Seignosse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seignosse
Senhossà
Seignosse (Frankreich)
Seignosse
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Landes
Arrondissement Dax
Kanton Marensin-Sud
Gemeindeverband Maremne Adour Côte Sud
Koordinaten 43° 41′ N, 1° 22′ WKoordinaten: 43° 41′ N, 1° 22′ W
Höhe 0–62 m
Fläche 35,09 km2
Einwohner 3.843 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 110 Einw./km2
Postleitzahl 40510
INSEE-Code
Website http://www.seignosse.com/

Strand "Les Estagnots" in Seignosse

Seignosse (okzitanisch: Senhossa) ist eine französische Gemeinde mit 3843 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2015) im Département Landes in der Region Nouvelle-Aquitaine. Seignosse gehört zum Arrondissement Dax und zum Kanton Marensin-Sud. Die Einwohner werden Seignossais genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seignosse liegt als Gemeinde an der Silberküste zum Atlantik. Der Ortsteil mit dem Strand heißt Seignosse Océan (früher: Le Penon). Der eigentliche Ort Seignosse liegt etwas weiter im Landesinneren. Am nordöstlichen Rand der Gemeinde liegt der Weiße See (Étang blanc). Der Schwarze See (Étang noir) liegt inmitten eines Naturschutzgebiets unmittelbar nördlich des Ortes. Umgeben wird Seignosse von den Nachbargemeinden Soustons im Norden, Tosse im Osten, Saubion im Südosten, Angresse im Süden sowie Soorts-Hossegor im Süden und Südwesten.

Bevölkerungsentwicklung[1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 641 769 1.003 1.404 1.630 2.427 2.779 3.313

Tourismus und Freizeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Surfen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Surfschule

Seignosse ist als Surfspot sehr bekannt. Mit Biarritz und Hossegor gehört Seignosse zur Wiege des Surfsports in Frankreich (Sitz des französischen Surfvereins von 1977 bis 1984). Jedes Jahr organisieren Seignosse und Hossegor eine Etappe der Surf-Weltmeisterschaft für Profi-Surfer sowie andere zahlreiche Wettkämpfe das ganze Jahr.

Golf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Golfplatz

Die Gemeinde verfügt über einen Golfplatz mit 18 Löchern, der sich auf einem Areal von 70 Hektar erstreckt. Die Golfanlage wurde 1989 von dem französischen Architekten Pierre Thévenin und von dem amerikanischen Architekten Robert van Hagge entworfen. Der 18-Loch Golfparcours (Par 72 bei 6 124 m) mit Wasserhindernissen wurde von englischen Experten zum besten Golfplatz Frankreichs gewählt. Er liegt in einem sanft hügeligen Gelände, das mit Pinien und Korkeichen bepflanzt ist.

Aquapark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Atlantic Park

Seignosse besitzt einen Aquapark : Atlantic Park. Es gibt 2 800 m² beheizte Beckenfläche mit mehrbahnigen Rutschen verschiedener Art und einer 9 m hohen Superkamikaze-Rutsche. Es gibt auch Whirlpools, mehrere 25 m Becken und eine Gegenstromanlage, sowie Planschbecken mit Mini-Rutschen für die Kinder.

Naturschutzgebiet "Etang Noir"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Naturschutzgebiet "Etang Noir"

Ein Holzsteg führt in die typische, dichte Pflanzenwelt der feuchten "landes", in der viele kleine geschützte Tiere leben. Am Stegende befindet sich der Étang Noir. Im Sommer werden Führungen angeboten. Ein Dokumentationshäuschen bietet umfassende pädagogische Informationen über die Fauna und die Flora dieses Gebietes.

Etang Blanc[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der "Etang Blanc"

Der "Etang Blanc" befindet sich in einem Naturgebiet mit Pinien und Korkeichen und bietet Angel- und Rudermöglichkeiten.

Seignosse zu Fuß oder mit dem Rad[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ansicht der "Vélodyssée"
Ein Wanderweg

Die Gemeinde bietet 40 km ausgeschilderte Waldwege. Seignosse verfügt über 20 km Radwege, darunter die sog. "La Vélodyssée", eine Route, die längs der französischen Küste von der Bretagne bis zum Baskenland führt. Ein gut ausgebautes Wegenetz steht zur Verfügung. Insgesamt sind 20 km Radwege und 40 km Wanderwege im Pinienwald ausgeschildert.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Holzverarbeitung und Tourismus sind die Hauptwirtschaftszweige.

Sehenswürdigkeiten und lokale Identität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kirche Saint-André in Seignosse Bourg ist auf dem Fundament der Kirche des 13. Jahrhunderts errichtet und dem Schutzpatron von Seignosse gewidmet. Ein Teil der Kirche wurde während der Französischen Revolution zerstört. Die Kirche ist hauptsächlich aus Stein gebaut, wobei der gotische Glockenturm aus einem "Stein aus Angoulême" errichtet wurde. Die Glocke diente früher als Feuerglocke.
  • Die Kirche Saint-Thérèse in Penon wurde 1973 errichtet.
  • Das Waschhaus "Le lavoir".
  • Le Fronton ist der Pelotaspielplatz
  • Der Veranstaltungssaal "Les Bourdaines mit 2500 Plätzen.

Seignosse Océan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ausgewiesene Badeort am Atlantik liegt 5 km westlich von Seignosse Bourg. Er wurde in den 1970er Jahren im Rahmen einer neuen Gestaltung der Küste Aquitaniens gegründet. Der Ort bietet 4 bewachte Sandstrände auf 6 km mit Geschäften, Campingplätzen und Feriendörfern.

Der Badeort wurde 2009 in Seignosse Océan umbenannt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ladislas de Hoyos (1939–2011), Journalist und früherer Bürgermeister von Seignosse

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Seignosse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Les résultats des recensements de la population | Insee. Abgerufen am 16. August 2017 (französisch).