Cantaous

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cantaous
Eths Cantaus
Wappen von Cantaous
Cantaous (Frankreich)
Cantaous
Region Okzitanien
Département Hautes-Pyrénées
Arrondissement Bagnères-de-Bigorre
Kanton La Vallée de la Barousse
Gemeindeverband Neste Barousse
Koordinaten 43° 6′ N, 0° 27′ OKoordinaten: 43° 6′ N, 0° 27′ O
Höhe 523–611 m
Fläche 5,68 km2
Einwohner 437 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 77 Einw./km2
Postleitzahl 65150
INSEE-Code

Cantaous (gaskognisch Eths Cantaus) ist eine französische Gemeinde mit 437 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Hautes-Pyrénées in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Bagnères-de-Bigorre und zum Gemeindeverband Neste Barousse. Seine Bewohner nennen sich Cantaousiens/Cantaousiennes.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cantaous liegt rund 33 Kilometer südöstlich der Stadt Tarbes im Osten des Départements Hautes-Pyrénées an der Grenze zum Département Haute-Garonne. Die Gemeinde besteht aus dem Dorf Cantaous, zahlreichen Häusergruppen entlang der D74 und D159 sowie wenigen Einzelgehöften. Der Bach Rigole du Lavet durchzieht die Gemeinde und bildet teilweise die nördliche Gemeindegrenze. Verkehrstechnisch liegt die Gemeinde an der D24 und D74 und wird von der A64 durchquert.

Umgeben wird Cantaous von den Nachbargemeinden Pinas im Norden, Villeneuve-Lécussan (im Département Haute-Garonne) im Nordosten, Saint-Laurent-de-Neste im Osten, Tuzaguet im Süden, Escala im Westen sowie Lannemezan im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Ort Les Cantaux taucht erstmals im 18. Jahrhundert auf einer Karte von Cassini auf. Im Mittelalter lag der Ort innerhalb der Region Nébouzan, die wiederum ein Teil der Provinz Gascogne war. Cantaous lag von 1957 bis 2015 innerhalb des Kantons Saint-Laurent-de-Neste. Die Gemeinde ist seit 1957 dem Arrondissement Bagnères-de-Bigorre zugeteilt. Im Jahr 1957 spaltete sie sich von der bisherigen Gemeinde Tuzaguet ab.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 347 368 382 444 472 438 437 440
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Église de l’Assomption
  • Denkmal für die Gefallenen[1]
  • Wegkreuz an der Kreuzung D74/D75

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cantaous – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Denkmal für die Gefallenen