Sojus TMA-14

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
Emblem der Mission
Missionsdaten
Mission: Sojus TMA-14
NSSDC ID: 2009-015A
Raumschiff: Sojus 7K-STA (GRAU-Index 11F732)
Seriennummer 224
Trägerrakete: Sojus FG (GRAU-Index 11A511FG)
Rufzeichen: Альтаир („Altair“)
Besatzung: 3
Start: 26. März 2009, 11:49 UTC
Startplatz: Baikonur LC1
Raumstation: ISS
Angekoppelt an ISS: 28. März 2009 13:05 UTC
Abgekoppelt von ISS: 11. Oktober 2009 01:07 UTC
Dauer auf ISS: 196d, 12h, 2min
Landung: 11. Oktober 2009 04:32 UTC
Landeplatz: Kasachstan
Flugdauer: 198d, 16h, 43min
Bahnneigung: 51,6°
Mannschaftsfoto
v.l.n.r. Charles Simonyi, Gennadi Padalka, Michael Barratt
v.l.n.r. Charles Simonyi, Gennadi Padalka, Michael Barratt
Navigation
Vorherige
Mission:
Sojus TMA-13
Nachfolgende
Mission:
Sojus TMA-15
Start der Sojus TMA-14

Sojus TMA-14 ist eine Missionsbezeichnung für den Flug des russischen Raumschiffs Sojus zur Internationalen Raumstation (ISS). Im Rahmen des ISS-Programmes trägt der Flug die Bezeichnung ISS AF-18S. Die Mission war der 18. Besuch eines Sojus-Raumschiffs an der ISS und der 124. Flug im Sojusprogramm.

Ziel der Mission war es, die beiden Raumfahrer Gennadi Padalka und Michael Barratt an Bord der Internationalen Raumstation zu bringen und die Sojus TMA-13 als Rettungskapsel ersetzen. Padalka und Barratt arbeiteten im Rahmen der ISS-Expeditionen 19 und 20 auf der Station.

Besatzung[Bearbeiten]

Startbesatzung[Bearbeiten]

Ersatzmannschaft[Bearbeiten]

Rückkehrbesatzung[Bearbeiten]

  • Gennadi Iwanowitsch Padalka (3. Raumflug), Kommandant (Roskosmos/Russland)
  • Michael Barratt (1. Raumflug), Bordingenieur (NASA/USA)
  • Guy Laliberté (1. Raumflug), Weltraumtourist (Space Adventures/Kanada)[2]

Missionsüberblick[Bearbeiten]

Sojus TMA-14 startete am 26. März 2009 um 11:49 UTC in Baikonur, Kasachstan.[3] Mit an Bord war der amerikanische Softwareentwickler Charles Simonyi, der damit als erster Weltraumtourist zwei Flüge ins All absolviert hat. Während des automatischen Anflugs auf die ISS am 28. März meldete der Bordcomputer 150 Meter vor dem Andocken fälschlicherweise eine Steuerdüsenstörung und hätte die Kapsel wieder von der Station weggeführt. Daraufhin entschied Pilot Gennadi Padalka zusammen mit dem Kontrollzentrum, das Annäherungsmanöver manuell fortzusetzen und koppelte um 13:05 UTC, neun Minuten früher als geplant, erfolgreich an.[4][5] Um 16:36 UTC wurde die Schleuse zwischen Sojus und ISS geöffnet, und die Besatzung wurde von den Mitgliedern der ISS-Expedition 18 empfangen.

Das Raumschiff blieb bis zum 11. Oktober 2009 an der Raumstation angedockt. Mit der Abkopplung wurde die ISS-Expedition 20 offiziell beendet. Bei seinem Rückflug nahm es außer Padalka und Barratt auch den Weltraumtouristen Guy Laliberté zurück zur Erde.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSoftware billionaire books 2nd trip to space. CBC, 2. Oktober 2008, abgerufen am 2. Oktober 2008 (englisch).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSpace Adventures Announces Founder of Cirque du Soleil as 1st Canadian Private Space Explorer. Space Adventures, 4. Juni 2009, abgerufen am 4. Juni 2009 (englisch).
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSojus-Rakete mit Besatzung und Weltraumtourist zur ISS gestartet. RIA novosti, 26. März 2009, abgerufen am 26. März 2009.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSojus-Kapsel manuell an ISS angedockt. RIA Novosti, 28. März 2009, abgerufen am 28. März 2009.
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatNew Crew Arrives at Space Station. Space .com, 28. März 2009, abgerufen am 29. März 2009.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sojus TMA-14 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien