Sojus TMA-9

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
Emblem von Sojus TMA-9
Missionsdaten
Mission: Sojus TMA-9
NSSDC ID: 2006-040A
Raumschiff: Sojus 7K-STA (GRAU-Index 11F732)
Seriennummer 219
Masse: 7.270 kg
Trägerrakete: Sojus FG (GRAU-Index 11A511FG)
Rufzeichen: Восток (Wostok - „Osten“)
Besatzung: 3
Start: 18. September 2006, 4:08:42 UTC
Startplatz: Baikonur LC1
Raumstation: ISS
Angekoppelt an ISS: 20. September 2006, 5:21 UTC
an das Modul Swesda
Abgekoppelt von ISS: 21. April 2007, 9:11 UTC
vom Modul Swesda
Landung: 21. April 2007, 12:31:30 UTC
Landeplatz: 135 km NO von Schesqasghan, Kasachstan (48.50° N, 69.17° E)
Flugdauer: 215d 8h 22m 48s
Umlaufzeit: 91,4 min
Bahnneigung: 51,6°
Apogäum: 350 km
Perigäum: 333 km
Mannschaftsfoto
v.l.n.r. López-Alegría, Ansari und Tjurin
v.l.n.r. López-Alegría, Ansari und Tjurin
Navigation
Vorherige
Mission:
Sojus TMA-8
Nachfolgende
Mission:
Sojus TMA-10

Sojus TMA-9 ist die Missionsbezeichnung für den Flug eines russischen Sojus-Raumschiffs zur Internationalen Raumstation (ISS). Im Rahmen des ISS-Programmes trägt der Flug die Bezeichnung ISS AF-13S. Es war der 13. Besuch eines Sojus-Raumschiffs bei der ISS und der 119. Flug im Sojusprogramm.

Besatzung[Bearbeiten]

Startbesatzung[Bearbeiten]

Ersatzmannschaft[Bearbeiten]

Rückkehrbesatzung[Bearbeiten]

  • Michail Wladislawowitsch Tjurin (2. Raumflug), Kommandant (Roskosmos/Russland)
  • Michael López-Alegría (4. Raumflug), Bordingenieur (Roskosmos/Russland)
  • Charles Simonyi, Weltraumtourist (USA)

Missionsüberblick[Bearbeiten]

Start von Sojus TMA-9

Sojus TMA-9 brachte die 14. Langzeitbesatzung zur Internationalen Raumstation (ISS) und ersetzte das Raumschiff Sojus TMA-8 als Rettungsfahrzeug.

Ursprünglich sollte der Weltraumtourist Daisuke Enomoto an dem Flug teilnehmen und eine Woche an Bord der ISS bleiben.[1] Am 21. August 2006 gab Roskosmos jedoch bekannt, dass der japanische Unternehmer aus medizinischen Gründen nicht an dem Raumflug teilnehmen könne und durch einen anderen Raumfahrer ersetzt werde.[2] Tags darauf wurde die Weltraumtouristin Anousheh Ansari, die sich als Ersatz für Enomoto bereits seit längerer Zeit auf die Mission vorbereitet hatte, in die Besatzung berufen.[3]

Am 30. August gab der Präsident von RKK Energija bekannt, dass das Startdatum von Sojus TMA-9 auf den 18. September verschoben werden könnte, sollte die Shuttle-Mission STS-115 zwischen dem 6. und 8. September starten. Eine weitere Aufschiebung würde nicht erwogen, da dann die Sojus-TMA-8-Landekapsel bei Nacht zur Erde zurückkehren müsste, was man nach Möglichkeit vermeiden möchte. Sollte STS-115 dennoch nicht bis zum 8. September starten, wäre Sojus TMA-9 wie geplant am 14. September ins Weltall aufgebrochen.[4] Am nächsten Tag erfolgte eine endgültige Verlegung des Startdatums auf den 18. September, nun unabhängig davon ob der Shuttle bis zum 8. September startet oder nicht.[5]

Der Start erfolgte mit einer Trägerrakete vom Typ Sojus-FG vom Weltraumbahnhof Baikonur am 18. September 2006 um 4:08:42 Uhr UTC. Die Kopplung an die ISS erfolgte am 20. September um 5:21:20 UTC, bevor um 8:34 UTC die Luken zwischen dem Sojus-Raumschiff und dem russischen Wohnmodul Swesda geöffnet wurden.

Nach 216 Tagen im All erfolgte die Landung am 21. April 2007, 12:31:30 UTC. Der Termin war wegen starker Niederschläge um einen Tag verschoben und das Landegebiet 300 km nach Süden verlegt worden.[6][7]

Weitere Flugdaten[Bearbeiten]

  • Kopplung ISS: 20. September 2006, 5:21 UTC (an das Modul Swesda)
  • Abkopplung ISS: 10. Oktober 2006, 19:14 UTC (vom Modul Swesda)
  • Kopplung ISS: 10. Oktober 2006, 19:34 UTC (an das Modul Sarja)
  • Abkopplung ISS: 29. März 2007, 22:30 UTC (vom Modul Sarja)[8]
  • Kopplung ISS: 29. März 2007, 22:54 UTC (an das Modul Swesda)
  • Abkopplung ISS: 21. April 2007, 9:11 (vom Modul Swesda)[9]

Die TMA-9 blieb an der ISS angedockt und diente als neues Rettungsfahrzeug. Sie ersetzte das vorherige Rettungsfahrzeug Sojus TMA-8.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. New Scientist: Space tourist 'Dice-K' prepares to blast off, 14. Juli 2006 (englisch)
  2. Space.com: Japanese Space Tourist Pulled from ISS Flight for Medical Reasons, 21. August 2006 (englisch)
  3. IRNA: Iranian Woman As Next Civilian Space Traveller, 22. August 2006 (englisch) (Link nicht mehr funktionsfähig)
  4. Space.com: First Female Space Tourist Readies for ISS Trip, 30. August 2006 (englisch) (Link nicht mehr funktionsfähig)
  5. Spacedaily.com: Russia Postpones Launch Of Expedition To ISS Until Sept 18, 31. August 2006 (englisch)
  6. Spacetoday.net: Soyuz landing delayed a day, 19. April 2007 (englisch)
  7. Novosti: ISS crew landing put off to avoid spring floods - space agency, 19. April 2007 (englisch)
  8. Michael Schumacher: Sojus TMA-9 zum Servicemodul Swjesda umgesetzt. Raumfahrer.net, 1. April 2007, abgerufen am 31. Dezember 2011.
  9. RIA novosti: Sojus-Raumschiff mit Weltraumtourist Simonyi von ISS abgedockt 21. April 2007

Weblinks[Bearbeiten]