Amblainville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Amblainville
Wappen von Amblainville
Amblainville (Frankreich)
Amblainville
Region Hauts-de-France
Département Oise
Arrondissement Beauvais
Kanton Méru
Gemeindeverband Sablons
Koordinaten 49° 12′ N, 2° 7′ OKoordinaten: 49° 12′ N, 2° 7′ O
Höhe 65–145 m
Fläche 20,98 km2
Einwohner 1.733 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 83 Einw./km2
Postleitzahl 60110
INSEE-Code
Website http://www.amblainville.fr/

Kirche Saint-Martin

Amblainville ist eine französische Gemeinde mit 1733 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Oise in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Beauvais und ist Teil der Communauté de communes des Sablons und des Kantons Méru.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die fast vollständig südlich der Autoroute A16 (mit einer Mautstelle im Gemeindegebiet) gelegene Gemeinde liegt rund vier Kilometer südlich von Méru am Rand der Landschaft Vexin. Zu Amblainville gehören die Ortsteile Sandricourt, Saint-Claude, Vignoru und Fays aux Ânes.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Vergangenheit hatte neben der Landwirtschaft die Perlmuttverarbeitung Bedeutung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 13. Jahrhundert bestand ein Leprosenhaus.

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
892 891 951 1408 1650 1688 1714 1732

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mairie

Bürgermeister (maire) ist seit 2004 Joël Vasquez.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schloss von Sandricourt
  • auf das 10. Jahrhundert zurückgehende Kirche Saint-Martin, seit 1982 als Monument historique klassifiziert[1][2]
  • zwischen 1880 und 1900 errichteter Park der Domäne von Sandricourt, 1991 als Monument historique eingetragen, mit über vier Kilometer langer, vom Schloss ausgehender Allee[3]
  • Kapelle der im 13. Jahrhundert gegründeten Priorei La Trinité du Fay, im 17. Jahrhundert in ein Wohngebäude umgebaut, ein seltenes Beispiel einer kleinen ländlichen Priorei aus dem Mittelalter[4]
  • Denkmal für die 1943 abgeschossene Besatzung eines Flugzeugs der Royal Air Force

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://clochers.org/Fichiers_HTML/Accueil/Accueil_clochers/60/accueil_60010.htm
  2. Eglise Saint-Martin in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  3. Domaine de Sandricourt (également sur commune de Méru) in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  4. Prieuré de la Trinité du Fay in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Amblainville – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien