Zerf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Zerf
Zerf
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Zerf hervorgehoben
Koordinaten: 49° 36′ N, 6° 41′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Trier-Saarburg
Verbandsgemeinde: Kell am See
Höhe: 340 m ü. NHN
Fläche: 28,87 km²
Einwohner: 1522 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 53 Einwohner je km²
Postleitzahl: 54314
Vorwahl: 06587
Kfz-Kennzeichen: TR, SAB
Gemeindeschlüssel: 07 2 35 152
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Rathausstraße 1
54427 Kell am See
Webpräsenz: www.kell-am-see.de
Ortsbürgermeister: Dieter Engelhardt (SPD)
Lage der Ortsgemeinde Zerf im Landkreis Trier-Saarburg
Luxemburg Saarland Eifelkreis Bitburg-Prüm Landkreis Birkenfeld Trier Bescheid (Hunsrück) Beuren (Hochwald) Damflos Geisfeld Grimburg Gusenburg Hermeskeil Hinzert-Pölert Naurath (Wald) Neuhütten (Hochwald) Rascheid Reinsfeld Züsch Baldringen Greimerath (bei Trier) Heddert Hentern Kell am See Lampaden Mandern Paschel Schillingen Schömerich Vierherrenborn Waldweiler Zerf Kanzem Konz Nittel Oberbillig Onsdorf Pellingen Tawern Temmels Wasserliesch Wawern (Saar) Wellen (Mosel) Wiltingen Bonerath Farschweiler Gusterath Gutweiler Herl Hinzenburg Holzerath Kasel (bei Trier) Korlingen Lorscheid Mertesdorf Morscheid Ollmuth Osburg Pluwig Riveris (Gemeinde) Schöndorf (an der Ruwer) Sommerau (an der Ruwer) Thomm Waldrach Ayl Fisch (Saargau) Freudenburg Irsch (bei Saarburg) Kastel-Staadt Kirf Mannebach (bei Saarburg) Merzkirchen Ockfen Palzem Saarburg Schoden Serrig Taben-Rodt Trassem Wincheringen Bekond Detzem Ensch Fell (Mosel) Föhren Kenn Klüsserath Köwerich Leiwen Longen Longuich Mehring (Mosel) Naurath (Eifel) Pölich Riol Schleich Schweich Thörnich Trittenheim Aach (bei Trier) Franzenheim Hockweiler Igel (Mosel) Kordel (Eifel) Langsur Newel Ralingen Trierweiler Welschbillig ZemmerKarte
Über dieses Bild

Zerf ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Trier-Saarburg in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Kell am See an. Zerf ist ein staatlich anerkannter Erholungsort und gemäß Landesplanung als Grundzentrum ausgewiesen.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zerf liegt am Großbach und an der Ruwer im Naturpark Saar-Hunsrück in waldreicher Höhenlage. Bei Zerf verläuft der Ruwer-Hochwald-Radweg auf der Trasse der ehemaligen Hochwaldbahn.

Die Gemeinde gliedert sich in die drei Ortsteile Niederzerf, Oberzerf und Frommersbach. Zu Zerf gehören auch die Wohnplätze Bahnhof Zerf, Campingplatz Rübezahl, Dürrwiese, Forsthaus Zerf, Hirschfelderhof, Kalfertshaus und Konzbachhof.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fundstücke sind Bronzegefäße und Goldschmuck etruskischen Ursprungs aus dem Zerfer Fürstengrab und aus römischer Zeit Ruinen ehemaliger Landhäuser (Villa rusticas) sowie römische Münzen, Schmuck, Waffen und sonstige Geräte.

In der unechten Urkunde Karls des Großen von 802 wird Zerf Cervia genannt.[4] Das Trierer Stift St. Paulin war bis zum Jahre 1802 größter Gutsherr in Zerf. 1816 kam Zerf mit einer eigenen Bürgermeisterei zu Preußen.

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Zerf, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2]

Jahr Einwohner
1815 576
1835 965
1871 1.033
1905 1.010
1939 1.128
Jahr Einwohner
1950 1.156
1961 1.461
1970 1.542
1987 1.400
2005 1.602

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsgemeinderat in Zerf besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Ortsgemeinderat: [5]

Wahl SPD CDU FBL BOK GFZ Gesamt
2014 5 4 2 2 3 16 Sitze
2009 6 6 2 2 16 Sitze
2004 5 6 3 2 16 Sitze
  • FBL = Freie Bürgerliste Zerf e. V.
  • BOK = Bürgerunion offene Kommunalpolitik e. V.
  • GFZ = Gemeinsam für Zerf e. V.

Kultur und Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine in Zerf sind die AG Karneval, der Fußballclub mit den Abteilungen Fußball, Karate und Gymnastik, der Gesangverein, der Gewerbeverein, der Heimatverein, der Motorsportclub, der Musikverein „Lyra“, der Angelverein Zerf 1988 und die Volkstanzgruppe.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Zerf kreuzen sich die Bundesstraßen 268 und 407 (Hunsrückhöhenstraße).

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zerf – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2014 (Hilfe dazu).
  2. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile, Seite 76 (PDF; 2,3 MB)
  4. Engelbert Mühlbacher unter Mitwirkung von Alfons Dopsch, Johann Lechner und Michael Tangl (Hrsg.): Diplomata 4: Die Urkunden Pippins, Karlmanns und Karls des Großen (Pippini, Carlomanni, Caroli Magni Diplomata). Berlin 1906, S. 391–393 (Monumenta Germaniae Historica, Digitalisat)
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen