Sojus MS-02

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
Emblem der Mission
Missionsdaten
Mission: Sojus MS-02
Raumschiff: Sojus 7K-MS (GRAU-Index 11F747)
Seriennummer 732
Trägerrakete: Sojus FG (GRAU-Index 11A511FG)
Rufzeichen: Фавор („Tabor“)
Besatzung: 3
Start: 19. Oktober 2016, 08:05 UTC
Startplatz: Baikonur LC-31/6
Raumstation: ISS
ISS-Andockplatz: Poisk
Angekoppelt an ISS: 21. Oktober 2016, 09:52 UTC
Abgekoppelt von ISS: 10. April 2017, 07:57 UTC
Dauer auf ISS: 170 d, 22 h, 5 min
Landung: 10. April 2017, 11:21 UTC
Landeplatz: 147 km SÖ von Schesqasghan, Kasachstan
47° 22′ N, 69° 37′ O
Flugdauer: 173 d, 3 h, 16 min
Erdumkreisungen: 2694
Bahnneigung: 51,6°
Mannschaftsfoto
Shane Kimbrough, Sergei Ryschikow und Andrei Borissenko
Shane Kimbrough, Sergei Ryschikow und Andrei Borissenko
Navigation
Vorherige
Mission:
Sojus MS-01
Nachfolgende
Mission:
Sojus MS-03

Sojus MS-02 ist die Missionsbezeichnung für einen Flug des russischen Raumschiffs Sojus zur Internationalen Raumstation. Im Rahmen des ISS-Programms trägt der Flug die Bezeichnung ISS AF-48S. Es war der 48. Besuch eines Sojus-Raumschiffs an der ISS und der 154. Flug im Sojusprogramm.

Besatzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptbesatzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ersatzmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Missionsbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mission brachte drei Besatzungsmitglieder der ISS-Expeditionen 49 und 50 zur Internationalen Raumstation.

Es war der zweite Einsatz des weiterentwickelten Sojus-MS-Raumschiffs.[1] Dieses unterscheidet sich von der bisherigen Version unter anderem durch das neue Annäherungs- und Kopplungssystem Kurs-NA.[2] Um die neuen Systeme ausgiebig testen zu können, dauerte das Rendezvous mit der ISS wieder zwei Tage, anstatt der zuvor üblichen sechs Stunden.

Am 17. September 2016 gab Roskosmos bekannt, dass sich der Start durch „technische Gründe nach Tests am Kosmodrom Baikonur“ verschiebt.[3] Ursache war ein Kurzschluss im Wiedereintrittsmodul des modernisierten Raumschiffs.[4] Neuer Starttermin wurde der 19. Oktober 2016.[5]

Das Abdocken erfolgte schließlich am 10. April 2017 um 7:57 UTC, damit begann auf der Station die ISS-Expedition 51 mit Peggy Whitson als Kommandantin. Die Landung erfolgte am selben Tag um 11:21 UTC 147 km südöstlich von Scheskasgan in der kasachischen Steppe. Als sich in 10,8 km Höhe der Fallschirm öffnete, schlug ein Bauteil, das das Verdrehen der Leinen verhindern soll, von außen gegen die Landekapsel und traf eine Schweißnaht. Dadurch entstand ein Riss von 3,5 cm Länge, durch den etwas Kabinenluft austrat. Die Besatzung befand sich nicht in Gefahr, weil sie Raumanzüge trug.[6][7]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sojus MS-02 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. News 11.08.2011. RSC Energia, 11. August 2011; abgerufen am 25. Oktober 2014 (englisch).
  2. FliegerRevue April 2014, S. 9, Modernere Sojus und Progress-Kapseln
  3. Derek Richardson: Soyuz MS-02 launch postponed for technical reasons. Spaceflight Insider, 17. September 2016; abgerufen am 18. September 2016 (englisch).
  4. Engineers pin-point Location of Electrical Fault on Soyuz MS-02 Spacecraft. Spaceflight101.com, 25. September 2016; abgerufen am 16. April 2017 (englisch).
  5. Astronomy and Space News - Astro Watch: Soyuz MS-02 Launch Now Targeted for October 19. In: astrowatch.net. 28. September 2016; abgerufen am 28. September 2016 (englisch).
  6. MKS-50 Chronologie. kosmonavtika.com, 10. September 2017; abgerufen am 19. Oktober 2017 (französisch).
  7. Jeff Foust: Soyuz capsule suffered partial depressurization during April landing. Space News, 17. Oktober 2017; abgerufen am 19. Oktober 2017 (englisch).