NIO (Automobilhersteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
NIO

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN US62914V1061
Gründung 2014
Sitz Shanghai, China
Leitung

William Li

Mitarbeiterzahl

über 5000 (Stand: 2018)

Branche Automobil
Website NIO.io

NIO (Weilai auf Chinesisch) ist ein globales Start-up, das sich auf die Fertigung von Elektroautomobilen spezialisiert hat. 2018 beschäftigt NIO weltweit mehr als 5000 Mitarbeiter an 19 Standorten. Darüber hinaus ist NIO in der FIA-Formel-E-Weltmeisterschaft engagiert, der ersten Rennserie für Monoposti mit reinem E-Antrieb. Im Münchner Design- und Markenentwicklungszentrum werden Design und Engineering verantwortet. Im Mai 2017 waren dort mehr als 120 Experten aus 27 Nationen mit der Markenentwicklung und Gestaltung der künftigen Produktpalette befasst.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde NIO von William Li, Chairman von Bitauto und Next EV. Nach der ersten Präsentation des Projekts platzierten Unternehmen wie Tencent, Temasek, Baidu, Sequoia, Lenovo und TPG ihre Investments. Der Super-E-Rennsportwagen NIO EP9 debütierte zeitgleich mit der neuen Marke NIO.

William Lis Gründungsgedanke war es, den Weg zu ebnen für  autonome, elektrisch angetriebene und intelligente Fahrzeuge. Außerdem wollten die NIO-Gründer Premium-Dienstleistungen eines Automobilherstellers neu definieren.

Im Oktober 2016 erhielt NIO die offizielle Genehmigung der kalifornischen Behörden (DMV) zum Test selbstfahrender Automobile auf öffentlichen Straßen nach festgeschriebenen Auflagen und begann mit den Testfahrten, mit dem Ziel, autonomes Fahren auf den Markt zu bringen.

Im Mai 2018 eröffnete NIO die erste "Power Swap Station" in Nanshan (Shenzhen) in China. An dieser Station kann die Batterie des ES8 getauscht werden.

Fahrzeugpalette[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serienfahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NIO EP9[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nio EP9

Beim NIO EP9 handelt es sich um einen zweisitzigen Elektro-Supersportwagen mit Mittelmotor. Er wurde von NIO unter Beteiligung des Formula-E-Engineering-Teams als Rekordjäger für den Einsatz auf Rennstrecken konzipiert. Im November 2016 debütierte er vor der Weltöffentlichkeit in Londons Saatchi Gallery. Das Auto wird von vier Elektromotoren mit einer Leistung von je 250 kW (340 PS) angetrieben, die zusammen eine Maximalleistung von 1.000 kW (1.360 PS) ergeben. Die Kräfte werden von vier Getriebeeinheiten auf jeweils ein Rad übertragen, so dass das Auto über permanenten Allradantrieb verfügt.

Bislang wurden sechs EP9 gebaut, zu einem Wert von je 1,48 Millionen US Dollar. Sie sind jetzt im Besitz der Investoren von NIO.

NIO ES8[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NIO ES8, Vorderansicht

Der NIO ES8 ist ein neu konzipierter SUV von NIO, der seit 2018 für den chinesischen Markt produziert wird. Zuvor hatten NIO das Fahrzeug Tausende von Kilometern in Yakeshi in der Inneren Mongolei getestet.

Der ES8 ist ein 7-Sitzer mit Straßenzulassung, mit einem Radstand von 2997 mm und einer Gesamtlänge von 4978 mm. Karosserie und Fahrgestell bestehen vollständig aus Aluminium, die Antriebskraft wird auf alle vier Räder übertragen und enthält eine aktive Luftfederung. Das Design zeigt die „X Bar“ in der Front, ein Designmerkmal von NIO. Ein weiteres Charakteristikum bildet die „Spark Beat“ Heckleuchte. Energie bezieht der ES8 aus einer Wechsel-Batterie.

Das Fahrzeug wurde im Dezember 2017 offiziell für den chinesischen Markt gelauncht.

Die Produktion startete Ende Juni 2018. Der Verkauf findet vorerst nur in China statt.[1]

NIO ES8, Rückansicht

Konzeptfahrzeug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NIO EVE[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2017 wurde NIO EVE, ein Konzeptauto für autonomes Fahren, auf dem South By Southwest Festival in Austin, Texas. Das Auto, das auch manuell gesteuert werden kann, soll laut Plänen von NIO 2020 in Produktion gehen.

Technologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NOMI[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit NOMI wurde ein mit künstlicher Intelligenz ausgestatteter Begleiter vorgestellt, der die Vorlieben der Fahrzeuginsassen erkennen und dann während der Fahrt automatisch dafür sorgen soll, dass die richtigen bzw. die erwarteten Informationen vermittelt werden. NOMI ist vorne und im Heck von EVE verbaut. Die Serienreife ist für 2020 geplant.

Battery Swap[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ähnlich wie bei dem inzwischen insolventen Unternehmen Better Place, das in mehreren Ländern eine flächendeckende Infrastruktur für den Austausch von Traktionsbatterien aufbauen wollte, führt NIO eine solche Infrastruktur ein.[2][3]

Motorsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegenwärtig nimmt NIO gemeinsam mit dem Partner NextEV NIO Formula-E an der Formel-E-Weltmeisterschaft teil. Test- und Rennfahrer sind Luca Filippi und Oliver Turvey. Seit der ersten Rennsaison für diese Serie hat NextEV einen Fahrertitel und zwei Rennen gewonnen: den Long Beach E-Grand Prix 2015 und den Moskau E-Grand Prix 2015. Beide Rennen zählten zur 2014/2015 Formel-E Saison.

Weltrekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NIO hat mit seinem EP9 fünf Weltrekorde für Automobile mit Elektroantrieb aufgestellt: Rekordrunden absolvierte der Supersportwagen auf der Nürburgring-Nordschleife[4], dem Circuit Paul Ricard, dem Circuit of the Americas und auf dem Shanghai International Circuit.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: NIO – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chinesisches Start-up: Nio will schon 2020 in Deutschland E-Autos verkaufen automobilwoche.de vom 15. Juli 2018
  2. CEOs sind sich einig: "Das E-Auto wird scheitern" - Studie zur Elektromobilität von KPMG. Abgerufen am 17. Januar 2018.
  3. NIO Deutschland - NIO Power. Abgerufen am 17. Januar 2018.
  4. Christian Brinkmann: NIO EP9: Fabelzeit! Rekord auf Nürburgring-Nordschleife. In: speedheads.de. 14. Mai 2017, abgerufen am 17. Juni 2017.