Sojus MS-03

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
Emblem der Mission
Missionsdaten
Mission: Sojus MS-03
Raumschiff: Sojus 7K-MS (GRAU-Index 11F747)
Seriennummer 733
Trägerrakete: Sojus FG (GRAU-Index 11A511FG)
Rufzeichen: Казбек („Kasbek“)
Besatzung: 3 / 2
Start: 17. November 2016, 20:20 UTC
Startplatz: Baikonur LC-1
Raumstation: ISS
ISS-Andockplatz: Rasswet
Angekoppelt an ISS: 19. November 2016, 21:58 UTC
Abgekoppelt von ISS: 2. Juni 2017, 10:47 UTC
Dauer auf ISS: 194d 13h 49min
Landung: 2. Juni 2017, 14:10 UTC
Landeplatz: 147 km SÖ von Schesqasghan, Kasachstan
Flugdauer: 196d 17h 49min
Erdumkreisungen: 3061
Bahnneigung: 51,6°
Mannschaftsfoto
Peggy Whitson, Oleg Nowizki und Thomas Pesquet
Peggy Whitson, Oleg Nowizki und Thomas Pesquet
Navigation
Vorherige
Mission:
Sojus MS-02
Nachfolgende
Mission:
Sojus MS-04

Sojus MS-03 ist die Missionsbezeichnung für einen Flug des russischen Raumschiffs Sojus zur Internationalen Raumstation. Im Rahmen des ISS-Programms trägt der Flug die Bezeichnung ISS AF-49S. Es war der 49. Besuch eines Sojus-Raumschiffs an der ISS und der 155. Flug im Sojusprogramm.

Besatzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Startbesatzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ersatzmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rückkehrbesatzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peggy Whitson flog nicht mit Nowizki und Pesquet zurück, sondern bleib an Bord der ISS und verbringt dort drei weitere Monate als Mitglied der ISS-Expedition 52.[1]

Missionsbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mission brachte drei Besatzungsmitglieder der ISS-Expeditionen 50 und 51 zur Internationalen Raumstation.

Es war der dritte Einsatz des weiterentwickelten Sojus-MS-Raumschiffs.[2] Dieses unterscheidet sich von der bisherigen Version unter anderem durch das neue Annäherungs- und Kopplungssystem Kurs-NA.[3]

Das Rendezvous mit der ISS dauerte wieder wie bei den zwei vorangegangenen Flügen zwei Tage, statt der zuletzt üblichen sechs Stunden. Grund war eine noch nicht betriebsfähige „Klion-R“ Bodenkontrollstation in Wostotschny, die für den schnellen Vier-Orbit-Anflug der neuen MS-Raumschiffe benötigt wird.[4]

Das Abdocken erfolgte schließlich am 2. Juni 2017 um 10:47 UTC, damit begann auf der Station die ISS-Expedition 52 mit Fjodor Jurtschichin als Kommandant. Die Landung erfolgte am selben Tag um 14:10 UTC 147 km südöstlich von Scheskasgan in der kasachischen Steppe.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sojus MS-03 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NASA: NASA Astronaut Peggy Whitson Adds Three Months to Record-Breaking Mission. In: NASA Press Release 17-038. 5. April 2017, abgerufen am 6. April 2017 (englisch).
  2. News 11.08.2011. RSC Energia, 11. August 2011, abgerufen am 25. Oktober 2014 (englisch).
  3. FliegerRevue April 2014, S. 9, Modernere Sojus und Progress-Kapseln
  4. Chris Gebhardt: Russian Soyuz launches Expedition 50 crew to Station. NASASpaceFlight, 18. November 2016, abgerufen am 18. November 2016 (englisch).