älteren wieder im Dorf lebten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde verfügt über mehrere Kulturdenkmäler, die als Monument historique eingestuft sind.[2]

  • Église paroissiale de-l'Invention-de-Saint-Etienne (deutsche Übersetzung: Pfarrkirche zur Auffindung des heiligen Etienne): Kirchenbau aus dem 16. Jahrhundert mit einem bemerkenswerten Portal
  • Kapelle Notre-Dame-des-Sept-Douleurs

Im Gemeindegebiet befindet sich das Skigebiet Peyragudes.

Durch das Gemeindegebiet verläuft auch der GR 10 des GR-Fernwanderwegenetzes.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Germ auf der Website des Insee
  2. Eintrag Nr. 65199 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Germ – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien