Sojus TMA-18M

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
Emblem der Mission
Missionsdaten
Mission: Sojus TMA-18M
NSSDC ID: 2015-043A
Raumschiff: Sojus 7K-STMA-Z (GRAU-Index 11F747)
Seriennummer 718
Trägerrakete: Sojus FG (GRAU-Index 11A511FG)
Rufzeichen: Эридан („Eridanus“)[1]
Besatzung: 3
Start: 2. September 2015, 04:37 UTC
Startplatz: Baikonur LC-1
Raumstation: ISS
ISS-Andockplatz: Poisk
Angekoppelt an ISS: 4. September 2015, 07:39 UTC
Abgekoppelt von ISS: 2. März 2016, 01:02 UTC
Dauer auf ISS: 179d 17h 23min
Landung: 2. März 2016, 04:25 UTC
Landeplatz: 157 km SO von Schesqasghan, Kasachstan
47° 21′ N, 69° 42′ O
Flugdauer: 181d 23h 48min
Erdumkreisungen: 2833
Bahnneigung: 51,6°
Mannschaftsfoto
Andreas Mogensen, Sergei Wolkow, Aidyn Aimbetow
Andreas Mogensen, Sergei Wolkow, Aidyn Aimbetow
Navigation
Vorherige
Mission:
Sojus TMA-17M
Nachfolgende
Mission:
Sojus TMA-19M

Sojus TMA-18M ist eine Missionsbezeichnung für einen Flug des russischen Raumschiffs Sojus zur Internationalen Raumstation. Im Rahmen des ISS-Programms trug der Flug die Bezeichnung ISS AF-44S. Es war der 44. Besuch eines Sojus-Raumschiffs an der ISS und der 150. Flug im Sojusprogramm.

Besatzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Startbesatzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ersatzmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rückkehrbesatzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Missionsbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mission brachte mit Sergei Wolkow ein Besatzungsmitglied der ISS-Expeditionen 45 und 46 zur Internationalen Raumstation. Das Sojus-Raumschiff löste Sojus TMA-16M als Rettungskapsel ab, weil die Sojus-Raumschiffe nur eine 210-Tage-Einsatzgarantie haben.[3]

Erstmals wird auf der ISS die Einsatzzeit von Besatzungsmitgliedern (Michail Kornijenko und Scott Kelly) auf nahezu ein Jahr verlängert, um die Effekte lang andauernder Schwerelosigkeit in Hinblick eines bemannten Marsfluges besser studieren zu können.[4] Der dadurch frei werdende Platz im Sojus-Raumschiff wurde anfangs an die Weltraumtouristin Sarah Brightman verkauft, die den Flug jedoch, wie am 13. Mai 2015 bekannt wurde, aufgrund ungenannter familiärer Probleme auf unbestimmte Zeit verschoben hat. Ihr Platz wurde am 22. Juni 2015 an Aidyn Aimbetow aus Kasachstan vergeben. Aimbetow war bereits für einen ISS-Aufenthalt im Jahre 2009 vorgesehen gewesen, der dann abgesagt wurde.

Nach zweitägigem Alleinflug koppelte Sojus TMA-18M am 4. September 2015 an die ISS an. Das zuletzt übliche Rendezvous nach einem sechsstündigen Flug bei vier Erdumkreisungen konnte nicht durchgeführt werden, weil im August 2015 die ISS ein Ausweichmanöver zur Vermeidung einer Kollision mit Weltraumschrott durchführen musste. Dadurch war die Bahnhöhe der Raumstation nicht mehr für einen „Expressanflug“ geeignet.

Aimbetow und der dänische ESA-Astronaut Mogensen absolvierten eine ISS-Kurzzeitmission und kehrten bereits mit Sojus TMA-16M zur Erde zurück. Mogensen war damit der erste Däne, der in den Weltraum flog.[5]

Sojus TMA-18M koppelte am 2. März 2016 pünktlich um 01:02 UTC mit Wolkow, Kornijenko und Kelly an Bord ab. Damit begann auf der ISS die Expedition 47 mit Timothy Kopra als Kommandant. Mit der Landung im vorhergesehenen Gebiet wurde die ISS-Expedition 46 endgültig und erfolgreich abgeschlossen.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sojus TMA-18M – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Позывные экипажей советских/российских космических кораблей. astronaut.ru, 5. Juni 2013, abgerufen am 10. Juni 2013 (russisch).
  2. TASS: Казахстанский космонавт Аимбетов утвержден для полета на МКС в сентябре. 22. Juni 2015, abgerufen am 22. Juni 2015 (russisch).
  3. Augsburger Allgemeine: Drei Sojus und drei Progress fliegen bis Silvester zur ISS. 13. Juni 2015, abgerufen am 1. Juli 2015.
  4. Universe Today: Historic 1 Year ISS Mission with Kelly and Kornienko Launches Today. 27. März 2015, abgerufen am 1. Juli 2015 (englisch).
  5. aerosieger.de: Andreas Mogensen wird erster Däne im Weltall. 28. August 2013, abgerufen am 1. Juli 2015.