ISS-Expedition 51

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Missionsemblem
ISS Expedition 51 Patch.svg
Missionsdaten
Mission: ISS-Expedition 51
Besatzung: 5
Rettungsschiffe: Sojus MS-03, Sojus MS-04
Raumstation: Internationale Raumstation
Beginn: 10. April 2017, 07:58 UTC
Begonnen durch: Abkopplung von Sojus MS-02
Ende: 2. Juni 2017, 10:47 UTC
Beendet durch: Abkopplung von Sojus MS-03
Dauer: 53d 2h 49m
Anzahl der EVAs: 2
Gesamtlänge der EVAs: 6h 59min
Mannschaftsfoto
v. l. n. r.: Jack Fischer, Fjodor Jurtschichin, Thomas Pesquet, Peggy Whitson und Oleg Nowizki
v. l. n. r.: Jack Fischer, Fjodor Jurtschichin, Thomas Pesquet, Peggy Whitson und Oleg Nowizki
Navigation
Vorherige
Mission:
ISS-Expedition 50
Nachfolgende
Mission:
ISS-Expedition 52

ISS-Expedition 51 ist die Missionsbezeichnung für die 51. Langzeitbesatzung der Internationalen Raumstation (ISS). Die Mission begann mit dem Abkoppeln des Raumschiffs Sojus MS-02 von der ISS am 10. April 2017 und endete mit dem Abkoppeln von Sojus MS-03 am 2. Juni 2017.

Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übernommen von ISS-Expedition 50:

Zusätzlich ab 20. April 2017:

Ersatzmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Expedition 20 wird wegen des permanenten Trainings für die Sechs-Personen-Besatzungen keine offizielle Ersatzmannschaft mehr bekanntgegeben. Inoffiziell gelten die Backup-Crews der beiden Sojus-Zubringerraumschiffe MS-03 und MS-04 (siehe dort) als Ersatzmannschaft der Expedition 51. In der Regel kommen diese Crews dann jeweils zwei Missionen später selbst zum Einsatz.

Missionsbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufnahme der Besatzung vom 20. April 2017

Crewaustausch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 20. April 2017 – zehn Tage nach Expeditionsbeginn – koppelte das Zubringerraumschiff Sojus MS-04 nach etwa sechsstündigen Flug an die ISS an; die ISS-Besatzung wurde damit auf fünf Personen aufgestockt.

Am Tag vor dem Abdocken von Sojus MS-03 mit Oleg Nowizki und Thomas Pesquet übernahm Fjodor Jurtschichin das ISS-Kommando.[1] Zusammen mit Jack Fischer und mit Peggy Whitson, die ausnahmsweise für eine dritte Expedition an Bord blieb, bildete er die anfängliche Crew der nachfolgenden ISS-Expedition 52.

Frachterverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cygnus OA-7 kurz vor dem Andocken

Am 22. April 2017 nutzten Kommandantin Peggy Whitson und Thomas Pesquet den Greifarm Canadarm2 und fingen das Frachtraumschiff Cygnus OA-7 ein. Anschließend wurde der Greifarm durch Kommandos von der Bodenstation so gedreht, dass Cygnus an der Unterseite des Moduls Unity befestigt werden konnte.

Außenbordarbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peggy Whitson beim ersten Außenbordeinsatz

Am 12. Mai ersetzten Peggy Whitson und Jack Fischer im Rahmen einer EVA eine Elektronik-Einheit auf der Ersatzteil-Plattform EXPRESS Logistics Carrier (ELC). Die Ersatzteile wurden von Cygnus OA-7 zur Station gebracht. Weiterhin montierten sie einen Schutzschild am Pressurized Mating Adapter-3 (PMA-3), der im März vom Modul Tranquility zum Modul Harmony versetzt wurde.

Am 20. Mai versagte eine Multiplexer-Demultiplexer (MDM) Data Relay Box am S0-Gitterelement. Genau diese Box wurde erst am 30. März 2017 von Shane Kimbrough und Peggy Whitson mit verbesserter Software während eines Außenbordeinsatzes installiert. Diese doppelt redundant ausgelegten Boxen steuern die Funktionen von Radiatoren, Solarpaneelen, Kühlkreisläufen und anderer Stationshardware. Da ein Versagen der nun allein aktiven anderen Box zu massiven Einschränkungen im ISS-Betrieb führen würde, wurde eine außerplanmäßige EVA für den 23. Mai angesetzt. Der Außenbordeinsatz wurde von Peggy Whitson und Jack Fischer durchgeführt. Während Whitson die defekte Box austauschte, installierte Fischer ein Paar von Antennen für drahtlose Kommunikation am Labormodul Destiny.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: ISS Expedition 51 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Derek Richardson: Soyuz MS-03 crew returns to Earth after nearly 200 days in space. Spaceflight Insider, 2. Juni 2017.
  2. NASA: Station Managers Give Go for Tuesday Spacewalk. In: NASA Space Station Blog. 21. Mai 2017, abgerufen am 22. Mai 2017 (englisch).