Open de Rennes 2010

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Open de Rennes 2010
Datum 11.10.2010 – 17.10.2010
Auflage 5
Navigation 2009 ◄ 2010 ► 2011
ATP Challenger Tour
Austragungsort Rennes
FrankreichFrankreich Frankreich
Turniernummer 3503
Kategorie Challenger
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 64.000 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) KolumbienKolumbien Alejandro Falla
Vorjahressieger (Doppel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac
KroatienKroatien Lovro Zovko
Sieger (Einzel) FrankreichFrankreich Marc Gicquel
Sieger (Doppel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Lipsky
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Martin
Turnierdirektor Thibaud Serre
Turnier-Supervisor Carl Baldwin
Letzte direkte Annahme DeutschlandDeutschland Dieter Kindlmann (187)
Stand: 11. Dezember 2016

Die Open de Rennes 2010 waren ein Tennisturnier, welches vom 11. bis 17. Oktober 2010 in Rennes, Frankreich stattfand. Es war als Teil der ATP Challenger Tour 2010 die fünfte Ausgabe des Turniers und wurde in der Halle auf Hartplatz ausgetragen.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Im Vorfeld gab es für das Einzelturnier eine Qualifikationsrunde, in der aus 16 Teilnehmern vier Startplätze ermittelt wurden. Das Preisgeld der Veranstaltung betrug wie im Jahr zuvor insgesamt 64.000 Euro.

Sieger des Einzelwettbewerbs wurde der ungesetzte Franzose Marc Gicquel, der den an Position fünf gesetzten Schweizer Stéphane Bohli in drei Sätzen besiegte. Es war Gicquels siebter Titel auf Challenger-Ebene und sein einziger Titel der Saison. Vorjahressieger Alejandro Falla trat in diesem Jahr nicht zur Titelverteidigung an.

Im Doppel gewann die die an Position vier gesetzte US-amerikanische Paarung aus Scott Lipsky und David Martin. Sie bezwangen im Finale die ungesetzten Deutschen Denis Gremelmayr und Björn Phau im Match-Tie-Break. Es war Lipsky 16. Doppeltitel auf der ATP Challenger Tour seiner Karriere und der zweite Challenger-Titel der Saison, den ersten erlangte er ebenfalls mit Martin. Für Martin war es der 13. Karrieretitel und ebenfalls der zweite der Saison. Die Vorjahressieger Eric Butorac und Lovro Zovko traten in diesem Jahr nicht zusammen bei dem Turnier an. Während Zovko ganz auf einen Start verzichtete, scheiterte Butorac mit seinem neuen Partner Harsh Mankad an Position drei gesetzt in der ersten Runde.

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. FrankreichFrankreich Arnaud Clément Viertelfinale
02. SlowakeiSlowakei Lukáš Lacko 1. Runde
03. FrankreichFrankreich Stéphane Robert 1. Runde
04. DeutschlandDeutschland Björn Phau Viertelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. SchweizSchweiz Stéphane Bohli Finale

