Jean Piot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean Piot (* 10. Mai 1890 in Saint-Quentin; † 15. Dezember 1961 in La Sauvetat) war ein französischer Fechter und zweifacher Olympiasieger.

Der erfolgreiche Säbelfechter Maurice Piot war sein Neffe.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jean Piot nahm an den Olympischen Spielen 1928 in Amsterdam mit der Säbel-Mannschaft teil. Bei den Olympischen Spielen 1932 in Los Angeles erfocht Piot Gold sowohl mit der Degen- als auch mit der Florett-Mannschaft. 1934 gewann er in Warschau die Internationale Fechtmeisterschaften 1934 mit der Degen-Mannschaft.[1] Bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin nahm Piot im Säbel-Einzel und mit der Mannschaft teil.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jean Piot in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Historie Fechtweltmeisterschaften (Herren-Degen) von sport-komplett.de