Liste von Persönlichkeiten der Stadt Gießen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen der Stadt Gießen

Diese Liste enthält in Gießen geborene Persönlichkeiten sowie Persönlichkeiten, die in Gießen ihren Wirkungskreis hatten, sowie solche, die an der Universität Gießen gelehrt oder studiert haben. Alle Abschnitte sind jeweils chronologisch nach dem Geburtsjahr sortiert. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

In Gießen geborene Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 17. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elisabeth Amalie Magdalene von Hessen-Darmstadt

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ludwig Julius Friedrich Höpfner

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1801 bis 1820[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

August Wilhelm von Hofmann

1821 bis 1840[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wilhelm Liebknecht
Hermann Levi

1841 bis 1860[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alfred Milner, 1. Viscount Milner

1861 bis 1880[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ernst Friedberger

1881 bis 1900[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Walter Dornberger

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901 bis 1920[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Helmut Roloff
Albert Osswald (links) mit Bundespräsident Walter Scheel

1921 bis 1940[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Richard zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg

1941 bis 1960[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georg Meier
Volker Bouffier
Stefan Bellof
Harald Lesch

1961 bis 1980[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andreas Karczewski
Justus Köhncke
Andreas Türck
Jesko Friedrich

1981 bis 2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jan Benzien
Jonathan Koch

Persönlichkeiten, die in der Stadt gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Röntgendenkmal in der Südanlage
  • Johann Wilhelm Baumer (1719–1788), war ab 1764 Professor der Medizin an der Universität Gießen, wo er zugleich Bergrat und Landphysikus wurde. 1777 wurde er in Gießen ordentlicher Professor der Chemie und Mineralogie an der Ökonomischen Fakultät.
  • Renatus Karl von Senckenberg (1751–1800), Privatgelehrter, Donator einer bedeutenden Stiftung für die Gießener Universität
  • August Friedrich Wilhelm Crome (1753–1833), Kameralwissenschaftler und Statistiker an der Universität Gießen (1787 bis 1830)
  • Wilhelm Balser (1780–1846), Arzt
  • Johann Christian Hundeshagen (1783–1834), Forstwissenschaftler
  • Ferdinand von Ritgen (1787–1867), Medizinprofessor, Gynäkologe und Begründer einer der ersten neun deutschen Geburtshelferschulen
  • Carl Justus Heyer (1797–1856), Forstwissenschaftler
  • Friedrich Münch (1799–1881), gründete 1833 mit Paul Follen die Gießener Auswanderungsgesellschaft
  • Wilhelm Curtmann (1802–1871), Pädagoge, ging in Gießen zur Schule und zur Universität in Gießen, war dort Lehrer und starb in Gießen
  • Justus Liebig (1803–1873), Chemiker und Namensgeber der Universität Gießen
  • Heinrich Buff (1805–1878), Physiker und Chemiker an der Universität Gießen
  • Hugo von Ritgen (1811–1889), Professor für Architektur und Restaurator der Wartburg und des Gleibergs
  • Georg Büchner (1813–1837), deutscher Revolutionär, Schriftsteller und Naturwissenschaftler, lebte und studierte einige Jahre in Gießen, Verfasser des Hessischen Landboten
  • Emil Erlenmeyer (1825–1909), Chemiker, von 1845 bis 1850 (mit Unterbrechung) in Gießen
  • Wilhelm Conrad Röntgen (1845–1923), Physiker und erster Nobelpreis-Träger, liegt auf eigenen Wunsch auf dem Gießener Alten Friedhof begraben
  • Wilhelm Sievers (1860–1921), Geograph, Professor und Rektor an der Universität Gießen
  • Philipp Scheidemann (1865–1939), 1895–1905 Redakteur bei der sozialdemokratischen Zeitung in Gießen
  • Alfred Kaufmann (1868–1946), deutscher Pfarrer und Orientalist, Gründer des Kaufmann-Will-Kreises
  • Albert Jesionek (1870–1935), Dermatologe und Hochschullehrer, Direktor der Hautklinik Gießen
  • Albin Mann (1883–1960), Landtagsabgeordneter und Oberbürgermeister von Gießen
  • Robert Feulgen (1884–1955), Mediziner, Pionier der DNS-Forschung
  • Friedrich Kellner (1885–1970), Geschäftsleiter am Amtsgericht Laubach und Bezirksrevisor beim Landgericht Gießen. Die Justus-Liebig-Universität Gießen will Kellners Tagebücher veröffentlichen.
  • Georg Haas (1886–1971), Mediziner, Durchführung der ersten Hämodialyse beim Menschen
  • Heinrich Backhaus (1888–1943), seit 1937 NSDAP-Kreisleiter der Wetterau
  • Lotte Bingmann-Droese (1902–1963), deutsche Malerin
  • Illa Andreae (1902–1992), deutsche Schriftstellerin
  • Ria Deeg (1907–2000), Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus und Gießener Stadtverordnete (KPD)
  • Karl Zeiß (1912–1994), Theologe; wurde bekannt als „Olympiapfarrer“
  • Dietrich von Denffer (1914–2007), Direktor und Gestalter des Botanischen Gartens von 1951 bis 1976, Erbauer des Botanischen Institutes (heute Hermann-Hoffmann-Akademie)
  • Horst-Eberhard Richter (1923–2011), Professor für Psychosomatik, Psychoanalytiker und Mitbegründer der IPPNW
  • Gideon Schüler (1925–2017), Buchhändler, Verleger, Galerist und Lyriker
  • Hans Müller-Braunschweig (1926–2014), Professor für Psychosomatik, Psychoanalytiker
  • Joachim Werner Dudeck (1932–2010), Arzt und Medizininformatiker, Gründer HL7 Benutzergruppe Deutschland
  • Herbert Kaufmann (* 1941), Augenarzt und Strabologe, Direktor der Universitäts-Augenklinik der Justus-Liebig-Universität
  • Brun-Otto Bryde (* 1943), seit 2001 Richter des Bundesverfassungsgerichts, Professor für Öffentliches Recht an der Justus-Liebig-Universität
  • Hans Michalski (* 1948), Leichtathlet, startete für LAZ Gießen
  • Charly Weller (* 1951), Filmregisseur und Autor; zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen
  • Kevin Nash (* 1959), US-amerikanischer Wrestler und Schauspieler. Vor und während seiner Armyzeit in der Gießener Kaserne spielte Nash Basketball beim damaligen MTV 1846 Gießen.

Persönlichkeiten der Universität Gießen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]