06. FrankreichFrankreich David Guez Achtelfinale

07. BulgarienBulgarien Grigor Dimitrow Achtelfinale

08. SerbienSerbien Ilija Bozoljac 1. Runde

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  FrankreichFrankreich A. Clément 7 6                        
WC  FrankreichFrankreich R. Jouan 63 4   1  FrankreichFrankreich A. Clément 6 6
Q  FrankreichFrankreich P.-H. Herbert 6 0 3    FrankreichFrankreich J. Ouanna 3 4  
 FrankreichFrankreich J. Ouanna 3 6 6     1  FrankreichFrankreich A. Clément 7 4 4
 KanadaKanada F. Dancevic 7 7    KanadaKanada F. Dancevic 67 6 6  
Q  DeutschlandDeutschland M. Bachinger 5 67    KanadaKanada F. Dancevic 7 7  
WC  FrankreichFrankreich L. Rochette 6 0 4   7  BulgarienBulgarien G. Dimitrow 64 63  
7  BulgarienBulgarien G. Dimitrow 1 6 6      KanadaKanada F. Dancevic 7 2 69
4  DeutschlandDeutschland B. Phau 6 6    FrankreichFrankreich M. Gicquel 66 6 7  
Q  MarokkoMarokko R. El Amrani 4 1   4  DeutschlandDeutschland B. Phau 6 4 6  
 FrankreichFrankreich B. Paire 2 6 63   WC  FrankreichFrankreich C.-A. Brézac 2 6 1  
WC  FrankreichFrankreich C.-A. Brézac 6 3 7     4  DeutschlandDeutschland B. Phau 1 3
Q  FinnlandFinnland H. Kontinen 7 6   5  SchweizSchweiz S. Bohli 6 6  
 TschechienTschechien L. Rosol 5 4   Q  FinnlandFinnland H. Kontinen 64 0  
 FrankreichFrankreich A. Mannarino 6 1 5   5  SchweizSchweiz S. Bohli 7 6  
5  SchweizSchweiz S. Bohli 4 6 7     5  SchweizSchweiz S. Bohli 66 6 1
6  FrankreichFrankreich D. Guez 6 4 6    FrankreichFrankreich M. Gicquel 7 4 6
 DeutschlandDeutschland D. Gremelmayr 0 6 3   6  FrankreichFrankreich D. Guez 2 2  
 FrankreichFrankreich V. Millot 2 2    AustralienAustralien M. Ebden 6 6  
 AustralienAustralien M. Ebden 6 6      AustralienAustralien M. Ebden 3 1
WC  Flag of Belgium (civil).svg K. Vliegen 6 65 3    FrankreichFrankreich M. Gicquel 6 6  
 NiederlandeNiederlande I. Sijsling 4 7 6    NiederlandeNiederlande I. Sijsling 4 4  
 FrankreichFrankreich M. Gicquel 6 6    FrankreichFrankreich M. Gicquel 6 6  
 FrankreichFrankreich S. Robert 3 4      SpanienSpanien R. Bautista Agut 1 2
 SerbienSerbien I. Bozoljac 7 3 62    FrankreichFrankreich M. Gicquel 6 6  
 BelgienBelgien N. Desein 5 6 7    BelgienBelgien N. Desein 6 1 4  
 DeutschlandDeutschland D. Kindlmann 6 1 2    IrlandIrland C. Niland 3 6 6  
 IrlandIrland C. Niland 4 6 6      IrlandIrland C. Niland 6 1 5
SE  FrankreichFrankreich A. Gensse 5 61    SpanienSpanien R. Bautista Agut 3 6 7  
 SpanienSpanien R. Bautista Agut 7 7    FrankreichFrankreich Nicolas Mahut 4 7 4  
 FrankreichFrankreich Nicolas Mahut 68 6 6    SpanienSpanien R. Bautista Agut 6 66 6  
2  SlowakeiSlowakei Lukáš Lacko 7 2 4    

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. DeutschlandDeutschland Philipp Marx
SlowakeiSlowakei Igor Zelenay
Viertelfinale
02. SerbienSerbien Dušan Vemić
KroatienKroatien Lovro Zovko
1. Runde
03. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac
IndienIndien Harsh Mankad
1. Runde
04. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Lipsky
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Martin
Sieg

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  DeutschlandDeutschland P. Marx
 SlowakeiSlowakei I. Zelenay
6 4 [10]        
 FrankreichFrankreich S. Robert
 NiederlandeNiederlande I. Sijsling
3 6 [6]     1  DeutschlandDeutschland P. Marx
 SlowakeiSlowakei I. Zelenay
6 5 [12]  
 SchweizSchweiz Y. Allegro
 OsterreichÖsterreich M. Slanar
1 63    Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Delgado
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Marray
4 7 [14]  
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Delgado
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Marray
6 7        Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Delgado
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Marray
4 6 [7]  
4  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. Lipsky
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D. Martin
6 6     4  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. Lipsky
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D. Martin
6 3 [10]  
WC  FrankreichFrankreich R. Jouan
 FrankreichFrankreich V. Millot
2 2     4  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. Lipsky
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D. Martin
7 6  
WC  FrankreichFrankreich M. Gicquel
 FrankreichFrankreich D. Guez
4 3    Vereinigte StaatenVereinigte Staaten B. Battistone
 SchwedenSchweden A. Siljeström
64 4  
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten B. Battistone
 SchwedenSchweden A. Siljeström
6 6       4  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. Lipsky
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D. Martin
6 5 [12]
 ThailandThailand S. Ratiwatana
 ThailandThailand S. Ratiwatana
5 3      DeutschlandDeutschland D. Gremelmayr
 DeutschlandDeutschland B. Phau
4 7 [10]
WC  FrankreichFrankreich C.-A. Brézac
 FrankreichFrankreich V. Stouff
7 6     WC  FrankreichFrankreich C.-A. Brézac
 FrankreichFrankreich V. Stouff
1 3    
 DeutschlandDeutschland D. Gremelmayr
 DeutschlandDeutschland B. Phau
4 6 [10]    DeutschlandDeutschland D. Gremelmayr
 DeutschlandDeutschland B. Phau
6 6  
3  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Butorac
 IndienIndien H. Mankad
6 3 [5]        DeutschlandDeutschland D. Gremelmayr
 DeutschlandDeutschland B. Phau
6 7
 SudafrikaSüdafrika J. Coetzee
 PolenPolen M. Kowalczyk
3 67      Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Cerretani
 TschechienTschechien D. Škoch
4 66  
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Cerretani
 TschechienTschechien D. Škoch
6 7      Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Cerretani
 TschechienTschechien D. Škoch
7 6  
 SchwedenSchweden J. Brunström
 TschechienTschechien L. Rosol
6 4 [10]    SchwedenSchweden J. Brunström
 TschechienTschechien L. Rosol
64 3  
2  SerbienSerbien D. Vemić
 KroatienKroatien L. Zovko
4 6 [8]    

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]