Sojus TMA-21

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
Emblem der Mission
Missionsdaten
Mission: Sojus TMA-21
NSSDC ID: 2011-012A
Raumschiff: Sojus 7K-STA (GRAU-Index 11F732)
Seriennummer 231
Trägerrakete: Sojus FG (GRAU-Index 11A511FG)[1]
Rufzeichen: Тарханы („Tarchany“)[2]
Besatzung: 3
Start: 4. April 2011, 22:18:20 UTC
Startplatz: Baikonur LC1
Raumstation: ISS
Angekoppelt an ISS: 6. April 2011, 23:09 UTC[3]
Abgekoppelt von ISS: 16. September 2011, 0:38 UTC
Dauer auf ISS: 162d 1h 29min
Landung: 16. September 2011, 3:59 UTC
Landeplatz: 144 km südöstlich von Schesqasghan, Kasachstan
47° 19′ N, 69° 30′ O47.31988888888969.501888888889
Flugdauer: 164d 5h 39min
Bahnneigung: 51,6°
Mannschaftsfoto
v.l.n.r.: Ronald Garan, Alexander Samokutajew und Andrei Borissenko
v.l.n.r.: Ronald Garan, Alexander Samokutajew und Andrei Borissenko
Navigation
Vorherige
Mission:
Sojus TMA-20
Nachfolgende
Mission:
Sojus TMA-02M

Sojus TMA-21 ist die Missionsbezeichnung für den Flug des russischen Raumschiffs Sojus zur Internationalen Raumstation (ISS). Im Rahmen des ISS-Programms trägt der Flug die Bezeichnung ISS AF-26S. Es war der 26. Besuch eines Sojus-Raumschiffs an der ISS und der 132. Flug im Sojusprogramm. Zu Ehren des 50. Jahrestages des ersten bemannten Raumflugs erhielt das Raumschiff den Namen „Juri Gagarin“.

Besatzung[Bearbeiten]

Ersatzmannschaft[Bearbeiten]

Missionsverlauf[Bearbeiten]

Diese Mission brachte drei Besatzungsmitglieder der ISS-Expeditionen 27 und 28 zur Internationalen Raumstation. Das Sojus-Raumschiff löste Sojus TMA-01M als Rettungskapsel ab. Der Start erfolgte am 4. April 2011 um 22:18 UTC.[5]

Ursprünglich war die Rückkehr für den 8. September 2011 geplant, durch den Fehlstart einer Sojus-Rakete verzögerte sich jedoch der Start aller weiteren Raumschiffe, so dass die Flugleitung entschied, dass die Raumstation so lange wie möglich mit sechs Personen besetzt bleiben sollte. Mehr als eine Woche Verlängerung war jedoch nicht möglich, weil sonst keine Landung in Kasachstan bei Tageslicht möglich gewesen wäre.[6]

Am 16. September 2011 um 0:38 UTC koppelte Sojus TMA-21 mit Samokutjajew, Borissenko und Garan an Bord ab. Damit begann auf der ISS die Expedition 29 mit Michael Fossum als Kommandant. Die Rückkehrkapsel landete kurz darauf in der Steppe von Kasachstan.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sojus TMA-21 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. rka-statistik.de Oben über Menüpunkt Sojus-Programm zu Sojus TMA-21 navigieren
  2. Позывные экипажей советских/российских космических кораблей. astronaut.ru, 14. März 2011, abgerufen am 25. März 2011 (russisch).
  3. New Expedition 27 Trio Docks to Station. NASA, 6. April 2011, abgerufen am 7. April 2011 (englisch).
  4. Yembrick, Cloutier-Lemasters: NASA and its International Partners Assign Space Station Crews. NASA, 7. Oktober 2009, abgerufen am 25. März 2011 (englisch).
  5. Russia's Soyuz TMA-21 with new ISS crew launched from Baikonur. RIA Novosti, 5. April 2011, abgerufen am 7. April 2011 (englisch).
  6. Pete Harding: Soyuz TMA-21 returns to Earth – NASA confirms new ISS flight manifest. nasaspaceflight.com, 15. September 2011, abgerufen am 17. September 2011 (englisch).