Sojus TMA-16

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
Emblem der Mission
Missionsdaten
Mission: Sojus TMA-16
NSSDC ID: 2009-053A
Raumschiff: Sojus 7K-STA (GRAU-Index 11F732)
Seriennummer 226
Trägerrakete: Sojus FG (GRAU-Index 11A511FG)
Rufzeichen: Цефей („Cepheus“)[1]
Besatzung: 3
Start: 30. September 2009, 7:14 UTC
Startplatz: Baikonur LC1
Raumstation: ISS
Angekoppelt an ISS: 2. Oktober 2009, 8:35 UTC
Abgekoppelt von ISS: 18. März 2010, 8:03 UTC
Dauer auf ISS: 166d 23h 28min
Landung: 18. März 2010, 11:24 UTC
Landeplatz: Bei Arkalyk, Kasachstan 50,46°N, 67,27°O
Flugdauer: 169d 4h 10min
Bahnneigung: 51,6°
Mannschaftsfoto
v.l.n.r.: Guy Laliberté, Jeffrey Williams, Maxim Surajew
v.l.n.r.: Guy Laliberté, Jeffrey Williams, Maxim Surajew
Navigation
Vorherige
Mission:
Sojus TMA-15
Nachfolgende
Mission:
Sojus TMA-17

Sojus TMA-16 ist eine Missionsbezeichnung für einen Flug des russischen Raumschiffs Sojus zur Internationalen Raumstation (ISS). Im Rahmen des ISS-Programmes trägt der Flug die Bezeichnung ISS AF-20S. Es war der 20. Besuch eines Sojus-Raumschiffs an der ISS und der 126. Flug im Sojusprogramm.

Besatzung[Bearbeiten]

Startbesatzung[Bearbeiten]

Der dritte Platz im Raumschiff war ursprünglich für den kasachischen Raumfahrer Aidyn Aimbetow vorgesehen.[3] Am 4. Juni wurde jedoch Laliberté als Raumfahrtteilnehmer bekanntgegeben.

Ersatzmannschaft[Bearbeiten]

Rückkehrbesatzung[Bearbeiten]

  • Maxim Wiktorowitsch Surajew, Kommandant
  • Jeffrey Nels Williams, Bordingenieur

Missionsüberblick[Bearbeiten]

Die Sojus TMA-16 erreicht die Internationale Raumstation.

Am 30. September 2009 um 7:14 UTC startete eine Sojus-FG-Rakete vom Kosmodrom Baikonur das Raumschiff Sojus TMA-16 zur ISS[6] und koppelte zwei Tage später automatisch am Heckkopplungsadapter des Swesda-Moduls an. Die Mission brachte zwei Besatzungsmitglieder der ISS-Expedition 21 und 22,[7] sowie den Weltraumtouristen Guy Laliberté zur Internationalen Raumstation. Das Sojus-Raumschiff diente als zweite Rettungskapsel neben Sojus TMA-15 für die seit dem 29. Mai 2009 auf sechs Personen angewachsene Langzeitbesatzung. Damit waren erstmals drei Sojus-Raumschiffe gleichzeitig an der ISS angekoppelt. Guy Laliberté kehrte nach elf Tagen im All mit Sojus TMA-14 zurück zur Erde.

Am 21. Januar 2010 wurde Sojus TMA-16 abgekoppelt und innerhalb von 21 Minuten zum Poisk-Modul verlegt, um Platz für Progress M-04M zu machen.

Am 18. März 2010 8:03 UTC koppelte das Raumschiff nach knapp halbjährigem Aufenthalt mit Maxim Surajew und Jeffrey Williams von der ISS ab. Nach etwa zweieinhalb Stunden wurden die Bremstriebwerke für 4 Minuten und 14 Sekunden gezündet. Die Crewkapsel von Sojus TMA-16 landete nach einem normalen Abstieg gegen 11:24 UTC in der kasachischen Steppe 60 km von Arkalyk entfernt.[8]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Позывные экипажей советских/российских космических кораблей. astronaut.ru, 31. Oktober 2010, abgerufen am 9. November 2010 (russisch).
  2. AP: Cirque du soleil confirms founder Guy Laliberte space-bound in September. Entertainment Daily, 3. Juni 2009, abgerufen am 30. September 2009 (englisch).
  3. Novosti: Weltraumflug von russischem ISS-Touristen abgesagt. 14. Oktober 2008, abgerufen am 22. November 2008.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatFlugplan bemannte Raumflüge. spacefacts, 6. Juni 2009, abgerufen am 6. Juni 2009.
  5. Жена главы компании Intel Барбара Баррет проходит в России подготовку для полета в космос. ITAR-TASS, 4. Juni 2009, abgerufen am 6. Juni 2009 (russisch).
  6. Sojus-Rakete mit neuer ISS-Besatzung gestartet. RIA Novosti, 30. September 2009, abgerufen am 30. September 2009.
  7. Katherine Trinidad, Nicole Cloutier-Lemasters: NASA Assigns Space Station Crews, Updates Expedition Numbering. NASA, 21. November 2008, abgerufen am 21. November 2008 (englisch).
  8. Günther Glatzel: Sojus-TMA 16 in verschneiter Landschaft. Raumfahrer.net, 18. März 2010, abgerufen am 9. November 2010.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sojus TMA-16 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien